VBT Elite 2016

T-Jey vs. Asterone

Viertelfinale: T-Jey vs. Asterone

Hinrunde T-Jey
Hinrunde Asterone
Rückrunde Asterone
Rückrunde T-Jey
T-Jey
  53%
186 Votes
Asterone
  47%
164 Votes

350 Stimmen gesamt. Gesamtergebnis: 18 : 14

Uservoting: 186 : 164

Juryvotes:

BongTeggy | (T-Jey) 1 : 2 (Asterone)
Ups jetzt grad gecheckt dass ich beim letzten Vote was verkackt hab. Naja egal.
Runde 2 auf den krasseren Beat aber irgendwie geht dadurch mehr Inhalt verloren. Asterone epischer, die Konter von T-Jey saßen auch nicht so gut wie bei Asterone.
Knapp.


Carlito96 | (T-Jey) 2 : 1 (Asterone)
Runde 1

HR T-Jey

Sein Video hebt sich auf jedenfall vom Standard ab, und ist mit den Szenen unter der Dusche, dem Flipchart und dem essenden T-Jey etwas behindert auf eine lustige Art. Die Runde hört sich auch gut an, seine Achtelfinalrunden habe ich mir lieber angehört aber er hat auch hier eine lockere Art zu flowen auf einem typischen T-Jey Beat. Textlich gefallen mir direkt die ersten drei Lines über Asters Mimik, und "dein Niveau reitet auf nem Maulwurfrücken zum Mittelpunkt der Erde" puncht auch schön. Der Rest des Parts ist auch nicht schlecht, vor allem der Asterone Effekt Front. Die RBA Sache im zweiten Part finde ich nicht so gut gewählt als Angriffsfläche, die ironische Umsetzung ist ganz ordentlich aber da frontet nichts so richtig. Dann kommt noch eine gute Namen Line. Bei den Feedback Fronts ist es ähnlich, die Umsetzung ist gelungen aber das Thema ist etwas weit hergeholt. Insgesamt ist der erste Part inhaltlich richtig stark, der zweite Part schwächelt etwas aber in der Summe trotzdem ein guter Text.

RR Asterone

Aster hat auch ein schönes lustiges Konzeptvideo mit coolen Locations. Er rappt wie immer ziemlich nice, aber auf diesem Beat kann er seine flowliche Überlegenheit nicht so ausnutzen wie sonst finde ich. Inhaltlich sind die ersten zwei Mimik Konter schon mal gut, die Verziehen Line verstehe ich aber bei ihm eher als Selbstdiss. Dafür ist die Hasselhoff Line wieder gut, und den Nazi Vorwurf hat er sehr elegant verpackt ohne das Wort zu benutzen. In der Hook finde ich "warum hast du 'ne Gabel in deinem Fixbesteck" gelungen, die RBA Konter sind aber auch wieder irgendwie weit hergeholt oder nichts Treffendes. Danach finde ich "manche haben gelacht - doch die sind mitte zehn" wieder stark, der Maulwurf Konter kommt aber nicht so cool. Die Endline mit seinem Namen ist noch witzig, insgesamt gefällt mir bei der Runde wie bei T-Jey der erste Part besser als der zweite. Aster hat einige schöne Konter und einen guten Text.

Fazit

Die Videos sind auf einem ähnlichen Niveau, beide heben sich vom Standard ab aber bei Aster hat alles ein bisschen mehr Sinn und das Video wirkt stimmiger. Der Flow hat mir auch bei beiden gut gefallen, der Beat passt gut zu T-Jey aber Aster kann sich auch anpassen ohne jedoch überlegen zu sein. Inhaltlich haben beide Runden einige richtig gute einzelne Lines, aber dann auch wieder Parts in denen schwache Angriffsflächen unnötig lange ausgeschlachtet werden. T-Jey gefällt mir aber insgesamt etwas besser, vor allem wegen seinem starken ersten Part. Deswegen gebe ich den Punkt an T-Jey.
Runde 1 an HR T-Jey



Runde 2

HR Asterone

Das Video sieht ziemlich nice aus, schöne Kamerafahrten und coole Locations. Der Flow ist richtig krass, auf diesem Beat kann er sein ganzes Können zeigen. Er hat schöne Tempowechsel, rappt druckvoll und das hört sich einfach geil an und geht nach vorne. Der Inhalt leidet natürlich etwas darunter, obwohl die Delivery auch richtig fett ist. Die ersten beiden Lines finde ich schon mal nicht schlecht, die Fronts über T-Jeys Freundin punchen dann auch. Die große Pause und Comdeyrap Lines sind noch ganz gut, und die Hook ist inhaltlich auch gelungen. Dazwischen kommt auch viel Belangloses, aber "erst zwei Kinder dann zwei Jays, die Verpeiler vom Dienst" gefällt mir wieder. Die Nazi Keule hat er hier deutlich schlechter verpackt als in seiner Rückrunde, auch wenn die Delivery an der Stelle on Point ist. Die Runde flasht im ersten Moment ziemlich wegen dem schönen Video und überragendem Flow, aber textlich ist deutlich weniger zu holen. Trotzdem puncht die Runde noch mal besser durch die Delivery und ist inhaltlich solide.

RR T-Jey

T-Jey hat ein schönes Video, die Statisten und Masken sind ganz unterhaltsam. Er rappt dafür nicht so gut wie sonst finde ich, er schafft es nicht so richtig mit dem Beat zu verschmelzen. Außerdem ist er nicht immer so richtig im Takt, trotzdem kann man sich die Runde geben. Inhaltlich finde ich direkt die lyrische Mülldeponie Line am Anfang gelungen, danach ist "ich hab kurze Haare gut erkannt Justin Bieber" und "ist schon mies so n' Ingenieursgehalt du Lehramtsstudent" auch stark. Die Gasthook klingt überhaupt nicht gut und wird zum Glück auch nicht bewertet. Der taktischer Beat Konter ist ganz gut, allerdings hat T-Jey auch viele Lückenfüller. Die Kostüm Line ist noch gelungen, der Rest des Parts ist aber eher belanglos. Insgesamt ist die Runde sehr wechselhaft, es kommen viele Standardlines aber dazwischen auch einige richtig starke Highlights. Also eine textlich ganz gute Leistung.

Fazit

Die Videos sind ungefähr gleichwertig, beim Flow sehe ich Aster sehr klar vorne. Er rappt abwechslungsreicher, on Point und geht mehr nach vorne. Inhaltlich war dafür T-Jey besser, beide haben viele belanglose Lines aber T-Jey hat die klar besseren Highlights. Deswegen vergebe ich hier ein Unentschieden. Ich verstehe übrigens nicht was sich Up bei dieser Paarung gedacht hat, für mich ist das ein vorgezogenes Finale und beide waren meine Favoriten. Die beiden haben hier auch coole Runden abgeliefert, war ein starkes Battle.
Runde 2 Unentschieden


Cuttack | (T-Jey) 2 : 2 (Asterone)
Nachdem ich textlich im anderen Battle wieder komplett ausgeufert bin, halt ich mich hier ein wenig kürzer:

Runde 1: Ich mag die HR von TJey mag ich sehr. Auf einem Maulwurf zum Mittelpunkt der Erde reiten ist ein super Bild, ansonsten sind Vorwürfe an Running Gags und vor allem dem RBA-Zusammenhalt sind großartig. Einstieg in den zweiten Part definitives Highlight der Runde, Forumgeheule jetzt etwas fehl am Platz. Raptechnisch stark, Video etwas diffus, insgesamt ein schönes Klangbild, nur der Beat wirkt sehr uninspiriert. Aster kommt definitiv mit nem cooleren Video, das ist super gemacht und wirkt ziemlich sympathisch. Textlich mochte ich die Palästinenserlines an den jeweiligen Enden der Part, Guru Udo-Line herrlich Random, ansonsten viel, das wie Füllmaterial wirkt. Tjey hat also Featureanfragen an Jenemy geschickt. Na gut, das mag stimmen, aber es entkräftet den Kern von seiner Aussage jetzt nicht so recht. Und auch dass ein Maulwurf biologisch nicht in der Lage ist, zum Mittelpunkt der Erde zu graben mag zwar wahr sein, aber es ist einfach am Kern der Aussage komplett vorbei. Gerappt ist es dafür erneut sehr cool, sogar ein wenig variantenreicher als in der Hinrunde, da sind ein paar echt gute Flowpattern dabei. Insgesamt gefällt mir Tjey also textlich besser, dafür hat Aster den insgesamt etwas cooleren Flow und das klar bessere Video. Gebe hier ein unentschieden, kann sehr schwer gewichten, was ich insgesamt vorne sehe.

