VBT Elite 2016

FALK vs. Porta One

16tel-Finale: FALK vs. Porta One

Hinrunde FALK
Hinrunde Porta One
Rückrunde Porta One
Rückrunde FALK
FALK
  61%
266 Votes
Porta One
  39%
172 Votes

438 Stimmen gesamt. Gesamtergebnis: 10 : 7

Uservoting: 266 : 172

Juryvotes:

Aritchay | (FALK) 2 : 1 (Porta One)
HR Falk – RR Porta One

Ihr neutralisiert euch hier so ziemlich. Hinrundenvideo stimmig, ohne dass wahnsinnig viel passiert, is ok. Intro bei Porta schöner Konter, ansonsten Video eher langweilig. Vom Rap gehört ihr definitiv zu den Besseren dieses Jahr, wobei mir Porta noch ein klein wenig mehr zusagt. Trotzdem hätts von euch beiden hier noch mehr Variation sein können. In der HR der Einstieg und die Dorfmatratze Line cool. Schaschlik und Wörterbuch für Zweckreime Lines ok. Hook geht auch klar und gefällt mir besser als die Gasthook von Porta. Zweiter Part dagegen aber recht langweilig und ohne wirkliches Highlight. Hocker unter der Schlinge Line von der Bildsprache eigentlich sehr cool, aber passt in diesem Zusammenhang mMn nich besonders. Insgesamt ordentliches Gesamtpaket. Auch der Einstieg von Porta gefällt mir. Zweckreim Konter nicht gut. Fauler Nazi Konter gefällt mir aber. Einstieg in den zweiten Part wack. Durch die Reimkette kommt dann leider auch textlich nichts mehr wirklich rum.

HR Porta One – RR Falk

Ähnliches Bild. Beide Videos nicht besonders, Front aber wegen dem Shirt und der Imitation cooler. In der RR ist mir das Meiste bisschen zu random, vor allem hast du aber auch beide Features sehr komisch eingebunden. Finde, dass ihr auf den Beat des Gegners jeweils besser rappt und sehe euch hier jetzt etwa auf Augenhöhe. Einstieg von Porta taugt. Furzkissen Line is ok. Dann aber Falk Schacht, leichter Gegner und Vögeln Lines alles viel zu billig und echt nicht gut. Hook gefällt mir auch nicht. Im zweiten Part nur die ersten beiden Forenlines ganz gut. Bei Falk "das baut ja ne richtig heftige Stimmung auf" schonmal sehr gut. Kochen Line gut rübergebracht, Wie-Vergleiche Line auch gut. Dima Hook textlich sehr stark. Im zweiten Part baust du dann aber plötzlich wieder krass ab. Aufbau von der Falk Schacht und der darauffolgenden Line echt nicht gut. Danach fällt nur noch die Furzkissen Line negativ auf.

Schwierig. Sehe euch eigentlich in beiden Runden ebenbürtig. Porta rappt bisschen besser, Falk vom Text etwas stärker und kreativer. Gebe letztendlich aber ein 2:1 an Falk, da mir Porta paar zu viele ausgelutschte oder einfache dumme Lines dabei hatte.


Cuttack | (FALK) 1 : 2 (Porta One)
Hinrunde Falk:

