VBT Elite 2016

T-Jey vs. ME-L Techrap

Halbfinale: T-Jey vs. ME-L Techrap

Hinrunde T-Jey
Hinrunde ME-L Techrap
Rückrunde ME-L Techrap
Rückrunde T-Jey
T-Jey
  38%
87 Votes
ME-L Techrap
  62%
141 Votes

228 Stimmen gesamt. Gesamtergebnis: 9 : 12

Uservoting: 87 : 141

Juryvotes:

Bernd ohne Namen | (T-Jey) 1 : 2 (ME-L Techrap)
Mel HR vs T-Jey RR

Mel wirkt müde. Ich mag ihm das nicht verübeln, weil ich es verstehen kann. Jeder, der mal bei so nem Turnier mitgemacht hat, weiß wie anstrengend es ist, sich im ein- bis zwei-Wochen-Takt irgendwelche Texte aus der Nase zu ziehen. Weshalb ich auch einen riesen Respekt vor Mel habe, da er das ja schon einige Jahre macht. Dennoch suche ich in dieser Runde vergeblich Highlights. Die erste Strophe ist eine Sammlung an solide vorgetragenen Vorwürfen, die mangels Innovation aber irgendwie nur bedingt fronten. Die Hookline lässt einem linksgrün versifftem Gutmenschen wie mir einen faden Beigeschmack, aber darüber mag ich mal hinweg sehen. Der Spliff-Geschichte im zweiten Part ist natürlich ein gewisser Wahrheitsgehalt nicht abzusprechen, allerdings wäre auch das besser verwendbar gewesen als durch die Erklärung mit der Zeitreise. Die Sache mit "Hab ich das gerade gesagt? Ja. Nein!" fand ich von der Delivery recht witzig. Die darauf folgende Line sehe ich als die beste der Runde, auch wenn ich sie bereits von Acou gegen Jenemy kannte. Ob das allerdings gewollt gebitet war, möchte ich nicht sagen. Hier gilt die Unschuldsvermutung.

TJey vs Mel RR

Tjey kann rappen. Das ist mein größtes Problem mit ihm. Er legt auf Kosten der Sprache und der Lines zu viel Wert auf Reime. Was ich gerade bei Rückrunden verheerend finde. Mel gab ihm schon ein bisschen Munition, die man auch prima entkräften könnte. Volley nehmen und mit doppelter Geschwindigkeit zurückfeuern. Was eine gute Konterrunde eben ausmachen sollte. Stattdessen kommen hier Passagen, in denen er Mel 8 Takte lang vorwirft, dass er zu dumm für seine Texte ist. Was nicht weiter schlimm wäre, wenn es irgendwie punchen würde. Oder witzig wäre. Oder sowas. Vielleicht könnte es das sogar, aber auch die Delivery und Pointierung leiden hier unter dem Flow. Sicher, es gibt genug Leute, die dieses Habbedihabbeda-Scatman-Gewitter feiern, aber in Sachen Worten bei Rückrunden zählt für mich mehr Qualität statt Quantität.

Fazit: Beide machen das, was sie machen gut. (Ich muss das immer betonen, damit die Morddrohungen nach Bekanntgabe der Votes auf ein Minimum reduziert werden.) Aber die Runden haben mich irgendwie beide nicht erreicht. Deshalb gebe ich hier ganz diplomatisch ein Unentschieden.


T-Jey vs. Mel HR

T-Jey kann rappen. Es tut mir echt leid, weil er ein ganz sympathischer Dude zu sein scheint, aber ich verstehe seine Art zu schreiben einfach null. Die Texte wirken so konstruiert. "Was kann man gegen Mel denn bringen? Ja, 10Face. Super. Augenbrauen! Geht immer. Die Sache mit Melanie. Haben zwar schon viele gebracht, aber ich brings einfach nochmal, mit mehrsilbigen Reimen." Das wird abgearbeitet und dann ist die Runde zu Ende.

Mel vs. T-Jey RR

So muss das. Das Intro nimmt das Gesprochene von TJey schön aufs Korn. Und dann kommt da im Video der Typ, der in seinem Reim alles auf Quali n*ggert. Cry me a River-Sache schön. Adaption der Fadenkreuz-Line schön. Kann das auch Punchen. Schön. Hier ist Mel einfach allgemein wieder schön in diesem Arroganz-Modus, der ihm meiner Meinung nach ganz gut steht. Viele Lines, die nüchtern betrachtet eigentlich Humbug sind, kommen grandios. Die Sache mit den Augenbrauen. Stichwort Delivery. Am Ende bestätigt der Part mit dem "klasse Text" meine irgendwie nicht ganz objektiv klingende Vermutung: RR Mel gewinnt das Ding. Eigentlich 3:0. Aber 2:1, weil die andere ja... genau.


Deso Deaxter | (T-Jey) 2 : 1 (ME-L Techrap)
Runde 1:

So hat ein Halbfinale auszusehen und nicht wie im anderen Battle. Vier gute Runden, mit abwechslungsreichen Videos, guten Beats und zwei grandiosen Kontrahenten. In Runde 1 geben sich beide nicht viel, ME-L nutzt hier seinen Kontervorteil nicht gut genug und scheint das Battle zu locker zu nehmen. Dadurch bringt er teils zu lasche Konter. Keiner überragt hier den anderen, unentschieden.

