VBT 2015
Remember me

Review: DJ Johnson präsentiert Architekts Klatsche

veröffentlicht: Montag, 13.10.2008, 21:39 Uhr
Autor: unknownKing





01. Long time, no see
02. Gedanken Worte verleihen
feat. Patrick mit Absicht
03. Miss Ungewiss
04. Übel
feat. Morlockk Dilemma, Rasputin
05. Randale feat. Casper, Timi Hendrix
06. Hartes Brett feat. Atze M!, Beneluxus
07. Kopfschuss
08. Flavour
feat. Umse
09. Nebel feat. Kuba
10. Meine Musik feat. Later
11. Kill the Dj
12. Heimspiel
13. Steig ein
14. Freistil
15. Oh mein Gott
feat. Chrizzow Flex
16. Böller feat. Grossmaul, Dray Durch
17. Halleluja
18. Brot und Miete
19. Untergrund
feat. Lord Scan
20. Betty, my love
21. Hiddentrack – Freunde


Der in Bielefeld geborene Wahl-Hamburger Architekt konnte schon mit seiner 2005 erschienenen Debüt-LP „Richtfest“ mit seinem direkten Style und provokanten Tracks wie dem „Report vom Straßenstrich“ die Kritiker überzeugen und in der Szene erstmals auf sich aufmerksam machen. Auf diesem Grundstein will er jetzt aufbauen und hat dabei nicht nur seinen Begleiter DJ Johnson für den Mix und die Cuts im Gepäck, auch hochrangige Kollegen wie Patrick mit Absicht, Morlockk Dilemma, Casper, das schon längst verschollen geglaubte Grossmaul und viele weitere sollen aus dem Rohbau, für den die Produzenten DJ Johnson, Tackmann, Mosaik, Brisk Fingaz und Lord Scan gesorgt haben, ein ansehnliches Häuschen, eine „Klatsche“, zaubern.

Die ausgewogene Mischung in der Produktion fällt schon beim ersten Hören auf. Old-School angehauchte Beats im Stile von DJ Premier und Alchemist werden mit modernen Motiven gemixt, so entsteht bei vielen Tracks ein gewisses Gefühl der Nostalgie, trotzdem wirken die Songs an keiner Stelle veraltet. DJ Johnson verleiht dem Album durch seine Cuts und den Mix eine Einheitlichkeit, die die „Klatsche“ wie ein Gesamtwerk wirken lässt und nicht eine Aneinanderreihung von Tracks mit vielen Featureparts.

Architekt versteht es, mit Energie und punchline-lastigen Texten zu flowen, wie er auf Tracks wie „Übel“, „Randale“, „Böller“ und vielen weiteren zeigt. Er kann sich aber auch von einer nachdenklichen, intelligenten Seite zeigen. So verbirgt sich hinter dem Titel „Heimspiel“ ein gesellschaftskritischer Songtext, auf „Miss Ungewiss“ zum Beispiel verarbeitet er eine gescheiterte Beziehung:

Dies ist kein Arschlochsong/
Es ist der einzige Weg für mich, einmal damit klarzukomm’n/
Und wenn ich durchdreh - es ist besser, wenn ihr draußen bleibt/
Sie ist ein Teil von mir, der gerade aus mir reißt/


Trotz der vielen hochkarätigen und vor allem interessanten Featureparts hat man nicht das Gefühl, Architekt könne nicht mithalten und müsse sich mit fremden Lorbeeren schmücken. Die Rapper passen sich auf den meisten Tracks gut aneinander an, keiner stellt den anderen in den Schatten. Vor allem Songs wie „Gedanken Worte verleihen“ mit Patrick mit Absicht (für mich aufgrund von Beat und Parts das absolute Highlight des Albums) und „Böller“ mit Grossmaul und Dray Durch überzeugen durch ein gutes Zusammenspiel der MCs.

"Vergiss nicht, dass die Kleinen im Herzen groß blieben/
Du kannst Raketen kaufen, doch lange nicht zum Mond fliegen/
Auch wenn euch das jetzt ein bisschen komisch erscheint/
Rap, bitte vergib ihnen, sie haben das so nicht gemeint/
"

Hier behandelt Architekt zusammen mit Umse die Tatsache, dass der "Flavour" im Rapbusiness immer mehr verloren geht. Und genau diese Denkweise ist meines Erachtens lobenswert. Es ist klar, der gebürtige Bielefelder erfindet den Rap nicht neu, er hat weder die krassesten Doubletimes, noch wirft er in jeder Zeile mit Fünffachreimen und Wortspielen um sich. Trotzdem vermitteln seine Tracks einen gewissen Flavour, dass man sofort mit dem Kopf mitnicken will, auch wenn man vorher noch nichts von dem eher unbekannten Rapper gehört hat. Und da kann man auch mal über ein paar wenige Silbenquetscher und Taktunsicherheiten hinwegsehen.

Fazit: Architekts „Klatsche“ ist ein durchweg gut produziertes Gesamtprodukt, das man sich vor allem als Fan von Battle-/Representing-Rap zu Gemüte führen sollte. Sowohl die Beats, der Rapper als auch die Featureparts versprechen nicht zu wenig, bleiben im Kopf hängen und hinterlassen den Durst nach mehr. Aus dem Plan des Architekten wurde ein schöneres Häuschen als erwartet.


(unknownKing)



Bewerte diese CD:


Diese Review wurde 6005 mal gelesen
10 Kommentare zu dieser Review im Forum