Es gab ja im Umkreis deines Battles ein paar Diskussionen über Texte und Textstruktur in Battles, und ich war sehr überrascht, wie sehr deine Selbstwahrnehmung und meine Wahrnehmung von dir auseinandergehen: Ich finde deine größte Schwäche als Rapper (ob in Battles oder auf Tracks) findet sich tatsächlich im textlichen Bereich. Ich erkläre das hier mal etwas ausführlicher: Denn nachdem du mich nach deinen Kommentaren im Forum ein wenig dazu motiviert hast, wirklich einmal haargenau auf den Text zu hören, hat sich mein Verdacht nur bestätigt – da gibt es einfach nicht viel zu holen. Du flowst durch und bleibst großteils in einer Stimmlage, was musikalisch eine absolut legitime Entscheidung ist, aber gerade für ein Battle doch auf Kosten der Delivery geht. Und was du nachher sagst ist … unspektakulär. Weder inhaltlich noch formulierungstechnisch gehst du hier an irgendeiner Stelle über das Mittelmaß hinaus. Beispiele? Okay: Einstieg via „Dein Merch gibt es in mehr Varianten als deine Flows“, kein Plan was Porta so für Merch hat, aber an sich eine sehr generische Line. Dann ein völlig willkürlicher ProRipper-Diss mit der Quintessenz „Du bist eine Fotze und schreist“. Okay. Klischee Line ist ein Vorbereiter – um zu sagen, dass er Frauen in den Vorgarten kackt und ein Junkie ist. Das ist jetzt weder überspitzt genug, um witzig zu sein, noch wtf genug, um zu schocken, noch irgendwie realistisch, so dass es als Aussage treffen würde. Dafür vier Lines ist einfach unnötig. Und das geht jetzt drei Parts so weiter, ich wüsste ehrlich gesagt nicht einmal, was ich herauspicken sollte, weil absolut nichts für mich heraussticht. Seine Freundin wird von anderen gefickt, seine Parts sind ein Zweckreim-Wörterbuch, da mag per se nix schlecht sein, aber eben auch nichts gut. Mir ist ernsthaft nichts hängen geblieben. Tut mir Leid, da jetzt so darauf herumzureiten, aber ich versteh einfach nicht, warum du deine Stärke gerade hier ansiedeln würdest. Ein highlightarmes Mittelmaß, dafür aber auch ohne Ausfälle. Deine wirkliche Stärke sehe ich dafür im musikalischen Bereich: Der Beat ist sehr gut gewählt, dein Flow bietet zwar gerade über drei Parts noch ein wenig Raum für eine oder zwei Variationen mehr, klingt aber durchaus sehr schön, gerade atmosphärisch mit dem Instrumental. Deine Stimmfarbe ist auch sehr cool, das funktioniert alles klasse, Hook auch solide. Aber zum Thema Atmosphäre: Das Video funktioniert in meinen Augen nicht besonders gut und lässt den Flair insgesamt ein wenig leiden. Da passiert weder irgendetwas interessantes, noch wäre es jetzt herausragend gut gefilmt, noch sind ästhetisch ansprechende Dinge vor der Linse. Wirkt einfach unkoordiniert und wahllos, ohne dabei gut auszusehen. Trägt insgesamt also nichts zur Runde bei, die musikalisch echt stark geworden ist, aber textlich in meinen Augen nur im Mittelfeld anzusiedeln ist.

RR Porta:
Okay, ich fasse mich jetzt ein wenig kürzer. Einleitung mit dem Lichtschalter schön, Flüchtlingsheim-Konter Highlight der Runde, Schatten-Glänzen-Line / Jannix-Scotch-Line / 3-Likes-Line auch noch solide. Sonst viel solides dabei, Delivery hier klarer und treffender. Musikalisch nicht ganz so stimmig, aber immer noch gut, du hast ne coole Stimme und man hört die die Routine an. Hook gefällt mir nicht so, aber ist okay. Ich glaube, dass du textlich pointierter arbeitest und das alles ein wenig weniger verkopft aufziehst, lässt all das mehr Wirkung entfalten und am Ende treffender wirken.

Fazit: Falk musikalisch ein wenig stimmiger, man merkt, dass er den Beat gewählt hat, dafür geht sein Video für mich aber gar nicht auf und bleibt deutlich hinter Portas sehr simplen, aber gut produzierten Clip zurück, während dieser auch textlich insgesamt den Kontervorteil gut nutzt um mit ein paar Highlights die Runde an sich zu reißen. 1:0 für ihn.