Runde 2:

T-Jey kontert die gute Hinrunde hervorragend und hat seinen Kontervorteil wunderbar ausgenutzt, indem er gleich noch das Videokonzept von ME-L sehr gut in seinem eigenen Video auseinandernimmt. Punchlinetechnisch sind hier beide gleichauf auf einem hohen Niveau, aber der etwas bessere Flow und das sehr gute Video bringen den Punkt knapp an T-Jey.


Jahzumott | (T-Jey) 1 : 2 (ME-L Techrap)
Für mich gehen die Punkte in diesem Battle jeweils an die Hinrunden, da besser gerappt, delivert und von den Punchlines pointierter. Die Konter hingegen fand ich im Vergleich etwas schwächer. Besonders negativ fallen mir da auf der einen Seite der völlig übertrieben lange Augenbrauen-Konter und auf der anderen Seite der unsouveräne Vortrag plus das ungewohnt schwache Video in T-Jeys Rückrunde auf. Auf den eigenen Beats aber, wie angedeutet, von beiden sehr schön gerappt und geschrieben. Da ein Battle aber auch einen Sieger braucht geht das hier für mich knapp an Me-L, der auf dem Gegnerbeat stärker gerappt und zwei schöne Videos hat. Props aber natürlich an beide.


Redewendehammer | (T-Jey) 1 : 2 (ME-L Techrap)
Me-L HR: Video finde ich ein bisschen langweilig, bekannte Dinge passieren rückwärts, das kann man machen, ist aber weder sonderlich neu noch hat es viel Mehrwert. Hookversagen vorauskontern auch eher so naja. „Doofer Witz“ und Zweckreimline gehen dann aber schon wieder in die richtige Richtung. Musikalisch auch eine schöne Runde, Brett von Dizzy, stark berappt. Die Passage mit Gott schön aufgebaut und auch gut pointiert, Technikfront auch legitim, insgesamt inhaltlich gut zusammenhängend, nice formuliert, passt. Hook okay, Zyklon B bisschen gewollt provokant. BlaDesa-Runden-Front okay, finds aber nicht witzig genug für die langgezogene Umsetzung. Weitere Technikfronts sitzen auch wieder, inklusive sinnvoll eingebauter Weekend-Hommage, gute Runde.
T-Jey RR: Einstieg gegen Mels „mit Absicht schlecht“-Line stark, dann aber genau dasselbe Prinzip als Konter gegen die Zweckreimline zu bringen find ich ziemlich weak irgendwie, „mit Lichtblicken“ sagt man so nicht, für seine Gegner kann Mel nichts, Frontbezug unklar. „Du machst immer das Gleiche“ kannst du auch nicht bringen, wenn du fast durchgängig Zirkusbeats mit Zweckreimketten ablieferst. Dein Gegner macht halt Punchlinerap auf Dizzybeats, wo ist der Front? „Zu schlau für dich“ geht halt auch in die Hose, wenn dein Text schlechter formuliert als der deines Gegners ist. Als jemand, der gute Reime und gute Technik wertschätzt, finde ich Mels Herangehensweise in diesem Battle deutlich anspruchsvoller und ansprechender. Antisemit-Konter in der Hook cool. Spliff-Konter eher nicht Analplug-Line okay, Melanie-Konter ganz gut.
Insgesamt sehe ich hier Me-l in allem außer dem Video etwas vorne. Bessere Formulierungen, bessere Pointen, weniger Eigentore und zum Beat passender gerappt, Punkt an Techrap.
T-Jey HR: Videoidee nicht neu, aber Umsetzung immer wieder schön. Beat passt schön zum Rap. 10faced-Story ist halt Monate her, hmm. Prinzipiell ganz witzig umgesetzt, aber mir zu langgezogen. Danach bisschen Augenbrauenkram und BlaDesa, naja. Hook ganz gut, Melanielines sind halt ziemlich 2013, Zeitformline wieder zweckgereimt. Ist zwar insgesamt schön kompakt und gut gerappt, aber mir fehlt der Moment, in dem man merkt, dass da was puncht.
Mel RR: Irgendwie den ersten Part hauptsächlich einen auf „What the fuck?“ gemacht, aber Cry me a river mit Cry me a river zu kontern und BlaDesa-Gedächtnis-Konzept mit „hä?“ zu kontern ist halt nicht überm Front. Kurzes Wort zum Video: Idee ganz nett sicher, aber ich guck mir den Dude sicher nicht zweimal freiwillig an. Im Endeffekt ist diese Art von Konter schon irgendwo legitim, aber du setzt halt selbst auch keine Highlights. Paint-Line dann erste wirklich gute Line. 1, 2-Line auch ganz gut.
Insgesamt beide nicht so mit Ruhm bekleckert, machen wir n Draw draus.
2:1 Mel, solides Battle insgesamt.