Runde 2: Asters Hinrunde hat alles: Ne super Atmosphäre, ein klasse Video und bockstarker Flow. Nur der Text is halt totaler Mumpitz. Es sind nicht nur weirde Punchlineidees: Du fickst seine Freundin, er ist mal umgezogen, macht viele Battles, er ist Nazi. Es ist teils auch echt grauenhaft formuliert. "Drehst du die Cam siehst du wer gerade meine Lunte reitet" Das Ding ist, entweder formulierst du etwas so simpel wie nur irgendwie möglich, oder du versuchst ne Pointe durch Verkomplizierung der Sprache zu erzeugen. Hier ist es einfach grundlos kompliziert und verkopft formuliert. Ich mein "Reiterin der Lunte" ist ein ziemlich verkopftes Bild für "ich ficke sie", macht es aber kein bisschen witziger, außerdem gibt das Bild an sich überhaupt keinen Sinn. Fickst du sie jetzt gerade in diesem Moment hinter der Kamera? Aber wenn, dann müsste Tjey die kamera doch nicht umdrehen, so groß sind Kameras nicht, oder wie jetzt? Oder meinst du, dass du sie generell fickst? Ich habe keine Ahnung, und ich glaube auch, dass die Line gar nicht dafür gedacht war, sich groß etwas dabei zu denken, aber du formulierst die ganze Zeit total eigensinnig und im Grunde genommen puncht am Ende des Tages verdammt wenig. Ich lass es dir hier durchgehen, weil es insgesamt doch ne verdammt stimmige Atmosphäre bildet, aber deine Einzellines kamen gerade in den anderen Runden immer dann gut, wenn du sie so simpel aufziehst wie möglich. Dein Glück ist hier, dass Tjey in der Rückrunde genauso unbissig kontert. Tjey, du machst das genau gleiche falsch, du machst die Zeilen auch in der Struktur und in den Reimschemata so mega kompliziert, dass da gar nichts raussticht. Erst beim zweiten-dritten Hören hab ich wirklich gerafft, was du da eigentlich konterst, da sind sogar paar brauchbare Ideen und Lines an sich dabei, aber Gott machst du es anstrengend, die zu finden. Aber auch hier gilt: Der Flow ist an sich super und ohne das Video bockt das musikalisch sehr, Stimmeinsatz ist bei dir wahnsinnig kontrolliert und on point, da gibt es gar nichts zu meckern. Würde dementsprechend audiotechnisch fast ein wenig zu dir tendieren, wäre das Video nicht so ein heilloses Chaos. Keine Ahnung, was ihr euch dabei gedacht habt, aber das ist zwar gut gefilmt, aber dafür sonst einfach überhaupt nichts. Der Sadomaso-Trashkönig vor dem weißen Greenscreen? Ich mein, ich bin der letzte Mensch, der sich über verwirrende Videos beschweren darf, aber ich kann hier nicht mal nachvollziehen, wohin das hätte gehen sollen und was ihr damit erreichen wolltet? Es sieht einfach nur wahllos aus, aber ohne irgendwie ne bestimme Atmosphäre oder nen gewissen Stil zu verfolgen. Einfach "Wir haben ne gute Kamera, lass mal irgendwas damit filmen, das irgendwie bedrohlich aussehen könnte". Da müsst ihr euch unbedingt mehr Gedanken machen!
Die Runde ist schwierig. Wie gesagt, textlich formuliert ihr euch beide komplett selbst ins Abseits, wobei Tjey noch die besseren Ideen hat, flowlich einmal mehr gleichauf, Videotechnisch klar an Aster. Insgesamt würde ich hier zwar wegen des Videos knapp an Aster tendieren, aber ich fände es unfair, einen Punkt nur aufgrund von Videoargumentation zu vergeben, vor allem wenn ich Tjey Audiotechnisch noch knapp besser gefunden habe. Damit vergebe ich insgesamt ein zweites unentschieden und habe insgesamt einen komplett überflüssigen Vote dagelassen. Aber, insgesamt: Auch wenn ich gerade sehr viel rumgehatet hab ist das ganze doch ein schönes Battle, einfach weil ihr beide handwerklich mit die besten Rapper im Teilnehmerfeld seid. Atmosphärisch und flowlich war das Toplevel und hat definitiv Spaß gemacht zu hören. Respekt an beide!


Der Mann im Moor | (T-Jey) 2 : 2 (Asterone)
Eindruck vor den Hinrunden:

Hier treten definitiv zwei der MCs gegeneinander an, mit deren Stil zu battlen, so wie der Umsetzung dieses Stils ich im bisherigen Turnierverlauf am meisten anfangen konnte. Viel Flowgeflexe, kreative Videoideen/starke Videopräsenz, innovative Lines und sehr musikalisch. Aber beide haben auch gezeigt, dass sie einen Gegner brauchen gegen den sich auch ordentlich was sagen lässt, sonst sieht’s textlich sogar eher mau aus. Bin gespannt was die sich so an den Kopf werfen.

Eindruck nach den Hinrunden:

Oh wow. Also entweder ist es Zufall oder Aster hat sich ziemlich stark von Dima beeinflussen lassen. Ich brauch jetzt auch nicht jede Runde Peats Vater, aber das war mir echt eine Spur zu langweilig. Seine überdrehte Performance war eigentlich oft sein großer Trumpf und hat die eigentlich unspektakulären Videos wirklich aufgepeppt. Wortwörtlich. Er hüpft hier zwar auch wieder wie ein notgeiler Hund durch die Gegend, aber abgesehen davon ist der Clip trotz der professionellen Machart sehr lame. Wirklich schade.

Dafür ist der aggressive Battlevibe, den man in anderen Turnieren zu oft, hier hingegen vielleicht etwas zu wenig sieht, wieder über alle Maße präsent. Die kurzen Doubletimepassagen, egal ob laut und aggressiv gerappt, oder geflüstert, die Hook, die Kettenreimverarschen und auch der Flow im Allgemeinen ficken wieder mal alles weg. Großes Kino. Klingt sehr schön herablassend und hasserfüllt.

Text enttäuscht mich aber etwas. Es werden genug konkrete und legitime Dinge auf- und angegriffen, aber in einigen Zeilen fehlt mir die kreative Pointe und andere gehen dann leider doch im Flow etwas unter. Der Einstieg mit der Titelfavorit-Line kommt direkt sehr dick, aber die Line danach ist mir zu sehr konstruiert. Klingt so als hätte man einfach nur unbedingt die Leggings erwähnen wollen und mehr nicht. Cam drehen-Line ist gut, aber danach mit solchen Reimketten anzuschließen, die nicht wie ne Parodie wirken… das macht es wieder etwas kaputt. Und danach wird mit Dirty Jack, Bayern und Große Pause wirklich viel, sehr wahllos zusammengeschmissen und zu gehetzt vorgetragen. Die letzte Line rundet den Part dennoch ganz schön ab. Hook kann man auf jeden Fall so machen. Zweiter Part startet mit etwas zu viel „Hätte, hätte…“. Zwei Kinder und zwei J’s-Line kommt cool. Clown-Line ebenso, obwohl ich auch da einfach wieder gerne eine kreativere Pointe gehört hätte. Die Story wie T-Jey zwischen Kettenzweckreimen entstanden ist, ist das Highlight. Insgesamt solide Runde, aber ich glaube da hätte mehr kommen müssen.