HR Porta:
Instrumental ist eher unspannend, dafür machst du flowlich eine starke Figur darauf. Das geht nach vorne, wirkt präsent und dominant, macht Druck und ist musikalisch denke ich genau die richtige Richtung, um Falk anzugreifen. Hättest du dir textlich irgendetwas ausgedacht. „Du bist nicht Falk Schacht“, Vogel-Wortspiele, die abgedroschen waren, bevor Falk seinen Namen getragen hatte und paar etwas zu konstruierte Reimketten (Was haben Smitties Parts mit irgendetwas zu tun?) ziehen die Runde maßgeblich nach unten, genau wie die musikalisch wie textlich wirklich komplett belanglose Inztey-Hook. Das Ding ist, eine Hook sollte Highlight des Songs sein und den Wiederhörwert ankurberln. Das passiert hier nicht. Ab dem ersten Hören würde man sie am liebsten skippen. Und das ist ein schlechtes Zeichen. Die Zeilen über rappers.in und die solide bis gute Delivery retten deine Runde davor, einen textlichen Totalausfall darzustellen, aber da darfst du dir doch ein wenig mehr Gedanken drüber machen. Video an sich okay, T-Shirt Idee witzig, aber irgendwie sollte man im Jahre 2016 gemerkt haben, dass Videodoubles in VBT-Videos noch nie funktioniert haben und es auch nie werden.

RR Falk: Einleitung überflüssig. Bisschen blöd, wenn du darauf zurecht seine Einleitung kritisiert. Textlich zunächst selbes Bild wie in der HR, die Abschlussline im ersten Part aber Formulierungs- wie Inhaltstechnisch sehr schön, Vorbereiter wie Ausführung. Der ganze zweite Part legt dann textlich eine Schippe drauf, der Einstieg ist nice, Mittelteil wieder eher mäßig, Abschluss aber solide. Hooks von Dima und Khacoby inhaltlich stark, aber klanglich eher nicht so. Rundet die Runde nicht unbedingt ab. Video schön, Filter/Belichtung aber irgendwie komisch, wenns gewollt ist, geht das wieder nicht so recht auf, sieht einfach nur matt und verwaschen aus. Raptechnisch alles solide, aber musikalisch logischerweise nicht so stimmig wie auf dem eigenen Beat, vor allem weil der Beat hier generell nicht so cool ist.

Fazit: Puh, schwierig. Falk textlich klar überlegen, weil Porta einfach viel abgedroschenen Mist von sich gibt, dafür bewegt sich Porta aber musikalisch einfach stärker, präsenter und überzeugender auf dem Beat. Portas Video hat den besser umgesetzten Look, Falk versucht ein wenig mehr, kommt damit aber nicht unbedingt durch. Das heißt, Falk steht mit deutlichem Textvorteil gegen leichten Nachteil in Video und Rap. Habe die Runden jetzt beide ein paar mal geschaut, und auch wenn ich bei ein paar Stellen von Portas Text immer noch Zähne knirschen muss, ist er in den sonstigen Elementen doch überzeugend genug, um zumindest das unentschieden hier noch zu retten. Punkt an beide.


Der Mann im Moor | (FALK) 1 : 2 (Porta One)
FALK Nicht-Schacht gegen Furzkissenträger. Ein recht ausgeglichenes Battle in dem die Teilnehmer auch noch sehr ähnliche Ideen bezüglich Video hatten.

HR FALK - RR Porta One:

Der Beat in Runde 1 ist extrem chillig und Audio und Video fließen bei FALK sehr schön zusammen. Einerseits passt die Atmosphäre, die der Beat erzeugt perfekt zur Stimmung im Video. Etwas down und schläfrig, aber noch mit genug Dynamik um in ein Battle zu passen. Andererseits passt FALK flowlich ziemlich gut auf den Beat und seine Parts bilden mit der geilen Khacoby-Hook eine schöne Symbiose. Sitzt alles und macht Spaß zuzuhören.