Sp33dey | (T-Jey) 2 : 2 (ME-L Techrap)
Wir sind im Halbfinale. Ich hatte bei dem anderen Battle geschrieben, dass Talf das erste bewertete Battle meinerseits im VBT 2016 war und das von ME-L war ironischweise das zweite. ME-L gegen Talf confirmed?? Was haben die Illuminaten damit zu tun?!?!?
Ja, das war irgendwie nicht lustig, tut mir Leid, mir fiel nichts besseres ein. D:
HR1 – T-Jey
T zu dem J hat in seiner Hinrunde erstmal ein ganz einfaches, aber wirksames Video. Die Effekte sehen ganz cool aus, wobei ich mir gern was anderes gewünscht hätte, da dieses Gezeichnete dann doch irgendwann langweilig wird. Rein qualitativ ist aber nichts dran auszusetzen. Der Einstieg ist ganz gut, dieser Kassel-Bezug ist zwar nichts neues, aber wurd im aktuellen VBT noch kaum angekratzt. Dieses „cry me a river“-Ding war okay, war ganz lustig, aber gepuncht hat das jetzt nicht so dolle. Viel besser wird dann der Teil danach, ich will jetzt ein JE SUIS ME-L-Filter auf Facebook. Die Augenbrauen-Lines anschließend fand ich nicht so gut. Sie waren vor allem komisch eingeleitet und die Pointe mit dem „Produkt der Kernkraft“ wirkte nicht richtig. Die Lines dann vor der übrigens übergeilen Hook sind dann allerdings wieder besser. Nach der übrigens übergeilen Hook kommt eine gesamte Passage zu der Melanie-Sache, die mal NICHT komplett lame und ausgelutscht ist. Gerade das am Ende wurde sehr gut delivert. So muss das! Zum Abschluss des Parts kommt dann noch zwei schöne Lines zum Videokonzept, gerade das fröhliche „Bringt nix!“ hat mich unterhalten.
Super chillige Runde von T-Jey. Klasse Gesamtpaket, größtenteils gute bis sehr gute Lines und ich find den Beat übrigens auch fett. Das Fazit wirkt jetzt vielleicht etwas kurz (deshalb fülle ich dieses überhaupt ja viel zu kurze Fazit mit ausgedehnten Satzkonstrukten über…ok reicht), aber es lässt sich einfach nicht mehr sagen. Die Runde ist gut. Fertig.
RR1 – ME-L Techrap
Die Videostory ist zurück! Diesmal mit mehr Augenbrauen! Joa, was ich inzwischen an eben jener Video“story“ schade finde, ist, dass sie sich so langsam größer macht als sie ist. Dieses Ding in der Hinrunde scheint ja auf irgendwas anzuspielen, aber wenn man mal Jenemys Konzept als (zugegeben harte) Messlatte sieht, hinkt das irgendwie hinterher. Es kommt keine wirkliche Story zustande, also klar, schon paar Szenen, die relevant sind, aber um es mal ganz salopp zu sagen: Dafür, dass wir schon im Halbfinale sind, kommt das Konzept nicht in die Puschen. So, jetzt aber mal weiter im (mit dem) Text. Der Einstieg ist sehr genial, ich feier es übrigens auch wie (anscheinend war das Nachti) mit ME-Ls Intro-Lyrics Rapgenius logischerweise komplett geraped hat, ich wusste nicht mal, dass das geht. DerEinstieg danach ist dann aber nicht so meins, die „cry me a river“-Line war mir dann persönlich doch zu einfach gekontert, die Nomensalat-Line hingegen gefällt mir gut. Die „interessiert mich nicht Fadenkreuz“-Line ist ebenfalls super als Hommage geeignet, da sie nicht soo ausgelutscht ist und in diesem Fall auch klasse kontert. Das Highlight war für mich aber hier definitiv das Ende des ersten Parts. „Ist das eine Sprache oder kann das auch punchen?“ sowie „Versuch mal einen Sprachkurs bei diesen Menschen“ waren zwei sehr geniale Konter. Die MC Baum-Hook danach zieht das bisschen runter, weil sie von der Audioqualität bisschen reinscheißt und jetzt auch nicht allzu viel zur Runde beiträgt. Die Augenbrauenlines am Anfang des zweiten Lines sind ziemlich gut gelungen, vor allem die Pointe am Ende ist super gelungen. Dabei fiel mir auch nachträglich auf, dass die Runde aus gar nicht mal so vielen Augenbrauenlines besteht wie man im ersten Eindruck vermutet, sie stechen nur ordentlich heraus, vor allem durch die visuelle…Unterstützung. „Zu erfinden ich hätt behauptet etwas trifft mich nicht, trifft nicht“ kommt als Konter sehr gut. Der Rest des Parts ist dann nur noch okay, was vor allem deshalb schade ist, da man sowas gut als Abschluss hätte nutzen können, wobei die „1-2“-Line noch ein guter Konter war.
Insgesamt hat die Runde von ME-L Techrap also seine Stärken und Schwächen, die sich gegenseitig irgendwie in der Waage halten. Zwar kommen hier und da ein oder zwei Ausfälle vor (wobei Ausfall hier als „Kritik auf höchstem Niveau“ zu werten ist), doch das wird durch sehr sehr starke Konter wieder wettgemacht.
Runde 1 – Fazit
Das, was T-Jey als Gesamtpaket gut macht, macht ME-L mit seinen Highlights gut. Gerade so Lines wie „Ist das eine Sprache oder kann das auch punchen?“ ist stumpf, böse und ideal zugleich. Dementsprechend ist es auch ziemlich schwierig hier einen der beiden als den Besseren herausstechen zu lassen, denn raptechnisch sind die beiden auch auf ähnlichem Level. ME-L ist raptechnisch bisschen besser und dafür hält sich T-Jey auf einem konstanteren Niveau auf. Ich belass es hier also einfach mal bei einem Unentschieden.