Tja und T-Jey selbst übernimmt jetzt quasi komplett den Part mit dem witzig sein und den albernen Videostorys von Aster. Ist ja an sich schon nicht schlecht, aber als Parodie natürlich doppelt witzig/punchend. Am besten gefällt mir Aster beim Spaghetti essen, Aster im Forum und Peats Vater beim Therapeuten, oder was T-Jey da darstellen will. Die Performance Shots passen zwar nicht so rein, aber Rapper auf Campingstuhl neben Glascontainern, oder Rapper vor einer Dusche ist immer noch besser als Rapper in Nebenstraße, oder vor Graffitiwand. Insgesamt witziger, gut gemachter Clip.

Der Beat ist, wie MC Baums Beat sehr minimalistisch und joa… hier kann eh jeder den Takt treffen, also kann ich auch nicht viel sagen, außer dass der Flow stark und die Hook ganz nett ist. Ich denke auch Aster wird auf dem Beat ziemlich genau gleich (gut) klingen.

Hauptangriffspunkte sind Asters Parkinsonmimik, sein Humor und sein angeblicher Rechtfertigungsdrang, viel mehr eigentlich nicht. Alle drei Punkte werden auch schön befeuert, aber nur zur Hälfte wirklich innovativ. Die anderen 50% sind recht ausgelutschte Zeilen. Einstieg mit der Breakdance-Line ist direkt richtig mächtig, verziehen-Line im Anschluss wiederum peinlich, alt und verstaubt. Die delivern-Line kommt dann wieder geil und die Blind-Line wieder lahm. Maulwurf-Line ist ok. Die komplette Textpassage darüber wie Aster wohl seine eigenen Witze abfeiern könnte hab ich sehr gefeiert. Hook puncht böse, vor allem mit der Gabel-Zeile am Ende. Die komplette RBA Thematik ist brutal geil delivert. Rest über das Forum lässt die Runde ganz gut ausklingen. Oke ich muss mich korrigieren, die guten Zeilen überwiegen doch deutlich. Starker Front.

Eindruck nach den Rückrunden:

Soo, Niveau-Maulwurf vs. Schlabbermaul, die Zweite.

Asters Video ist hier wieder verdammt witzig und auch sehr hochwertig. Egal ob die Schulunterrichtsszene oder die im Restaurant mit dem vielen Besteck, ich musste echt schmunzeln. Highlight waren dennoch natürlich die ersten paar Sekunden vor dem Mülleimer. Sowas muss in den Videos definitiv viel öfter passieren, auch ohne dass man erst durch einen Konter dazu gebracht wird. Find den Clip aufgrund des Kontereffekts marginal besser.

Flowlich kommt Aster wie zu erwarten genau wie T-Jey sehr gut auf dem Beat und variiert auch ähnlich (die weinerlich gerappte Zeile z.B.). Auch die Hook klingt ähnlich wie in der HR. Vom Rap und Klang her gefallen mir insgesamt beide exakt gleich gut.

Die ersten Zeilen kommen direkt brutal stark. Wie er die „sich verziehen“-Line umdreht und zurückballert und die Bein stellen-Line formuliert ist beides perfekt gekontert. Die Hasselhoff-Line geht so. Das mit dem Logo habe ich nicht wirklich verstanden. Kam die Line wirklich nur weil T-Jey sich tighter Jude nennt? Dann ist das arg an den Haaren herbeigezogen. Der „Konter“ auf die Asterone-Effekt-Line ist leider komplett ohne Pointe und nichts weiter als eine ungläubige Nachfrage. Da hätte ich mir noch einen Witz gewünscht. Arschhaare-Line kontert schon ziemlich an der eigentlichen Aussage vorbei. Die Hook feier ich inhaltlich dann wieder. Im zweiten Part ist das RBA Ding geil umgedreht und aus Forenkommentaren ein Interview zu machen auch sehr schön. Ist mir insgesamt aber zu viel Rechtfertigung statt Angriff. Die Mitte 10-Line ist nicht so dolle und auch der Erdkern-Konter kontert wieder etwas am Thema vorbei. Aster greift insgesamt zwar alles Mögliche auf, aber so richtig zurückficken will der Text leider nicht und es bleibt oft beim stumpfen rumwitzeln. Sehr enge Kiste insgesamt.

Oh Gott. T-Jeys Video ist ja mal willkürlich as fuck. Ich steh ja drauf wenn man einfach irgendwas macht, statt wieder mal ein langweiliges Streetvideo zu drehen, aber das ist schon sehr obskur. Und warum die ganzen Masken maann… na immerhin Liebe an den Typen von der ANBU. Ich würde jetzt nicht sagen, dass man das mehr honorieren sollte als Asters Video, aber auch nicht weniger. Dennoch, ein Stück lieber schau ich mir schon den Clip hier an.

Flowlich klebt T-Jey nicht ganz so sehr am Beat wie Aster und zieht da, vor allem wenns um Stimmeinsatz geht, sehr stur sein Ding durch. Ist an sich kein Problem, der Rap ist trotzdem mehr als vernünftig, aber Asters Soundbild ist ein Stück fetter, weil einfach passender. Dazu gibt’s für ME-L ne Minusnuance, weil der wie schon bei seinen letzten Gasthooks sehr demotiviert klingt und ganz merkwürdig gemischt ist. Das nimmt wirklich extrem viel Fahrt aus der Runde.

Die ersten 4 Bars sind wunderbar formuliert und „lyrische Mülldeponie“ ist ne sehr geile Wortwahl. „Kuschelkurs der Zweisamkeit“ war dann aber zu dick aufgetragen. Freundinnending ist mäßig gekontert. Justin Bieber… meh. „Klassen tiefer“ kam unerwartet und ist geil delivert. Der Große Pause/Aster Vergleich ballert jetzt nicht so, ist im Hinblick auf Asters Front aber mehr als ausreichend. 50:50 Chance-Line kam cool. Geburtsbedingt-Line geht auch wohl klar. Die absichtlichen Zweckreime tun auch ihr Ding. Der Interview-Konter ist sehr weak. Homepage-Line dann aber ein sehr passender Abschluss. Viele gute Ansätze, aber so richtig zerstört hat leider keiner der Konter. Dennoch hat der Text mehr zu bieten als die HR, wenn auch nur ein Bisschen. Dazu das etwas schwächere Klangbild macht es verdammt schwer sich zu entscheiden.

Fazit:

Beides knappe Dinger. T-Jey hat Asters mäßige HR nicht wirklich vollständig zerlegen können und Aster hat überraschend souverän gegen T-Jeys starke HR gehalten, allerdings ein Bisschen drumherum gekontert. Ich will es eigentlich wirklich nicht, aber für mich ist das in beiden Fällen ein 1:1, insgesamt also 2:2. Damit sind meine beiden Bewertungen total überflüssig, aber hey dann kann ich immerhin die spärlichen Votezahlen erhöhen.