Trotz alledem bin ich nicht vollends begeistert. Videoidee und Stimmung gefallen zwar, aber man hätte da viel mehr draus machen können. Die „Handlung“ plätschert so vor sich hin und urplötzlich ist dann einfach Schluss. Passt natürlich, wenn man den Alltag eines hängengebliebenen Vollzeitkiffers präsentieren will, aber man hätte die Leute doch irgendwie vollkommen verarschen können, dass sie am Ende irgendwie von ihrem Vermieter verprügelt werden und dann obdachlos sind oder so. Das Video hätte richtig dissen können, aber ist stattdessen ziemlich belanglos. Joa und trotz gutem Flow klingt FALK an ein paar Stellen etwas zu angestrengt.

Textlich ist die HR irgendwie auch nicht so richtig am burnen. Eher lauwarm. Paar gute Zeilen und FALK ist auch so einer der immer sehr schöne Formulierungen und Metaphern auf Lager hat aber so richtig schocken tuts einfach nicht. Die Zeile über Portas Merch und Flow war nice, die Schaschlik-Line sehr kreativ und die Wörterbuch-Line, die RePorta-Line und die Standbein-Line haben mir auch gefallen. Sowas wie die ProRipper-Line und die Flaschenpfand-Line hätte nicht sein müssen. Ist schon sehr ausgelutscht.

Bei Portas RR feier ich die Attidüde einfach extrem. Mal eben so in den ersten 20 Sekunden rotzfrech das Gegnervideo gekontert und lächerlich gemacht. Der Rest danach ist zwar etwas random und uninspiriert und passt auch nicht so wirklich zum Beat aber ein Glatzkopf im Kinderwagen gibt definitiv Bonuspunkte. Sonst halt Standard, ganz oke.

Rap ist ein Stück aggressiver, was jetzt auch nicht wirklich perfekt zum Beat passt aber trotzdem nicht unbedingt verkehrt ist. Und während man bei FALK ja manchmal nicht so richtig weiß, ob er druckvoll oder entspannt rappen will, schlägt Porta konsequent eine Richtung ein. Find ich gut so. Routine ist da, da braucht man nix mehr drüber sagen.

FALK nach seinen Kiffervorwürfen mit seinem Studentenleben zu fronten ist ein äußerst kluger Schachzug wie ich finde und wird schön in der Physikkurs-Line zusammengefasst. Das mit dem Lichtschalter aus dem Intro war auch geil, die Thanksgiving-Line, der JanniX/Scotch-Vergleich, der Flüchtlingsheim-Konter, die Überflieger-Line und der Schatten-Konter haben mir ebenso alle gefallen. Die Kerl-in-dir-Line zieht den Gesamteindruck etwas runter aber insgesamt hat mir der Konter inhaltlich schon ein Stück besser gefallen.

Vom Skill her tut sich bei den beiden nicht viel und auch wenn FALKs Gesamtprodukt ein Stück stimmiger ist, reichts insgesamt für den Punkt an die RR.

HR Porta One - RR FALK:

Portas Videoidee aus der Hinrunde ist leider genauso unrund umgesetzt wie FALKs. Hier wird zwar wer verdroschen und auf die Straße gesetzt, aber halt nur so nebenbei. Der Rest besteht aus langweiligen perfomance shots und hin und wieder taucht random das Double auf und verschwindet wieder. Nicht schlecht, aber auch nicht cool. Eher so Standard wie die Parts von Smitty.

Flow geht wieder ganz gut rein, aber der Beat überrascht mich. Hätte doch viel mehr Sinn für jemanden wie Porta gemacht gegen jemanden wie FALK so nen richtigen Aggro-Beat zu picken. Hm. Ach ja, cool übrigens, dass sich mal die ein oder andere Flowvariation blicken lässt. Insgesamt guter, aber nicht allzu spektakulärer Rap.

