VBT Elite 2016

Yung Hiker vs. TALF

32stel-Finale: Yung Hiker vs. TALF

Hinrunde Yung Hiker
Hinrunde TALF
Yung Hiker
  11%
50 Votes
TALF
  89%
416 Votes

466 Stimmen gesamt. Gesamtergebnis: 0 : 9

Uservoting: 50 : 416

Juryvotes:

Droglbec | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
Yung Hiker:

Hikers Video ist noch halbwegs akzeptabel, nicht gut, aber für ein 32tel ganz in Ordnung. Gut, seine Gestik ist seltsam, aber wenn er das supercool findet, soll er mal machen. Die Optik passt zumindest zu Cloudrap an sich, wenn auch vor Allem zu schlechtem Cloud Rap; gleich eine doppelte Übereinstimmung also.
Yung Hikers Musik nämlich geht für mich nicht klar. Wenn man sich als Rapanfänger schon irgendein Vorbild aussuchen muss, dann sollte man zumindest nicht Yung Lean nehmen, dessen Lieder nur wegen der hervorragenden Produktion teilweise geil klingen. Das hier jedenfalls klingt überhaupt nicht geil. Das klingt extrem nervig. Man kann Autotune ja gerne als Stilmittel benutzen, aber hier wird es einfach ziemlich stümperhaft eingesetzt, um halbwegs die angeborene Wackness zu kaschieren (wobei ich mir einbilde, die Quali gar nicht so scheiße gefunden zu haben). Teilweise fällt es mir zudem schwer, dem Text zu folgen; man versteht ihn zwar, wenn man einigermaßen genau hinhört – ich muss mich aber überwinden, genau hinzuhören.
Der Text ist noch das Beste an Hikers Runde – hätte man die besten 32 Zeilen genommen und in 2 Parts gepackt, hätte ich hier wenig auszusetzen. Man hat sich aber entschieden, stattdessen gefühlte 4096 Lines aufzunehmen und die guten Lines irgendwo dazwischen zu verstecken. So dauert es alleine 4 Minuten, bis Yung Hiker einigermaßen fertig ist, über die Emo-Thematik zu reden. Dabei finde ich es überhaupt fraglich, ob man TAL F gegenüber überhaupt von Emos reden zu müssen. Das ist halt der Nachteil, wenn man eine viel zu lange Runde macht, ohne viel zu sagen zu haben. Verschenkte Gelegenheit, anderweitige Schwächen auszugleichen.

TALF:

Den ersten Teil des Videos find ich ‚so naja‘. Relativ unspannend. Immerhin ganz guter Schnitt und ordentliche Effekte. Der zweite Teil gefällt mir noch ein bisschen besser. Der hebt sich ein bisschen vom Standard ab und ist ganz unterhaltsam anzusehen. Der reingesteckte Aufwand hält sich zwar vermutlic h ziemlich in Grenzen, aber macht ja nix. Insgesamt besser als bei Hiker.
TALFs Rap ist richtig stark. Im ersten Part kommt schön Atmosphäre auf, die Stimme ist cool, der Beat passt, gute Betonungen, höre ich mir gerne an. Ich bin kein großer Freund von unnötigen Beatwechseln und auch hier hätte es wohl nicht geschadet, die Runde auf ein und demselben Beat zu Ende zu bringen. Den Einstieg in den 2. Part mag ich hier aber sehr. Auch vom Rap her wird TALF nicht schwächer, nur die Atmosphäre aus Part 1 fällt halt ein bisschen weg. Ich fand den 2. Beat an sich aber nicht schlechter als den ersten. Die gesamte Runde ist soundtechnisch jedenfalls sehr stark, dafür dass er ja jetzt nicht gerade zu den etabliertesten Rappern im Turnier zählt; er ist aber was das angeht auf einem sehr guten Weg.
TALF hat in 3,5 Minuten mindestens genauso viele Punches wie Hiker in 9 und zum Teil auch Bessere als die Besten seines Gegners. Die Bewertung ist schon lang genug, ich will jetzt hier nicht alle guten Zeilen aufzählen, Beispiele wären aber „Dat Adam Lifestyle“, „Yung Hooker“ und „bei dir läuft nicht, bei dir wandert“. Alles in Allem gut bis sehr gut.

Fazit: Richtig schöne Runde von TALF; viel zu lange und ziemlich anstrengende Runde von Yung Hiker. Ganz klare Sache, mein Punkt geht an TALF und alles andere als ein zu-Null-Sieg würde mich ehrlich gesagt auch wundern.