Deso Deaxter | (T-Jey) 1 : 2 (Asterone)
Runde 1:

Eine typische T-Jey Runde. Der immer gleiche (aber gute) Flow, saubere Technik und seine lockere Art. Ein paar gute Punchlines sind dabei, aber die vielen Gesichts- und Forum-Lines sind meist schlecht und unglaublich plump. Die "in die Nase sticht"-Line reiht sich da ein... Diesen Themen hat er einfach zu viel Zeit eingeräumt, dafür das kaum gute Lines dabei rauskamen. Das Video ist teilweise gut in Szene gesetzt, wie man es von T-Jey gewohnt ist. Im ganzen eine eigentlich solide Runde, aber die schlechten Lines stechen deutlich heraus. Nicht gerade eine gute Runde für T-Jey.

Asterone bringt das bessere Konzept und Video, kann flowlich mithalten und nimmt die Parts von T-Jey gut auseinander. Viele Highlights wie der "blöde Reime"-Konter bleiben hängen und auch ansonsten sind die meisten Konter gut nachvollziehbar. Stellenweise erwischt man ihn jedoch bei belanglosen Punchlines, aber die sind in beiden Runden vorhanden. Alles in allem ein guter Konzeptkonter.

Punkt an Asterone.


Runde 2:

Eine "in die Fresse"-Runde von Asterone, die flowlich, videotechnisch und von der Atmosphäre her überragend ist. Beim genaueren hinhören gibt es aber vor allem im ersten Part einige schlechte Punchlines, die nur gut rübergebracht werden. Der zweite Part ist jedoch recht stark. Asterone schafft es seine Runde sehr gut aussehen zu lassen, doch textlich ist sie nur solide.

T-Jey bringt ein komplett anderes Videokonzept zu diesem Beat. Beide Konzepte holen das Maximale aus dem Beat raus und entertainen. T-Jey kann hier mit besserer Technik punkten, aber nicht alle Konter sitzen gut. Zudem wirkt dieses Front für Front nacheinander benennen und dann kontern Konzept etwas lahm.

Beide hatten schon textlich wesentlich bessere Runden, aber haben hier trotzdem jeder eine solide Runde mit gutem Flow und Video abgeliefert. T-Jey hat die bessere Technik, aber nutzt seinen Kontervorteil nicht gut genug aus.

Unentschieden.


Gonas | (T-Jey) 1 : 1 (Asterone)
T-Jey legt in seiner HR mit einem guten Video vor. Eigentlich sind das größtenteils stinknormale Locations, aber durch seine überzeugende Performance, schön ausgewählte Kameraperspektiven und Schnitte sowie so nette Ideen wie der Dusche oder sogar in den Text unterstützenden Szenen wie das Nudel essen unterhält es durchgehend. Ist jetzt nichts bahnbrechendes, aber auch kaum kritisierbar.
Musikalisch kann ich mit T-Jey leider nichts anfangen. Klar ist das fehlerfrei und routiniert gerappt, aber seine Art von Flow, bzw. Betonungen beginnt mich nach wenigen Lines zu nerven. Trotzdem ist diese Runde für mich erstaunlich hörbar und die Betonungen sind geschickt eingesetzt um die Pointen zu unterstützen. Mir sind sie halt trotzdem ein klein wenig 'too much' um mich musikalisch zu begeistern.
Inhaltlich hat es sich mit Asters Mimik, den vielen 'Rechtfertigungen' und seinem teils etwas zu gewollten Humors gute Angriffspunkte herausgesucht. Die meisten Lines sind dabei auch gut formuliert und überspitzen die Angriffspunkte herrlich. Selbst die RBA Geschichte die für mich eher für Asterone spricht dreht T-Jey geschickt um. Das mit seinem Namen ist tatsächlich die schwächste und einzige unnötige Line. T-Jey erlaubt sich textlich also eigentlich keine Fehler und ist ziemlich konstant auf einem hohen Niveau.

Asterone gibt sich beim Video auch Mühe und schafft es durch wenige Locations, die dann aber auch wirklich sehr detailreich und unterhaltsam umgesetzt wurden zu überzeugen. Seine total übertriebene Performance kommt in diesen auch unterstützend rüber und wirkt nicht peinlich. Ein ganz klein wenig optische Abwechslung hätte die Runde zwar noch besser gemacht, aber es ist trotzdem ein richtig gutes Video geworden. Sehe beide hier auf einem ähnlich hohen Niveau.
Aster betont zwar eigentlich ähnlich übertrieben wie T-Jey, seine weniger nasale Stimmlage und die aggressivere Art zu rappen machen das aber deutlich weniger störend. Besonders die Schulklo Line ist musikalisch ein Highlight. Rein technisch gesehen sind beide wirklich gute Rapper, Asterone sagt mir aber einfach mehr zu.
Der Text ist leider Asterones Schwäche. Einige Fronts werden durchaus gut gekontert. Die ganze Gabelsache z.B. hätte man kaum besser kontern können als mit der Brotline. Auch der erste Konter gegen die Mimikfronts ist z.B. ganz ordentlich, nur mischen sich unter die guten bis passablen Konter auch eine ganze Menge unnötiger bis peinlicher Lines. Sowas die die Haare am Arsch Line braucht niemand und bestätigt eher die Kritik am Humor. Sowas ist auch viel zu kleinlich um wirklich zu treffen. Auch damit zu kontern das T-Jey irgendwelche Gäste in seiner Runde wollte ist maximal langweilig. Man bekommt leider das Gefühl, dass ihm nichts wirklich viel zu den Fronts eingefallen ist.

Ich sehe hier T-Jey ganz leicht vorne. Beide battlen sich auf einem hohen Niveau, aber textlich kommt Asterone einfach nicht an T-Jey heran. Da kann dann auch seine für mich etwas musikalischere Runde den Unterschied nicht ganz ausgleichen.

____________________________________________________

Asterones Video ist halt ein typischen 'Edelvideo' mit Stadt bei Nacht. Ist wunderschön, hat richtig gute Kamerafahrten etc., allerdings ist da halt auch keine Idee oder sowas dahinter. Mir sind kreative Videos zwar lieber, aber den optischen Reiz kann man ihm nicht absprechen und dazu seine überzeugende Performanz machen es zu einem guten Video.
Musikalisch setzt er alles auf eine Karte und rappt so aggressiv wie möglich. Das klingt geil und baut wirklich Stimmung auf. Wirkt hier nicht peinlich und er verhaspelt sich auch nie. Wenn man auf sowas steht kann man sich das als Track auch öfter geben. Das dieser Stil gut mit dem Video zusammenpasst tut sein übriges.
Dieser aggressive Rap war aber auch nötig da er textlich wieder Probleme hat. Sehr viel mit ficken und blasen etc., also langweiliger Unsinn. Der Einstieg, solche lustigen Beleidigungen wie Schlabbermaul, das T-Jey 'Clown' spielt und dabei verkrampft wirkt, das er bisher noch nichts vorzuweisen hat (Album oder Turniersiege), das ist alles schon ok, wenn auch nichts großartiges dabei ist. Nur ziehen für mich solche Parts in denen vom Freundin ficken etc. gesprochen wir das halt runter und machen es für mich textlich unterdurchschnittlich.