Gestört haben mich am Front die wacken, ausgelutschten Vogel-Lines mit fliegen und vögeln usw. und die ebenso wacken und ausgelutschten Lines darüber wie standard der Gegner ist. Das Dima Intro hingegen war ne sehr schöne Idee und die Thematik mit dem Forum im 2. Part durchgehend gut formuliert und rübergebracht. Probs dafür. Die Alpha-Kevin-Line und die Furzkissen-Line waren noch zwei kleine Highlights. Insgesamt war der Text aber genau wie Rap und Video nicht mehr als „Ganz in Ordnung“.

Der Konter hat leider ein paar kleinere Schwächen und Ungereimtheiten, die den Gesamteindruck runterziehen. Die beiden Hooks sind absolut kacke gemischt, gefallen mir klanglich nicht und sind auch ziemlich wack ins Video eingebaut. Das Intro fand ich schwach gekontert. Da hätte man doch viel besser auch einfach Dimasprüche reinschneiden können, der hat doch genug Schlechtes über Porta gesagt. Video ist im Allgemeinen genauso standard wie Portas, da tut sich nicht viel. Wird halt einfach irgendwas gefilmt und das wars. Rap ist ebenfalls wieder ungefähr mit Porta auf einem Niveau. Ich frag mich echt wie das auf nem Aggro-Beat ausgesehen hätte. Na ja.

Konterlines sind ein paar richtig starke drin, wie die Kochen-Line, die Betaphase-Line und der Furzkissen-Konter. Nur ihn dann danach Sorgenkindlike zu erklären machts irgendwie wieder etwas kaputt. Darüber hinaus waren mir die Epilepsie-Line, die Line über das Double und der Standard-Konter auch echt zu blöd.

Eigentlich tendiere ich auch hier wieder minimal zu Porta, aber die beiden sind Video-, Rap- und Punchlinetechnisch so eng zusammen, dass ich da keinen Sieger erkennen kann. 1:1.

Fazit:

Egal ob Videos, Text oder Rap. Das Battle hat 4 ziemlich durchschnittliche Runden geliefert und wer auch immer weiter kommt kann im 8tel gerne ein Stück mehr aufdrehen. 2:1 für Porta von mir.


LeNudels | (FALK) 2 : 1 (Porta One)
Hinrunde Falk gegen Rückrunde Porta One

Falk hat hier einen 1 A-Beat gepickt und kommt da auch super drauf. Dass er so einen chilligen Stimmeinsatz drauf hat, beweist er hier ein weiteres Mal. Porta versucht seinen Stimmeinsatz auch ein wenig an den Beat anzupassen, aber es gelingt ihm einfach nicht so. Druckvoller Flow ist ja prinzipiell gut, aber eben nicht bei diesem Beat. Porta hat auch das Problem, dass er eben nur einen Flow hat. In der RR sind da zwar innerhalb einer Zeile ab und zu kleine schnellere Passagen, aber im Großen und Ganzen ist das immer der gleiche Flow, immer nur im Zweizeilenstil, immer mit Reim am Ende. Auf Dauer ist das ein wenig langweilig. Falk macht das schon besser.

Falk muss man absolut für die Formulierung seiner Punchlines loben. "Schatten von Hollywood Hank" oder "Hocker unter der Schlinge" (z.B.) sind schön bildhaft ausformuliert. Porta One geht da eher die direkte Variante, was aber nicht grundsätzlich schlechter ist. Nur reine Konter sind hier recht wenig zu finden. Porta verschwendet zu viele Bars um noch ein paar Lines zu reinzupressen, die anscheinend nicht in seinen Front gepasst haben, so kommt es einem zumindest vor. Die ersten 6 Zeilen hätte man zum Beispiel auch streichen können.