HR2 – ME-L Techrap
Weiter geht es auf der anderen Seite mit dem Videokonzept bei dem ich mich vor allem nach der Rückrunde frage, ob sie denn jetzt eine große Pointe am Ende hat oder nicht. Ist aber cool, weiter so. (?) Der Einstieg des ersten Parts ist ganz okay, er ist halt durch die eigene Selbstentkräftung irgendwie wayne, aber er kommt cool. Wie auch T-Jeys, sagen wir mal Vorauskonter, ist auch der hier nicht soo stark. Die „ja okay war ein doofer Witz“ war aber genau die hin und wieder eingeworfene Stumpfheit, die ich an ME-Ls Runden feiere. Der Teil danach ist dann leider nicht so stark, die Line mit dem Schwammkostüm war in meinen Augen bisschen zu abwegig. Es klingt für mich halt nach einem typischen JBB -> SpongeBOZZ-Front. Anschließend kommt aber die Kreuzworträtsel-Line und auch das Ende der Parts ziemlich fresh, insgesamt ist das also ein eher wechselhafter Part mit Aussicht auf Sonne. (Edit: Wenn ich relativ müde bin, bringe ich also schlechte Wortspiele in Battlerapbewertungen? Ahja, lass ich mal drin). Die Hook ist das Highlight der Runde wie ich finde. Sie puncht, das „ich kenne einen Juden…“ in Kombination mit der Zyklon B-Line ist gut kombiniert und natürlich ganz wichtig: Sie klingt fresh. Anschließend sag ich mal pauschal, dass der ganze erste Teil des zweiten Parts nice ist. Der SplifftastiC-Bite-Vorwurf wird nun also glücklicherweise nochmal gut angesetzt. Die „180°“-Line ist gut, die „Sadomaso“-Line ist gut, die „ja…nein“-Line ist fabelhaft, die Be$$er-Line ist entweder gebitet oder schon verbraucht. Falls ME-L die Line wirklich nicht kennt, sollte er das Halbfinale des letzten Jahres nochmal anschauen, lohnt sich. Trotzdem zieht das das natürlich etwas runter. Naja gut und ganz am Ende ist die Brizzy-Line eben auch noch fresh.
Achtung, auch wieder Kritik auf höchstem Niveau: Mir fehlen hier die richtigen Bombenlines. Es sind gute bis sehr gute Lines vorhanden, aber jetzt nichts bei dem ich jetzt im HGich.T-Style aufspringen und „Das ist der Killa, ja“ rufen würde. Nichtsdestotrotz ist das insgesamt natürlich eine starke Runde, sie könnte aber noch besser sein.
RR2 – T-Jey
Ne, T-Jeys Videokonzept versteh ich jetzt nicht wirklich. ME-L und eine andere Person nehmen T-Jey gefangen, um T-Jeys Rapskills in den Schlüssel zu saugen? Oder wie jetzt? Keine Ahnung, das erklärt mir die junge Dame bitte auf Facebook, wenn ich bitten darf. T-Jeys Einstieg gefällt mir ganz gut, der Bezug auf den Vorauskonter ist gut gelungen, „du machst ne Ratte doch auch nicht mit ner Bombe platt“ passt dort ebenfalls super. Die Lines bzgl. des Konzepts fand ich okay, der Teil in Satansstimme war mir dann wieder zu einfach. Die Konter auf die Reime und den Kreuzworträtsel-Front aus der Hinrunde ist auf dem Papier eigentlich nicht so stark, wurd aber klasse delivert, deshalb…top! Die Hook gefällt mir leider dann nicht ganz so gut wie die von ME-L, wobei der Zyklon-B-Konter trotz allem sehr treffend war. Die Story zu Beginn des zweiten Parts ist ebenso absurd wie die Vorlage und das gefällt mir sehr, vor allem, da jede andere denkbare Art zu kontern wohl nicht so gut geklappt hätte. Be$$er-Line wurde ausreichend gekontert, wenn auch einfach. Gerade da hätte man glaub ich ansetzen können, um eine sehr böse Pointe zu legen, vor allem, wenn man dann noch in Anbetracht zieht wie Jenemy das gekontert hatte. Die Analplug-Line war gut gekontert und der Brian-Konter traf in seiner Aussage auch sehr ordentlich.
Für T-Jeys Rückrunde gilt also ironischerwiese ein ähnliches Fazit wie für ME-L. Auch er hatte seine Stärken und Schwächen auf dieser Seite der Runde, kein Konter ist jetzt der größte Übershit, aber alles Wichtige wurde genügend und gut gekontert.
Runde 2 – Fazit
Und so kam der fromme Jünger Sp33dey in seinem Kämmerchen unter Kerzenschein auch hier zu einem verdammten Unentschieden nachdem er sich ernsthaft mehrere Stunden lang überlegt hat, wie er das Battle bewerten soll. Props an mich, ja. Beide sind hier auf einem so ebenbürtigem Niveau, dass ich nicht wirklich weiß, wer hier einen Punkt mehr als der andere wirklich verdient hat, also ja, tadaa.