Asterone hat allerdings Glück, dass T-Jey sich diese Runde irgendwie selbst im Weg steht (oder sein Kameramann ihm). Das Video hat eigentlich ein paar Gestalten drinnen die ganz cool aussehen könnten wenn man das denn richtig filmt. Immer nur sehr nahe Kameraaufnahmen zu machen die dabei in der Kameraführung sehr ziellos und repetitiv rüberkommen ist allerdings nicht die Lösung. Beim filmen einer einzelnen Person klappt das manchmal noch ganz gut, wenn es mehrere Personen darin unterbringen will sieht es allerdings zu keiner Zeit gelungen aus. Also bitte weniger nahe Aufnahmen in denen auch was anderes zu sehen ist als ein Teil eines Oberkörpers.
Wie gesagt kann ich mit T-Jey musikalisch weniger anfangen und das wird hier noch viel deutlicher als in der ersten Runde. T-Jeys Betonungen sind für mich hier wirklich anstrengend. Nicht schlecht gerappt, aber Hörgenuss kommt nicht auf. Ich will mich nach einem Track nicht freuen, dass er vorbei ist. Da klingt Asterone besonders auf diesem Beat deutlich passender.
Inhaltlich liefert es da schon besser ab. Das meiste wird vernünftig gekonntert. Das Asterone keinen guten Text hatte und die vielen Konter auf die nebensächlichen Lines von Aster sind in Ordnung. Bei der Geschichte mit der Freundin wäre mir es zwar lieber man würde da völlig drüberstehen und dann nicht seine Freundin zurückfronten und der Konter auf das verkrampft wirkende Image ist ideenlos. Allgemein fehlt es mir an überraschenden, guten Formulierungen. Das er das kann hat er ja in seiner HR eigentlich gezeigt. Das ist ein klar besserer Text als Asterone ihn hat, aber es recht nicht um ihn vernichtend zu schlagen.

Dieses vernichtend schlagen hätte T-Jey textlich man aber gebraucht um das schlechtere Video und das Defizit auf musikalischer Ebene auszugleichen. So ist Asterone in diesen Punkten zu klar überlegen und hat diese Runde gewonnen.


M.S. | (T-Jey) 2 : 0 (Asterone)
Runde 1:

T-Jey wiedermal mit interessanter Konzeptrunde. Das Video samt Performance,die Rapskills,
die Hook und vor Allem die unterhaltsamem Punchlines...Alles passt gut zusammen. Vor Allem
Textlich seh ich T-Jey hier weit vorne, da es ihm deutlich besser gelingt, seine Inhalte in
Punchlines zu formulieren und mit entsprechenden/r Reimen/Wortwahl zu unterlegen.
Genau das ist das Problem bei Aster...Er greift vieles an, aber schafft es kaum, gute Pointen
zu setzen im Gegensatz zu T-Jey. Auch reimtechnisch ist das überwiegend schwach. Nicht nur, dass
die Reime schwach sind, es hat bei manchen Reimen auch den Anschein, dass er krampfhaft
danach gesucht hat. Vor Allem in der Hook fällt das extrem auf. Aber auch inhaltlich find ich paar
Konter fragwürdig. Der Beste-Freunde-Konter ist zum Beispiel ein totaler Selfdiss und weit weg
von Frontniveau. Allgemein sucht man Konter auf Frontniveau, geschweige denn drüber, vergebens.
Insgesamt ist T-Jey hier wesentlich besser.

Runde 2:

In Runde 2 siehts leider nicht anders aus. Find die Runde vom Gesamten her schon feierbar. Beat, Rapskill,
Produktionen, Performance etc.. alles einwandfrei. Nur der Text ist halt leider sehr schwach. Viele leere Ansagen,
vieles nach dem Motto 'Gegnerbezug ohne Punchline', einiges an Nonsense, schwache Reime und Formulierungen und kaum
bis garkeine herzeigbare Punchlines. Das mit den verlorenen Battles und nicht vorhandenen Alben T-Jeys wäre zum Beispiel eine
Basis, anhand derer man gute Punchlines bringen konnte. Aber Aster hat halt echt garnichts draus gemacht und
es nur so nebenbei erwähnt. T-Jey zeigt in der RR, dass er der wesentlich bessere Battlerapper ist und eindeutig ins
Halbfinale gehört. Der Einstieg spricht schon viele Schwächen der Hinrunden an und im Anschluss kommen halt richtige Konter,
die sitzen und so gut wie nichts aus der Hinrunde übrig lassen. Auch hier ist T-Jey was Reime, Wortwahl, Formulierungen etc.
angeht deutlichst überlegen. Punkt an T-Jey.

Asterone 0:2 T-Jey


SavE_ | (T-Jey) 2 : 1 (Asterone)
T-Jey HR1
Erst mal cooler Beat.
Flowlich finde ich, bist du einer der stärksten im Teilnehmerfeld, weil du wirklich einzigartig bist in deinen Variationen. Was man aber anmerken muss, ist dass es bei dir manchmal zu verkrampft klingt wenn du rappst, weil man merkt, dass sich ALLES bei dir reimen muss. Prinzipiell finde ich das gut – auf die gewisse Reimtechnik zu achten – aber wenn es dann zu erzwungen klingt, kannst du auch mal einen Gang zurück schalten.
Video ist sehr cool gemacht, schön an deinen Text angepasst und auch allgemein qualitativ auf einem höheren Niveau als Standard. Man könnte aber fürs nächste mal bessere Locations suchen als einen Altglascontainer oder ein Feld.

Kommen wir zum Text. Schöner Einstieg mit den Mimik-Lines. Schlechte Kumpels sehr gut.
Auch die Blinden-Line hat was.
Der Rest vom ersten Part hat konstant gute Lines, aber jetzt keine die mir richtig ins Gesicht springt.
Aber trotzdem, das mit den Shirts und auch die schlechten Witze-Lines kommen gut rüber.
Von der Hook bin ich nicht wirklich begeistert, aber dieses „es ist Asteeer“ finde ich sehr geil. Das klingt, als wärst du komplett gelangweilt von deinem Gegner. Wobei mir der erste Teil textlich gefällt. Denn das mit dem Rechfertigen habe ich auch wahrgenommen bei Aster.
Zweiter Part fängt mit den RBA-Lines an, die gut verpackt sind, ich jetzt aber nicht großartig punchend bezeichnen würde. Aber das mit den Features fand ich ganz lustig.
„Aster, was machste denn so? "Yo, ich kommentier bei rapper.in weil einer meine Texte schrecklich findet, was nun echt nich stimmt,“ finde ich dann doch schon wieder besser und lustiger.
Leider wars das dann auch schon. Nochmal die Hook und dann Ende. Das kommt mir allgemein sehr kurz vor. Zwar hast du vieles gesagt in der kurzen Zeit, ich bin mir aber sicher, dass da noch mehr hätte gehen können, wenn du einen dritten Part angehängt hättest.

Naja alles in allem eine sehr solide Runde. Ab und zu durfte ich lachen und meine Augen und Ohren sind nicht an Krebs erkrankt durch dieses Machwerk. Bin sehr zufrieden.


Asterone RR1
Das erste mal im VBT-Elite, dass ein Rapper auf einen von T-Jey gepickten Beat gut klar kommt. Welch ein Wunder! Flow geht hier klar und man merkt, dass du keinerlei Probleme mit dem Beat hattest.
Video finde ich sehr cool, springst damit auf dein Professor Doktor kram an. Gefällt mir.
Zum Text. Den Gesichtskonter finde ich überhaupt nicht gelungen. Schade. Aber das mit den Features finde ich dann schon wieder viel besser.
Und dann die Hasslehoff-Line. Ich musste die 5 mal hören bevor ich die verstanden hab. Aber die ist ja mal genial! Endlich mal ne kreative Line gegen T-Jeys Videoweib.
Der Rest vom ersten Part ist dann aber relativ schwach. Besonders der Nazi-Kram ist vollkommen fehl am Platz.
Bis auf die Arschhaar-Line ist da nichts mehr bei, was ich als guten Konter ansehen würde.
Hook finde ich genau so langweilig wie die von T-Jey. Nichts besonderes, ausser dass du dich darüber aufregst, dass T-Jey deinen Namen sagt.
Und im zweiten Part werde ich irgendwie enttäuscht. Bis auf den RBA-Kram konterst du nicht wirklich viel. Klar, die Maulwurf-Line zwischendurch ist natürlich sehr gut gewählt, aber der Rest erscheint mir eher als ein Front, anstatt als ein Konter.
Die letzte Line vom zweiten Part finde ich jedoch lustig, damit nimmst du aber auch nur die letzte Line aus T-Jeys Hook raus.