Ohne Zweifel sind da einige gute Konter dabei, aber manche sind einfach einfach insofern ungünstig formuliert, als dass die Line von Falk dann nicht entkräftet wird, so dass im Endeffekt ein "Joa, stimmt schon, aber du ja auch" dasteht, anstatt eines "Nein, stimmt nicht" (Hanks Schatten, Zweckreime).
Das ist von der Herangehensweise ein wenig suboptimal.

Beide Videos sind nicht wirklich überragend. Falk hat da sicherlich mehr Kreativität reingesteckt und rein stimmungstechnisch passt das auch gut zur Audio, aber von "Porta One nimmt Drogen" zu "Im Video zeigen wir Junkies" kommen war definitiv kein Geistesblitz nötig.
Portas Video hat nichts mit Falks Video zu tun (soll's ja offensichtlich auch nicht), aber der Witz mit dem Feature im Kinderwagen geht nicht ganz auf, wenn er eine Einstellung weiter ganz normal da steht.

Falk liefert hier das bessere Gesamtprodukt und Porta One kontert mir für eine Rückrunde zu wenig, daher geht mein Vote in Runde 1 an Falk


Hinrunde Porta One gegen Rückrunde Falk

Ich persönlich finde die beiden Runden besser als die anderen. Das liegt sicherlich teilweise daran, dass Porta One auf seinem eigenen Beat deutlich besser kommt als auf Falks. Schöner druckvoller Flow, wenn auch wenig variationsreich. Falk geht nicht ganz so auf die Fresse, aber hat dafür die eine oder andere Variation mehr drin, vor allem in der Reimstruktur. Passend zu Portas Art zu rappen sind auch seine Punchlines. Da ist nichts groß um die Ecke gedacht, aber dafür scheppern die, gerade auch, weil sie so gerappt sind. Gerade im zweiten Part ist da aber auch ein wenig Schwachsinn drin. Zum Beispiel die Geschichte mit Falk disst rappers.in ist schon arg konstruiert.
Falks Konter sind dann eher subtiler formuliert, aber trotzdem gut. Im direkten Vergleich ist der Entertainmentfaktor bei Porta nur ein wenig höher. Die Videos fügen sich von ihrer Machart auch in den jeweiligen Stil der Runde ein.
Im Endeffekt machen hier beide ihre Sache gut und wen man jetzt vorne sieht, hängt alleine davon ab, welchen Stil man präferiert, daher gibt es von mir hier ein 1:1.