Gesamtfazit
Was für ein geniales Battle. Auch, wenn es mein Ton in meinem Bewertungsstil nicht immer verlauten lässt, so will ich das jetzt nochmal zum Ausdruck bringen. Ich weiß nicht, ob es so schlussendlich passieren wird, aber man könnte das schon das vorzeitige Finale nennen und das nicht, weil das andere Halbfinale hinterherhinkt, sondern auch, weil hier zwei sehr starke Battlerapper vier sehr starke Battlerunden produziert haben. Ich weiß interessanterweise auch nicht, ob und wenn ja, wann es mal vorgekommen ist, dass sich zwei Leute auf so hohem ebenbürtigem Niveau bewegen, dass ich mich nicht entscheiden kann. So, jetzt genug Schleimscheißerei, props raus an euch beide und egal wer gewinnt, er hat sich den Einzug ins Finale redlich verdient!


WandelBarZ | (T-Jey) 2 : 1 (ME-L Techrap)
Alter Schwede, super Battle, Jungs. Mein persönliches Lieblingsbattle dieses Jahr, beide Artists können in so gut wie jedem Punkt vollends überzeugen und es wird richtig hart sein, hier einen Gewinner herauszuermitteln. Ich beginne mit der

HR1 - T-Jey
T-Jey hat ja gerade in seinen vergangenen Hinrunden bewiesen, dass er sich jedes Mal ein Videokonzept aus dem Hut zaubern kann, das durch Originalität besticht und (gerade gegen BlaDesa) ausschlaggebend sein kann, um ein Battle zu gewinnen. Gegen Aster war mir das Hinrundenvideo etwas zu statisch und für einen T-Jey beinah schon nicht wirklich innovativ, hier verzichtet er einfach beinah völlig auf Realaufnahmen und setzt stattdessen auf ein Video im Trickfilm-Style, das die gerappten Lines sehr gut unterstützt und einige witzige Extra-Spitzen gegen ME-L zu bieten hat (besonders schön: der Schatten von Techrap mit geflochtenen Zöpfen). Da das Video nicht auf herkömmliche "Locations" oder Requisiten setzen muss, hat die Producerin natürlich völlige kreative Freiheit gehabt, was den Clip inhaltlich nicht langweilig werden lässt. Über die angenehme Länge von 2:28 wird auch das Konzept nicht langweilig - ein fünfminütiges Video wäre mit demselben Konzept noch sehr schnell eintönig geworden -, die Videoszene in der Hook liefert zudem noch eine schöne Anspielung auf das VBT-Finale 2013.
T-Jey hat seinen in diesem Jahr vermutlich besten Beat gepickt. Stilistisch ein Instrumental, das ich schon fast eher auf Techraps Seite vermutet hätte (Props an der Stelle, dass er einen taktischen Beatpick vermieden und stattdessen fairerweise eine coole Rückrunde ermöglicht hat). T-Jey rappt auf dem Beat überzeugend, weiß seine Stimme gut einzusetzen und auch die (für seine Verhältnisse) recht einfachen, aber dafür größtenteils sauberen Reime wissen im Klangbild zu überzeugen. Was mich bei T-Jey immer ein wenig stört, sind die kurzen Speedups, bei denen er manchmal dazu tendiert, leicht aus der Metrik zu fallen - diese gibt es zwar in dieser Runde auch, aber sie sind überraschend gut platziert und fallen nicht weiter auf. Es bleibt ein rundes, angenehmes Klangbild, das durch eine gut klingende Hook perfekt verfeinert wird.
Textlich steigt Jey leider für meinen Geschmack etwas zu vage ein. Das Intro mit der Anspielung auf Kico/Kassel und Techraps Runden gegen 10faced und Soulek fand ich eher unpassend, da beide Siege gegen Kico nicht wirklich "lupenrein" waren (oder zumindest streitbar, zerstört hat er ihn eigentlich in keinem von beiden Fällen). Anschließend rappt er einige Lines, in denen er Techrap als eine Heulsuse bezeichnet. Die Lines an sich ("Cry Me a River", "Hochwasserdamm", "Spendenkonto") finde ich alle drei ziemlich gelungen, aber irgendwie hat sich diese Crybaby-Thematik doch ein wenig abgenutzt, oder? BlaDesa weint, weil sein Haustier gestorben ist und seine EPs traurig sind, Aster weint, weil er im Forum kritisiert wird, jetzt weint Techrap auch noch, weil ihm die Ergebnisse nicht passen ... als das hat ja vielleicht einen wahren Hintergrund, aber ich finde, dass sich dieses Gimmick beim dritten Mal jetzt doch ein wenig abgenutzt hat. Hättest du das selbstironischer formuliert, dann wäre das eventuell etwas cooler gekommen. Diese Augenbrauen-Geschichte ist für meinen Geschmack für zu wenig Payoff zu lange aufgebaut. Radioaktive Augenbrauen, "haarig werden", alles nicht so das Wahre. "BlaDesa-Gedächtniskonzept" und "Der Dicke frisst Kassler" fand ich dann zum Ausgang des Parts dann doch ziemlich gut. Hook überzeugt nicht nur vom Sound, sondern auch textlich; "Boot fahren" ist so eine herrliche Übertreibung, dass ich sogar über die Thematik hinwegsehen kann, und das mit dem Feature im Finale ist herrlich arrogant. Super Hook. Die Melanie-Geschichte im zweiten Part finde ich mit dem Stilmittel der Ironie ein weeeenig zu billig verkauft. Kommt dann alles ein wenig pseudolustig rüber, wie du es verkaufst. So nach dem Motto: "Das und das hast du gemacht, und ich sag jetzt, dass du das ja eh nicht gemacht hast, und das ist dann witzig." Finde ich auf den zweiten Blick nicht sooo gut. Aber wie gesagt gut umgesetzt im Video. "Das mit dem Beat erklärt" ist seeehr cool von oben herab, vier schöne Bars. Rest finde ich leider nicht mehr herausragend. Am Schluss bleibt eine stark gerappte, kompakte Runde mit gutem Video, bei der mir textlich etwas zu viel Schatten bei vielen Lichtpunkten ist.