Aber insgesamt sind hier ein paar gute Konter bei und auch vom Gesamtpaket her ist die Runde sehr stimmig.
Ich fand die Runde jetzt nicht besser als T-Jeys Front, aber auch nicht schlechter.
Ich gebe hier einfach mal ein Unentschieden.


Asterone HR2
Hm. Was ist das? Keine Asterone Runde oder? Wo ist der witzige Typ aus den letzen Runden, der mich unterhalten hat mit gutem Rap und lustigen Lines? Was ist das für ein „Konzept“ in dieser Runde?
Tut mir leid, aber damit kann ich wirklich null anfangen.
Das ist nicht gut gerappt, in der Runde sind kaum (den Gegner treffende) Punchlines, das Video ist mir zu JBB-Haft gehalten und auch allgemein ist das Gesamtprodukt der Runde für mich nicht auf dem Niveau, dass du sonst gezeigt hast.

Ja schön, das Video hat ne gute Qualität und auch an der Audioqualität kann ich nichts negatives feststellen, aber schwache „ich ficke deine Freundin“-Lines und „T-Jey blabla große Pause“-Lines..
Dann wiedersprichst du dir auch noch in einigen Punkten innerhalb der Runde selbst.
Das ist doch nicht dein Ernst.
Bin herbe enttäuscht von dieser Runde und dazu kann ich auch nicht mehr viel sagen.
Ist für mich eine JBB-Runde und keine VBT-Runde. Leider.

T-Jey RR2

Dann halte ich mich hier auch mal kurz.
Du klingst auf dem Beat nicht so gut wie Aster. Flowlich hast du trotzdem wieder was eigenes, was auch auf diesem Beat zur Geltung kommt.
Video gefällt mir zwar, ist jetzt aber auch nichts besonderes. Aber es sieht besser aus als sonstige Videos von dir.
Textlich gibt es nicht viel zu kontern, aber trotzdem versuchst du ab und zu ein paar Lines kaputt zu machen. „Ey ich verkleide mich als Clown, du dich als Hurenkind Doch mein Kostüm ist ablegbar, bei dir ist das geburtsbedingt.“ hat mir zum Beispiel sehr gut gefallen. Könnte hier noch zwei drei Sachen mehr aufzählen.
Auf den Punkt trifft es dann ME-L (jaja Hooks werden nicht bewertet, ich erwähne es aber nochmal) „Videos in 4K und Texte in 480p“.

Naja. Tut mir echt leid, aber ich kann mit der Aster-Runde echt nichts anfangen.
T-Jey gefällt mir hier besser, obwohl er auf dem Beat nicht so gut klingt.
Gebe hier aber ein 1:0 für T-Jey weil mir Aster hier einfach nicht gefällt. Die vorherigen Runden waren einfach unterhaltsamer und meiner Meinung nach auch viel besser.


Skinny | (T-Jey) 1 : 1 (Asterone)
Nach ersten Durchgang aller vier Runden ist mir original NICHTS im Kopf geblieben. Irgendwas war mir Gabeln. Was ich mir gemerkt habe, ist, dass sich beide selbst viel zu ernst nehmen. T-Jeys hängengebliebene Delivery und Asterones Stock-im-Arsch Style haben mich aber ziemlich genervt. Um einen Gewinner zu ermitteln, habe ich mir die Runden trotzdem noch mehrfach gegeben - und so richtig schlechte Rapper sind die Jungs ja auch nicht. Aber es fehlt halt wirklich komplett an Haymaker-Lines, die irgendwie das Zünglein an der Waage sein könnten. In seiner Rückrunde kontert Asterone nicht, sondern rechtfertigt sich - so ist das nicht gedacht. T-Jey hat wenigstens ein paar nette Ansätze in seiner HR. Die zweite Runde gebe ich aber an Asterone, der den Beat einfach viel überzeugender bearbeitet. Rückrunden sind jedenfalls nicht eure Stärke.


Sp33dey | (T-Jey) 2 : 0 (Asterone)
Asterone gegen T-Jey, die Namen sprechen für sich, loslegen. (P.S. Sickes Viertel, und das trotz der Tatsache, dass zwei Teilnehmer leider ausgestiegen sind!) Ich hoffe jetzt nur, dass es die Jury nicht dadurch versaut, dass sie nicht bewertet.
HR1 – T-Jey
Das Video von T-Jey ist stimmig scetchy, das Video in der Dusche zu drehen, muss sehr sehr ätzend gewesen sein, aber insgesamt betont das einige Punches ganz gut, wozu ich noch komme. Beat ist halt typisch T-Jey und der passt auch super, auch wenn er nicht an den Dopenessfaktor des Gegenbeats rankommt wie ich finde. Textlich steigt er auch super ein, die Breakdance-Line ist gut und die darauffolgenden Lines bzgl. der Gesichtsverrenkungen seitens Aster ebenfalls. „Punches so weit das Auge reicht, sofern man blind ist“ ist super formuliert, Maulwurf-Line gut, das Ende mit dem #asteroneeffekt war sehr lang und gut eingeleitet, aber die Pointe hatte nicht so eine starke Wirkung, auch wenn die Message dahinter gut ist. Hook ist klasse und puncht. Im zweiten Part ist gleich der Anfang geil, human centipede-Line ist klasse veranschaulicht und die Linekette danach wirkt wegen des Videos ziemlich gut. „Gesundheit!“-Lines gehen immer, auch in diesem Fall und der Ende des zweiten Parts ist okay. Starke Lines drin, aber irgendwie wollen die Partabschlüsse nicht so ganz ziehen.
Eine ziemlich gute Runde von T-Jey. Textlich hat er die ein oder andere geile Line, keine Line ist irgendwie an Irrelevanz verschwendet worden oder geht total ins Leere und insgesamt behält er eine deutlich klarere Linie bei als in den letzten Runden, was mir logischerweise gefällt. Der übliche Comedy-Stil wirkt auf jeden Fall noch, die Kritik einiger Leute bzgl. der Tatsache, dass der Beat nicht „viertelfinalwürdig“ sei, halte ich für komplett bescheuert. Der ist cool, ja.
RR1 – Asterone
Mal sehen, was Aster dagegen liefert. Das Video ist ganz gut gemacht, die Angewohnheit Klone von anderen Leuten in sein Video zu packen, wurde wohl aus Provokation gemacht, aber beim Wandel-Double hoff ich mal auf Sarkasmus. Dieser Körperbau, sheesh. Der Anfang des ersten Parts kommt nur mittelmäßig. Ich verstehe den Sinn dahinter, aber seinem Gegner zu sagen, sein Text sei nicht hiphop, klingt doch als Konter auch bisschen gezweckt. Die Hesselhoff-Line danach war dann aber gut. Der Konter mit dem heiligen Anlitz will nicht richtig ziehen, die Jude unter der Dusche-Line schon, aber das Ende des ersten Parts check ich nicht ganz. Wieso vergisst er am Arsch dann die Haare? Also entweder hab ich was in der HR nicht ganz mitgekriegt, dann tut es mir Leid, oder es ist voll krass meta und ich versteh´s nicht. Meh. Zur Hook ne kleine Sache: Der Name von Aster ist, genauso wie auch mein Name, Steven Levy, wirklich jedem bekannt, der VBT-Zuschauer ist und mal was in der VBT-Gruppe gelesen hat. Wieso regt er sich dann über einen Bruch der Privatssphäre auf? Mir kommt das irgendwie ein wenig so vor als hätte Aster keine kreativere Idee gehabt das zu kontern, so wirkt das arg konstruiert. Und selbst wenn man die FB-aktive Zuhörerschaft weglässt…es steht auf seiner Website, auf der Hauptpage. Wo ist das dann „Regelbruch“? Naja, der zweite Part beginnt dann deutlich besser, die Feature-Sache lässt sich natürlich nicht bestätigen, aber kann als Konter schon so hinhauen. Die Uso-Udo-Schulklo-Sache ist lustig, aber kontert nicht so gut. Der Konter auf´s Weinen war nicht so gut delivert, Maulwurf-Konter ist aber sehr gut und die Hände und Brot-Line ist das Highlight der Runde.
Textlich nicht allzu dolle, hätte da etwas mehr erwartet. Die Sache mit dem Namen und den Vorwürfen sich über Kritik aufzuregen, wurde nicht so wirklich (gut) gekontert und wirkt deshalb eben dennoch. Generell sind ein paar Lines austauschbar wie z.B. die „Atmosphärelines“, wie ich die mal nenne, um das zu einer typischen Aster-Humor-Runde zu machen, oder die „mein Humor ist nur für Kinder und unlustig? Nö, selber!“-Lines.
Runde 1 – Fazit
Ich verteile hier ein 1:0 an T-Jey, da ich T-Jey textlich um so einiges besser fand als Aster und er ihm ansonsten in allem gewachsen oder sogar besser ist. Fand hier auch, dass T-Jey den Beat besser genutzt hat und hörbarer klang als Aster, aber das ist natürlich sehr subjektiv. Naja, nichtsdestotrotz: 1-0 für T-Jey