Timotheus | (FALK) 2 : 1 (Porta One)
VBT 16stel-Bewertung: Porta One vs. FALK
_____________________________________
RUNDE 1:
Zur Hinrunde von Porta One:
Das Video geht prinzipiell klar; die Kamerafahrt am Anfang sticht am ehesten positiv heraus und eine geringe Abwechslung ist vorhanden, d.h. in dem Sinne, dass Porta in nicht allen Sequenzen nur dasteht und rappt. Was jedoch negativ auffällt ist der Schnitt, der recht lahm und gleichförmig ist und teilweise sogar schlecht an den Takt angepasst.
Beim Flow ist kaum Steigerung seit dem letzten Battle erkennbar – zwar alles im Takt aber doch sehr monoton und langweilig geflowt. Kaum Variation oder spannende Flowpassagen. Man versteht zwar alles gut und die delivery ist ok aber irgendwie wirkt das alles extrem durchschnittlich. Die sehr simplen Reime tragen auch nicht gerade zum Hörgenuss bei.
Inhaltlich finde ich in der Runde auch nicht viel; Gegnerbezug ist zwar prinzipiell vorhanden aber die Angriffsflächen, auf die Porta hier zurückgreift sind schon komplett ausgelutscht und viele Punches wie „du bist gar nicht Falk Schacht“ oder „Du heißt zwar FALK, doch kennst dich nicht mit Vögeln aus“ sind weder innovativ noch in einer Art delivered, die besonders unterhaltsam ist. Beim ersten Hören der Runde blieb kaum etwas in Erninnerung, höchstens die oben genannten Lines – diese jedoch aus genannten Gründen ausschließlich negativ. das Problem dabei ist hauptsächlich, dass Porta One seine Pointen nicht optimal setzt.(Bsp: erste Line des zweiten Parts; prinzipiell guter Vorwurf aber „du hast kein echtes Leben und keine Homies“ ist zu simpel und vorhersehbar, um das als Pointe zu verwenden. Viele Lines wie diese haben soliden Ansatz sind aber lyrisch einfach schlecht verpackt. Nicht zu vergessen ist noch dass die Hälfte der Runde aus Fillerlines a la „Du bist ein leichter Gegner“, „Du bist standard wie …“ oder „bevor ich dich schau, schau ich …“ besteht.
Insgesamt also eine sehr schwache Runde mit akzeptablen Ansätzen aber ohne irgendwelche Highlights.
_____________________________________
Zur Rückrunde von FALK:
FALKs Video ist mir ein wenig zu diffus. Da ist einfach keine klare Linie erkennbar und alles wirkt ein wenig random zusammengecuttet. Visuell finde ich das ganze mit dem Filter auch nicht gerade ansprechend, da hatte Portas Hinrundenvideo schon deutlich mehr zu bieten.
FALK rappt wieder recht eigen und diesmal auch ein wenig verständlicher als in seiner HR. Er kommt insgesamt recht gut auf den Beat klar mir fehlt aber weiterhin ein variantenreicher Stimmeinsatz, da FALK alle Zeilen recht ähnlich betont, auch wenn er teilweise Flowvariationen mitreinbringt.
Portas Dima Zitat im Intro ist schonmal recht unterdurchschnittlich gekontert, da Dimas „Front“ nur ganz leicht abgewandelt wurde. Da hätte man Dima einfach besser imitieren müssen, damit das richtig wirkt. Dafür puncht die erste Line sehr gut, da man durch das Intro an Portas Intro erinnert wird und der Kontext der Line somit unmissverständlich jedem klar wird. Die Epilepsie Line hab ich schon zu häufig gehört und die ist zudem nicht wirklich gut umgesetzt. Gut fand ich dafür den Konter auf Portas Dünnenwitze, den ich so noch nicht gehört hab. Den Vorwurf des „Alphakevin“ –mit „Du steckst in der Betaphase“ zu kontern, ist dann zwar ein solides Wortspiel, inhaltlich aber recht belanglos. Der zweite Part geht leider belanglos weiter, da FALK eher Lines wiederholt als sie zu kontern und auf eine ziemlich lame Art und Weise sagt, dass Portas Runde ihn nicht getroffen hat. Das kurze standard Scheme ist dann durch die Flowvariation noch ganz gut geworden aber leider versaut er das wieder mit dem Ende seiner Runde, da der punch einfach so weit hergeholt ist, dass er nicht im entferntesten trifft.
_____________________________________
Fazit:
Porta hat keine wirklich treffende Hinrunde abgeliefert aber FALK hat einige Steilvorlagen leider auch nicht wirklich gut ausgenutzt und den Kontervorteil leichtfertig verspielt. Ich finde FALK zwar trotzdem raptechnich und textlich leicht besser, Portas Video gleicht das aber wieder aus, sodass ich hier ein Unentschieden sehe.