RR1 - ME-L Techrap
Das ist tatsächlich die erste Runde, in der mir dein Video nicht so gut gefällt. Intro mit T-Jeys Augenbrauen ist natürlich Killer, aber danach wird mir zu sehr auf dieser Augenbrauen-Geschichte rumgetrampelt. Für sechs Bars aus der Hinrunde hätte es das doch echt nicht gebraucht. Prinzipiell wäre es ja eine schöne Idee, so mit den Fronts der HR zu verfahren, aber dann hättest du den Statisten irgendwann auch noch in ein Boot setzen können oder so. Für mich wirkt das ein bisschen wie gut gedacht, aber nicht konsequent genug umgesetzt. Außerdem ist das Video technisch nicht ganz so schön umgesetzt, teilweise ein wenig zu dunkel, kann für meinen Geschmack mit T-Jeys kreativerer HR nicht mithalten.
In Sachen Rap- und Reimtechnik kann niemand im Turnier mit ME-L ficken. Der Stimmeinsatz ist richtig schön onpoint auf dem Beat (T-Jey hat aber auch echt ein brutales Ding für Techrap gepickt), die Reime sind zwar nicht immer ganz sauber oder theoretisch clean, aber so unfassbar clever und geschickt strukturiert, dass man als Technikfetischist Lust auf Reiben bekommt. Unfassbar, wie du das sogar im Rahmen einer RR, der einen textlich ja sehr einschränkt, noch so gut hinbekommst. T-Jey reimt vielleicht theoretisch sauberer, aber viel bleibt von seiner Technik neben Techrap wirklich nicht übrig.
Techraps Intro gefällt mir weitaus besser als das von T-Jey. "Steppindieboothbacktotheroots", sehr schön haha. Von T-Jeys Geheule hab ich beim Aster-Battle aber nicht wirklich viel mitbekommen, der hat doch in der VBT-Facebookgruppe absolut solide reagiert auf diese mehr als knappe Abstimmung. Sehe da den Konter einfach nicht. Klar, du hast dich bei diesem 10faced-Ergebnis VÖLLIG zurecht aufgeregt, das war definitiv viel zu knapp, aber T-Jey hat halt (zumindest öffentlich) kein negatives Wort auf Aster oder fremder Leute Meinungen kommen lassen. Dieses Nomensalat-Ding erachte ich auch als null treffend. Gut, das SIND alles Nomen, aber die hat er doch völlig sinnvoll in den Kontext eingebaut? Reime werden ja nicht dadurch schlecht, dass es Nomenreime sind, sondern wenn es GEZWECKTE Nomenreime sind. Und der Zusammenhang in der HR ist doch absolut ersichtlich - der Notstand wird ausgerufen, weil die Tränen über das Ergebnis eine Flutwelle hervorrufen, gegen die ein Hochwasserdamm errichtet werden muss. Sehe da also auch keinen guten Konter drin. "Gedächtniskonzept"-Konter mit dem Weekend-Fadenkreuz geht für meinen Geschmack ebenfalls ins Leere, weil "Gedächtnis-" als Präfix zumindest hier in NRW (und in Nürnberg anscheinend auch) absolut gängig ist. Wie bei T-Jey ist dein Partabschluss aber auch gelungen: "Besuch mal einen Sprachkurs bei diesen Menschen", sehr gut. Baum-Hook überzeugt textlich, Sound finde ich nicht so angenehm im Vergleich zu Jey und ME-L. Im Beginn des zweiten Parts semmelst du leider wieder voll am Front vorbei. T-Jey meint, es könnte für ihn "haarig" werden, wenn du diesen magischen Schlüssel, der laut deinen bisherigen Videos Leuten die Fähigkeit zu rappen verleiht (zumindest kann das so interpretiert werden), an deine haarigen Brauen klebst. Von daher würden die Brauen danach ja sehr wohl rappen können, also geht dieses "Augenbrauen rappen ziemlich schlecht" komplett daneben. "Das liegt höchstwahrscheinlich an den Augenbrauen-Lines" trotzdem cool. "Rosa Leggins" auch ein naheliegender, aber legitimer Konter, genau wie die "Paint"- und die "1, 2"-Line. Die Zusammenfassung danach trifft leider nicht wirklich, da man absolut jede Runde so runterbrechen kann (in deiner HR zum Beispiel: x Bars Reimtechnik, x Bars BlaDesa biten, blabla). Hook-Ding am Ende auch kein wirklicher Konter, mehr so ein "Stimmt nicht".

Insgesamt hat Techrap den cooleren Rap und T-Jey das coolere Video. Allerdings schießt ME-L mit seinem Kontertext einen Großteil der Zeit am Front komplett vorbei - zusammen mit dem immer zu bedenkenden Kontervorteil geht mein Punkt hier doch alleine an die HR von T-Jey.