HR2 – Asterone
Der Sound, damn. Sehr krass zum pumpen, doper Beat, gutes Video, sehr geiler Hörgenuss, aber wie viel steckt dahinter? Das ist leider genau das Problem und das merkt man schon am ersten Part. Der Einstieg ist gut gelungen, die Rosa-Hose-Line ist okay, der Teil danach hört sich cool an, aber puncht nicht. Bei den „Große Pause“-Lines frag ich mich inzwischen schon, ob T-Jey die damals auch immer abgekriegt hat? Hatte ich vor dem jetzigen VBT gar nicht mal so wirklich realisiert, leider ist diese Variation davon nicht so dolle. Naja und der Abschluss mit „in der Rückrunde zeige ich dir deinen Comedy-Rap“ ist ne schöne Ansage, aber trifft halt auch nicht. Freundin-Punch in der Hook ist okay, der Einstieg in den zweiten Part gefällt mir dann deutlich besser: Die Verpeiler-Line und die Beatpick-Line sind geil delivert und treffen. Der Reimketten-Teil am Ende puncht als Reimkette wegen der Zweckreime ganz gut. Den Abschluss bildet dann Hook und Bridge, bei letzterer puncht noch der Interview-Front und das mit den Alben kann man als ein Asterone schon so fronten, aber T-Jey hat das schon in der letzten Runde gekontert, vielleicht klappt es beim zweiten Mal(?)
Ich hab mir die Runde sau oft gegeben, aber es liegt logischerweise nicht am Text. Dass Asterone hier so krass klingt, liegt nun mal auch dran, dass der Text teils so strukturiert ist, dass es eben gut klingt und so viele Lines verloren gehen und die Runde insgesamt textlich schwächelt. Dabei sollte man mich nicht falsch verstehen: Klar, die Runde klingt stark und wirkt auch stark, aber auf reiner Textebene ist hier nicht viel zu holen, da gefiel mir die Leistung in der HR gegen Einfachnurjay als Spagat zwischen Hörgenuss und Text schon am besten.
RR2 – T-Jey
T-Jeys Video ist ziemlich gut gelungen, kommt natürlich nicht an das Hinrunden-Video ran, hält aber definitiv genug gegen und diesen Whitescreen-Effekt kann man denke ich hin und wieder mal machen, der wirkt insgesamt stimmig und sauber. Der Einstieg mit der „Mülldeponie“-Line als Abschluss ist gut gelungen, mir gefällt diese Variation an der Stelle sehr gut. Die Line bzgl. des Bekanntheitsgrads ist klasse gelungen, stimmt auch so, wenn man sich die letzten Gegner (bis auf BlaDi) ansieht. (Zusatz: Nicht, weil BlaDi hätt ja gewinnen sollen, mimimi, aber seine anderen Gegner waren punchlinetechnisch nicht auf dem besten Weg, ich darf das sagen, ich hab die tatsächlich alle bewertet. LG.) Der Konter auf die Freundin-Line ist okay, die Ingenieurgehalt-Line als Konter war klasse und die Große Pause-Line wurde genügend gekontert. Die ME-L Hook möche ich mal trotz der Regel sehr positiv hervorheben, die hebt den Gesamteindruck der Runde sehr und kontert die Runde an sich von Aster ziemlich gut aus, sodass T-Jey selbst dazu nicht mehr viel sagen müsste. Weiter geht es mit dem zweiten Part und die ersten Lines sind allesamt gut, der Feature-Konter wirkt so wie der Feature-Front irgendwie auch ohne Beweis aber keine Ahnung. Ich weiß, Screenshotbattlen ist asi, aber bei sowas ist das so ein Aussage gegen Aussage-Ding, deshalb wert ich beide Lines nicht. *Zunge ausstreck* Die Kostüm-Line ist extrem böse, der T-Shirt-Konter klasse, der Personalausweis-Konter okay, aber da war auch der Front eher mittelmäßig. Die Bridge gibt der ganzen Runde dann einen grandiosen Abschluss, vor allem die Endlines bzgl. der Albumsache waren sehr starke Konter und dort genau richtig plaziert.
Während T-Jey, was den Hörgenuss angeht, nicht ganz an Asterone rankommt, ist er textlich deutlich besser. Zwar sind einige Fronts auch etwas zu sehr kontert worden, man hätt sich an 1-2 Stellen auch zurückhalten können, aber das ist Kritik auf höchstem Niveau. Insgesamt hat T-Jey auf dem Aster-Beat besser abliefern können als erhofft.
Runde 2 – Fazit
Das bildet dann auch mein Ergebnis hierfür, nämlich ebenfalls ein 1:0 für T-Jey. So geil Asters Runde auch klang und so stark sie wirkte, so war das eben nur oberflächlich der Fall. Entkernt kommt man bei einer gut hörbaren, aber textlich schwachen Runde an, die gegen T-Jeys Konter nicht mithalten kann. Eben dieser T-Jey ist hier nur klangtechnisch unterlegen, das 4K-Video entscheidet für mich in so einem Fall nämlich gar nichts und über den Text hinwegblenden lässt es mich auch nicht.

Gesamtfazit
Es ist ein 2:0, aber irgendie auch nicht. Wenn man sich die beiden Runden so anschaut, dann will man kein 2:0 geben, denn eindeutig ist es an sich nicht, doch Asterone hat hier textlich nicht genug darbieten können, um etwas am Ergebnis zu drehen. Ich verstehe die Entscheidung einen anspruchsvollen Beat zu picken, um seinen Gegner, der offensichtlich musikalisch schlechter unterwegs ist, damit zu irritieren, aber das kann man vielleicht in einem 16tel-Finale gegen einen unroutinierten Newcomer machen, jedoch nicht gegen einen erfahrenen Turnierveteranen, denn SO schlecht konnte er von vornherein nicht drauf klingen. Textlich war das dann eben leider banane, was gerade deshalb etwas enttäuscht, da mir die HR gegen Einfachnurjay gerade Hoffnung auf ein Gleichgewicht aus guten Punches und starkem Hörgenuss und Flow gemacht hat. So allerdings setzt sich T-Jey souverän durch und macht das Ding in meinen Augen auch, mal sehen, was die Jury so entscheidet. Sollte Asterone allerdings weiterkommen, dann hoffe ich mal, dass er textlich echt was drauflegt, denn Gegner mit einem zu schwachem Hörgenuss gibt es nicht mehr im Teilnehmerfeld.