_____________________________________
_____________________________________
RUNDE 2:
Zur Hinrunde von FALK:
Das Video ist zwar nicht sonderlich hochwertig produziert oder besonders schön anzusehen mir gefällt aber die generelle Atmosphäre und wie hier versucht wurde Porta Ones angebliches Drogen-Penner-Image darzustellen. Vor allem die Kameraeinstellungen, die absichtlich wenig zeigen und der Schnitt unterstützen die Stimmung des Videos, die hier sehr gut umgesetzt wurde. Ein wenig mehr Abwechslung hätte dem Video gut getan, es wirkt so, als hätte man nach 10 Sekunden schon alles gesehen, was im Video passiert.
Falk ist raptechnisch relativ versiert und bringt soliden Flow mit recht guten Variationen. Seine Delivery ist jedoch eher mittelmäßig – es fehlt teilweise das Gefühl für gute Pausen und der Stimmeinsatz könnte an manchen Stellen besser sein. Technisch ok das Highlight ist natürlich der Anfang des zweiten Parts, der zwar leicht gezweckt ist, aber trotzdem v.a. in Verbindung mit dem Flow solide eingebunden ist.
Textlich sehe ich bei FALK einige Highlights aber auch viele Filler und komplett unangebrachte Lines, die einfach nicht treffen und völlig aus der Luft gegriffen sind. Positiv fiel mir der Einstieg „Sogar dein Merch gibt’s in mehr Varianten als deine Flows“ und „Will ich, dass ne Fotze mich anschreit hör ich ProRippers Song“, danach leider viele Filler (z.Bsp. die bloße Erwähnung, dass er ein Junk sei, Lines gegen die Freundin, etc.). Das Ende des ersten Parts („Wörterbuch für Zweckreime“) ist dann aber wieder recht gelungen. Der zweite Part strotzt hingegen nur vor Standard-Lines: hier mal die 100ste Pflaschenpfand Line, da mal ne Arbeitslosen-Line; alles nicht wirklich innovativ und v.a. pointen- bzw. punchlinelos. Im kurzen dritten Part folgt nach vielen lahmen Lines noch eine gelungene Metapher, die den Gesamteindruck nochmal aufwertet
Auf einen recht guten ersten Part folgt ein unterdurchschnittlicher zweiter Part und ein bis auf die letzte Line ebenso misslungener dritter Part. Das Gesamtprodukt bleibt durch das Video und Rapstyle jedoch noch halbwegs positiv in Erninnerung.
_____________________________________
Zur Rückrunde von Porta One:
Das Video ist am Anfang sehr gut gekontert, finde es aber schade, dass der Rest des Videos relativ standard (bis auf die Sache mit dem Baby). Neben in den Park gehen und in die Kamera rappen ist da leider nicht viel Aufwand betrieben worden. Es sieht zwar insgesamt nicht verkehrt aus ist mir aber ein wenig zu unspektakulär.
Porta One ist insgesamt ein wenig verständlicher als FALK und es ist wesentlich leichter zu verstehen, was er mit seinen Lines überhaupt meint. Sein Flow hat dafür auch weniger Eigenheiten und auch technisch ist Porta eher unterer Durchschnitt.
Leider ist der Konter auf das Video im Intro noch punchlinetechnisch das Beste, was Porta abliefert. Er fängt mit viel standard-Gelaber a la „du bist schlechter als ich“ an und kontert auch recht wenig - also für eine RÜCKRUNDE. Bis auf den Zweckreim-Konter, der halbwegs trifft ist im ersten Part so gar nichts. Auf Nazi-Vorwürfe und Kiffer Vorwürfe mit einem minimal eleganter formulierten „Das stimmt gar nicht“ zu reagieren ist ein wenig lame. Zwar kommt im zweiten Part noch ein solider Konter („du stehst in niemandes Schatten und kannst trotzdem nicht glänzen“) doch wird auch das von der Belanglosigkeit vom Rest des Textes überschattet.
_____________________________________
Fazit:
Insgesamt ein sehr schwacher Konter von Porta One. Falk war zwar in seiner Hinrunde textlich nicht wirklich überzeugend, er hatte jedoch Konzept und gute Ideen, was man von Porta leider kaum sagen kann. Es sind zwar zwei solide Konter dabei, da der Rest des Textes aber dermaßen ausgelutscht ist, reicht das mir einfach nicht. Punkt geht an FALK.
Insgesamt also 2:1 für FALK.


Weitere aktuelle Battles

Weitere aktuelle Battles