HR2 - ME-L Techrap
Hier an dieser Stelle wieder ein sehr cooles Video. Der Rückspul-Look, die Verknüpfung der bisherigen Runden, das alles sorgt für ein ziemlich cooles Gesamtpaket. Auch wenn mir der Look des Videos beziehungsweise die CC an sich nicht soooo gut gefällt (für meinen Geschmack sieht es bei dir immer ein wenig so aus, als wäre die Line verdreckt; alles hat einen so bräunlichen, schmutzigen "Teint"), ist das insgesamt ein richtig rundes Ding. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich diese Schlüssel-Geschichte komplett gediggt habe, vermutlich bist du an der Stelle einfach zu schlau für mich. Aber das ist auch einzeln stehend ein gelungenes, absolut rundes Video geworden. Wenn es fürs Finale reichen sollte, wäre vielleicht eine andere CC gar keine üble Idee - ich bin mir sicher, dass es das alles noch um einiges aufwerten könnte!
Über den Rap muss ich glaub ich sowieso nichts mehr sagen. Technisch natürlich alleine durch die Bedingungen auch noch mal um vieles stärker als in der HR, das kommt für mich schon beinah an die unfassbar gut strukturierte HR gegen Sherlock ran. Ich glaube, viele Leute diggen nicht einmal, wo du überall Reime setzt, und halten das deswegen fälschlicherweise für technisch schwach. Dazu kommt auch diese unglaubliche Lässigkeit in den Formulierungen ("... hast du nicht bemerkt? Nicht dein Ernst!" So einfach kann es tatsächlich sein, eine cool klingende Line zu bringen). Spoiler: Auch in dieser Runde schafft T-Jey es nicht, Techrap in seiner Heimspiel-Kategorie wirklich gefährlich zu werden.
Textlich steigt ME-L in dieser Runde leider wieder mit einer kleinen Unschönheit ein. Ich finde dieses "Ich hab absichtlich verkackt, weil ich ja wollte, dass du verlierst" gerade in einem Turnier, in dem Features nicht gewertet werden, ziemlich fehl am Platz. Entweder kommt die Ironie bei mir da null an oder die Line ist einfach unpassend. "Dass die Hook auch gegen dich war, hast du nicht bemerkt? Nicht dein Ernst" aber richtig Killer, genau wie "Du konterst gekonnt mit einem Zweckreim", auch da wieder Formulierung des Todes. "Warum klingen 16 Lines von T-Jey so wie ein langes Wort?" auch richtig schön (wird dadurch, dass es in der RR noch aufgenommen wird, sogar noch einen Ticken besser). Beschreibungs-Lines schreien immer geradezu danach, mit "Du bist einfach zu blöd" ausgekontert zu werden, darum hier sehr gefährliches Territorium. "Da freut man sich als Mensch, wenn man überhaupt kein Wort versteht" ist dann aber wieder ein sehr cooles Spiel mit der Erwartungshaltung des Hörers, der ja eigentlich so etwas erwartet wie "Da freut man sich, wenn man überhaupt EIN Wort versteht", wieder sehr coole Line. Letzter Vierer des Parts dann richtig fett, die letzte Zeile bringt es einfach komplett auf den Punkt. Hook gefällt mir textlich und von der Struktur auch richtig gut, vor allem das Finale mit der "Zyklon B"-Line haut brutal rein. Finde dieses Juden-Ding bei T-Jey zwar echt nicht sooo dramatisch (der gibt sich halt Namen, die die Initialen T.J. haben, na und?), aber du hast ihm da schön 'nen Strick gedreht. Das BlaDesa-Scheme im zweiten Part finde ich im Gegensatz zu vielen Leuten (wie mich überrascht) ziemlich fett, das ist thematisch nicht übel und durch deine wie üblich krassen Formulierungen stark aufgewertet. "Lässt dich dissen von seinen Features" plus die nebenbei bemerkt vom Stimmeinsatz richtig brutale "180 Grad"-Line danach auch sehr böse. Das Sadomaso-Scheme danach finde ich dann nicht mehr so cool, T-Jey hat halt diese etwas übertriebene Comedy-Betonung, aber da an Analplugs zu denken, ist für mich etwas weit hergeholt. Nach ein wenig Leerlauf kommt dann die "Brian Diamond"-Line, die das lyrische Highlight der Runde darstellt. Abschließend betrachtet bleibt eine textlich über weite Strecken ziemlich vernichtende Runde, die beide Runden aus Runde 1 mit Leichtigkeit überbietet.