Tonic | (T-Jey) 1 : 1 (Asterone)
HR T-Jey

Grimassenfronts, Fronts über Rumheulen zu Feeds, RBA Gelaber. Ah, und noch eine Prise "du machst dumme Witze". Keines von diesen Themen ist mehr als ein-zwei Lines wert, ehrlich Dude, es langweilte mich auf die Dauer deiner Runde betrachtet. Abgesehen von den Topics finde ich die Pointen auch einfach harmlos. Deine Fresse breakdanced besser als du rappst, sie verzieht sich wie deine Kumpels, ha, Asteroneeffekt. Witzigerweise würde ich diese Schenkelklopferline die du gebracht hast echt gegen dich selbst bringen, witziger wirst du lyrisch nämlich nicht, treffen tut es doch eben das payoff ist super super soft. Fand die RBA-Rektum-Line zumindest interessant aufgebaut, Human Centipede 4 als Pointe bringt aber doch wieder den T-Jey-Effekt. Ist der Effekt bei dem man die Line hört, Wort für Wort nen Aufbau kriegt und denkt "oooh, viele Silben, gut gesprochen, bin gespannt" und dann letztlich doch wieder beim eigentlichen Punch enttäuscht wird, da er so Tom-Cruised-Humor hat. Highlight war für mich jedoch in der Hook diese Line bezüglich Essen mit Gabel, ich lächelte da tatsächlich, nicht wegen der Line sondern wegen dem Video. So stumpf aber doch irgendwie lustig. Apropos Video, das ist dir dieses Mal wirklich gut gelungen. Super stimmige Cuts, mal onbeat, mal auf die Zeilenendung, mal einfach so, aber immer sehr harmonisch. Hervorragende Perspektiven, bist nahezu immer im goldenen Schnitt positioniert, da merkt man, dass dein Kameramann das ganze nicht zum ersten Mal macht. Mehr davon bitte, ist für mich das Beste an der Runde gewesen. Und dein Flow geht hier auch super rein, normalerweise lässt er mich relativ unbeeindruckt, hier aber wurde er vom Beat so schön hochgetragen - props, geht gut ins Ohr. Durchaus hörbare Runde geworden folglich, und sieht auch gut aus.

RR Asterone

What the fuck die Einstiegsline. Ich verstehe was du sagen wolltest, umständlicher kriegt man das aber kaum formuliert oder. Der Konter auf die Freundeline war doch ein Selfdiss oder raffe ich irgendwas nicht? Hasselhoff Pointe echt unlustig umgesetzt. Alter Schwede die Nazilines sind richtig erbärmlich hier, es wird ja immer schlechter, was da los! Hook etwas besser als der erste Part, doch auch alles andere als herausragend, einfach okay-ish. Zweiter Part scheint ernster zu werden, ein Glück. Udo Uso Schulklo und du so? - hey, Reime! Alter wenn die Leute die bei seinen Lines lachen höchstens 10 sind (was, wie ich finde, auch stimmt), dann lachen bei deinen Lines nicht einmal diese. Noch infantilerer Humor als bei deinem Opponenten alter. Fand die Vorwürfe bezüglich Rumheulen eigentlich okay abgekontert, fand den Ausstieg mit dem mit-Händen-essen ganz cool gelöst, also paar Zeilen gehen klar. Nur insgesamt recht viel vorbeigekontert, zum Beispiel das mit den Arschhaaren war absurd. Und wo die Konter sind, da sind sie überwiegend plumper als die Fronts. Flow ist solide, dem Opponenten aber unterlegen. Video ist okay, mag hier vor allem die Farbwahl die immer harmoniert und stimmig ist, schöne Locations auch, vor allem der Tisch voller Besteck war cool. Schöne Videokonter verbaut. Vom Cut und den Perspektiven her ziehe ich jedoch das deines Opponenten vor.

Fazit: Hätte nicht gedacht, dass ich das an T-Jey gebe, doch darauf läuft das wirklich hinaus. Wo T-Jey unter dem T-Jey-Effekt zu leiden hat leidet Asterone unter dem Fremdschameffekt. Nazilines gaben dem Ganzen die Kirsche auf das Törtchen. Punkt geht an die Hinrunde.

________

HR Asterone

Hier funktioniert das schon deutlich besser. Recht dichte Atmosphäre, eine ernste Delivery, ein fetziger Beat, starke Flows drauf. Sind schon mal bessere Bedingungen! Einstieg äußerst stimmig gewählt. Reiterin deiner Lunte Line ist inhaltlich einfach falsch aufgebaut, warum muss er die Kamera drehen um sie zu sehen? Bah. Große Pause Line ist seltsam. Stimmt, in der Rückrunde hast du ihm Comedy-Rap gezeigt, hättest du das lieber mal gelassen, das liegt dir null. Die Hook aber, die finde ich cool. Zweiter Part mit wenigen pointierten Punches, dafür aber ein schönes Gesamtbild. Hat sich T-Jey als Clown verkleidet? Hab nicht alle seine Runden gesehen, naja. Nazilines immer noch wack aber weniger lächerlich als in deiner RR. Fettes Reimgeflexe natürlich, gibt der Delivery ein schönes Plus. Alter das Video ist technisch mal hervorragend, mit die besten Cuts die ich in dem gesamten Turnier gesehen habe zusammen mit Dupash, die ergeben alle so viel Sinn! Von einer Bewegung in die nächste reingecuttet und die nächste sieht sogar aus als ob die aus der vorherigen entstanden ist oder was mit ihr zu tun hatte, sehr sehr gut! Sogar die Perspektiven harmonieren. Kann man künftig als Beispiel für gute Cuts nehmen. Insgesamt stimmiges Ding, gefällt.

RR T-Jey

Ich finde es so witzig, dass man eure RRs jeweils gegen euch selbst bringen könnte. Aster meinte du bist unlustig dabei war er es selbst, du meinst nun er hat keine Punches und ist lyrisch wack, auf Kuschelkurs sogar. Deine Konter sind überwiegend "trifft mich nicht" Zeug und eben das "deine Lines sind Schwach" - Ding. Das reicht nie als Konter. Das was du konterst kontert oft nicht einmal. Dass seine kleine unten ausgeleiert ist entkräftigt nichts vom Front. Dass er Justin Bieber Haare hat auch nicht. Dein Konter auf die Große Pause Line auch nicht. Du erwähnst halt den Front immer und sagst dann irgendwas, was grob in die Richtung geht. Bladi-Konter meilenweit davon entfernt irgendwas zu entkräftigen. Insgesamt waren die Fronts der HR schon eher mäßig, aber wenn du sie nicht konterst verfehlst du halt das Thema der Rückrunde. Flowtechnisch ist das dein stabiles Ding, fand ich aber weniger stark als die HR. Videotechnisch bist du solide unterwegs, doch sehr unspektakulär und auch nicht auf dem Level der Produktion von Aster.

Fazit: Hier überzeugt mich ebenfalls eher die Hinrunde. T-Jey konnte die Atmosphäre nicht halten, praktisch nichts so wirklich entkräften, unterlag videotechnisch sogar sehr. Gent eindeutig an Asterone.


Weitere aktuelle Battles

Weitere aktuelle Battles