RR2 - T-Jey
T-Jey beziehungsweise seine Videoproduzentin schaffen es hier tatsächlich, das sehr schöne Video von ME-L Techrap noch zu überbieten. Darüber hinaus, dass ich den Look weitaus angenehmer finde als bei Techrap, ist es wunderbar in den bisherigen Kontext der Konzept-Clips von Techrap eingebunden und wandelt darüber hinaus noch die bisherigen Entführungs- und Folterungsvideos, die sich in sämtlichen Battleturnieren ja leider gehäuft haben, kreativ ab. Richtig gut umgesetztes Video, der Vorteil liegt hier ganz klar bei der RR von T-Jey.
Raptechnisch hat natürlich ME-L Techrap wieder die Nase voll. T-Jey übertreibt es hier leider mit den unpassend eingesetzten Speedups, direkt das "Da verkackste hart" am Anfang hat einfach eine Silbe zu viel, die nicht wirklich in die Metrik passt, darum fällt die Line komplett aus dem Takt raus. Passender wäre eventuell ein "ME-L, du alter Taktiker, verkackst so hart auf Asters Beat blabla"; das wäre nicht ganz sauber formuliert, aber fällt immerhin nicht aus dem Metrum und soooo schön formuliert ist die Original-Line durch dieses "HART verkacken" auch nicht gerade. Apropos Formulierung, auch hier beweist Techrap das lässigere Händchen. Reimtechnisch T-Jey wieder sehr solide unterwegs, aber in dem Punkt killt Techrap alles. Auch T-Jeys Hook klingt nicht so angenehm wie die der HR. Rapvorteil liegt an dieser Stelle ziemlich deutlich bei ME-L Techrap.
T-Jey leitet seine Runde ähnlich unpassend wie Techrap ein. Während die erste Line noch gut trifft (vor allem mit diesem "Süße Story" danach, bricht den unschönen Einstieg von Techrap gut herab), aber danach machst du im Prinzip genau dasselbe, indem du sagst: "Ich hab mir ja auch nur jemanden in die Hook geholt, der voll kacke ist, damit Aster noch eine Chance hat." Leider hast du es nicht bei der ersten Line belassen, dann wäre die Geschichte kurz und knackig abgekontert gewesen. Genau das gleiche Problem danach mit der "Zweckreim"-Line. Dass du ME-Ls bisherigen Gegner aufzählst (die definitiv wirklich im Gegensatz zu deinen nicht wirklich groß zur Favoritenriege dazugehörten), ist ein ziemlicher Standardkonter, aber passt immerhin gut. "Würdest du rappen wie ich, würdest du dir freudig ins Gesicht spritzen" ist zwar im Prinzip nur ein "Selber, selber"-Konter, aber damn, das ist die beste Formulierung in der Runde und wertet die Line ordentlich auf. "Warum macht ME-L seit Runde eins denn immer das Gleiche?" plus das in den Seestern Patrick eingepflanzte Gehirn kontern dieses Gott-Scheme von Techrap ziemlich unterhaltsam. Danach kommt der natürlich schon erwartete "Du bist einfach zu blöd, um mich zu verstehen"-Konter - nicht innovativ, aber pflichtmäßig. Die "Urmensch im Raumschiff"-Line bringt das gut auf den Punkt, ein sehr schönes Bild. In der Hook gefällt mir das mit der fehlenden Nadel verdammt gut. "Nomenreim auf Antisemit" aber doch etwas billig und mit erhobenem Zeigefinger gekontert, hätte es tatsächlich witziger gefunden, wenn du einfach einen Nomenreim auf "Zyklon B" gebracht hättest. Dass du Techrap die Story abnimmst, dass du in die Vergangenheit gereist bist, und er deswegen ängstlich ans 2013er-Finale zurückdenkt, war eine schöne Idee, auch wenn es an sich nicht wirklich kontert. Damit verbunden auch das Rückwärts-Video von Techrap gut auf die Schippe genommen, wobei ich immer noch finde, dass das Konzept, ein Video rückwärts abzuspielen, eigentlich nie eine schlechte Idee ist. "Schlechte Lines biten kannste" ist in Ordnung, wenn auch die Line von Techrap eher Hommage als Bite war. Den Beziehungskonter fand ich echt nicht gut, vor allem "Sind deine Klöten dick" ist auch so ein unglaublich unangenehmer Vorbereiter. "Mein Rap ist stimulierend für so ein Arschloch wie dich" ist brutal. Transgender-Ding danach gefällt mir auch. Ob es cool ist, eine "Du konterst Zweckreim-Zeilen mit Zweckreimen"-Line mit Zweckreimen zu kontern, weiß ich ehrlich gesagt bis heute nicht. Ist schon brutales No-fuck-giving, eigentlich ganz witzig. Dass ihr beide die gleiche Technik habt, ist aber nun wirklich Blödsinn. Das ist stilistisch schon wirklich völlig anders.

Im Endeffekt gefällt mir der Text von ME-L Techrap rein persönlich ein kleines Stück mehr, die Formulierungen sind ziemlich stark. Allerdings hat mich inhaltlich und vom Ideenreichtum in dieser Runde T-Jey auch außerhalb des Textes mehr überzeugt. Die ganze Runde hat für mich einfach mehr Charme. Techrap killt von der Verpackung her natürlich alles, aber irgendwie stimmt es schon, dass er immer eine ähnliche Runde macht. ME-L sagt die Dinge, die er sagt, lässiger, T-Jey sagt dafür fast durchgehend wahre Dinge und trifft darum für mich etwas mehr ins Schwarze. An dieser Stelle will ich Techrap für seine Formulierungskünste und T-Jey für seine Kreativität je mit einem Punkt belohnen.

Am Schluss ist es ein 2:1 für T-Jey geworden. Ich finde alle vier Runden wirklich gelungen; die vielen Kritikpunkte, die ich anbringe, sind tatsächlich nur beim genauen Betrachten aufgefallen. Ich würde einen Hunderter darauf wetten, dass der Sieger dieses Battles das Turnier gewinnt, und drücke beiden Kontrahenten fest die Daumen. Auf ein gutes Finale!


Weitere aktuelle Battles

Weitere aktuelle Battles