Gonas | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
Das Video von YungHiker hat mit dieser generierten Runde zwar eine zum folgenden ganz passende Videoidee, nur wäre das trashig aussehende Video vermutlich cooler gewesen als wenn man ihn zusätzlich noch auf dem Sofa sitzen sieht. Das wird nur durch diesen spiegeln Effekt ganz erträglich. Danach folgen etwa 4 Minuten optische Langeweile in rosa. Das retten auch seine Kumpels nicht. Wirklich extrem langweilig.
TALF ist da das Gegenteil. Anfangs sieht halt alles ganz cool aus, modisch ganz 'interessant' gekleidet und gut ausgeleuchtet in der Nacht herumzustehen. Den zweite Teil des Videos feiere ich richtig. Da sieht man mal was man aus einer statischen Kamera und drei Typen die irgendwie herumlaufen und was in die Kamera halten machen kann. Das passt zum Beat, wirkt angenehm frech/arrogant und dadurch, dass es schneller abgespielt wird richtig dynamisch. Sehr geiles Video.

Der Rap klingt bei Hiker zu Beginn eigentlich ganz in Ordnung. Das ist natürlich ziemlich künstlich, aber kann man hören. Leider hört man mit der Dauer immer mehr raus, dass es auch nur durch den Autotune passabel klingt und den Stil noch nicht wirklich beherrscht. Wenn Hiker dann normal rappt merkt man, dass er noch manches vernuschelt und unroutiniert klingt. Flowfehler wie bei 'Friseurtermin' tun zusätzlich weh.
Talf klingt routinierter, hat sehr schöne Flowvariationen und ein gutes Gespür wann es passt eine Pause einzubauen. Klingt durchgehend deutlich geiler als Hiker.

Textlich leidet YungHiker extrem unter der Länge seiner Runde. Da sind eigentlich einige gute Lines dabei. Vieles was das Emo Image frontet ist echt lustig. Z.B. die Hooks mit dem Video und Gras das sich selbst schneidet. Fast alles nach Minute 4 ist aber viel schlechter und teils sogar eine schlechtere Wiederholung eines vorherigen Fronts. Dadurch werden alle gute Lines durch gefühlt hunderte beliebige bedeutungslos gemacht. So ist das leider nur unterdurchschnittlich.
Zum Glück halt Talf eine kürzere Runde. Da sind auch viele nette kleine Sticheleien drinnen, mit besonderem Fokus auf den Cloudrap. Die sind auch nahezu alle ganz gut formuliert. Besonders schön finde ich 'bei dir läuft nicht, bei dir wandert du Langweiler'. Schon alleine durch die Anzahl von mehr guten Punches in einer kürzeren Runde besser.

Talf ist hier in allen Belangen klar überlegen und gewinnt deshalb.


LeNudels | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
Ich mach das hier kurz. Yung Hiker rappt erst 3 Minuten unfassbar langweilig mit Emo-Witzen, die ich auch mal in der sechsten Klasse kool fand und dann 5 Minuten etwas weniger langweilig mit schlecht pointierten Lines, wobei die auf nem normalen Beat mit durchschnittlichen Rap ganz durchschnittlich wären.
TALF dagegen richtig koole Attitude, fetter Stimmeinsatz, fetter Style. Insgesamt way above und einfach vollkommen überlegen und außerdem ungefähr der einzige, der einen Übergang zwischen zwei Beats gut hinkriegt. Ganz klare Sache. Vote an TALF


M.S. | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
HR Young Hiker:

Der erste Part ist ziemlich unterdurchschnittlich gerappt, worunter auch der
Text leidet und kaum rüberkommt. Ansonsten hast du ein paar Ideen gehabt, aber
kaum gute Formulierungen und Pointen hinbekommen. Auf dem zweiten Part kommst du
auch nicht viel besser, aber zumindest kommen paar brauchbare Lines wie z.B. die 2007-Line
oder 'selber Einer'. Aber im Hinblick auf die Rundenlänge ist der Text insgesamt echt
schwach. Video, naja. Wenn man schon Cloudrap bringt, müssen Look, Videopräsenz etc..
halt auch stimmen. Da reichen paar Farbspielereien nicht.


HR Talf:

Textlich ist die Runde durchgehend auf einem gutem bis sehr gutem Niveau.
Minecraft-Line, 'zerfickt wirst', 'Death of Autotune' kommen unter Anderem richtig schön.
Auch reimlich ist die Runde auf ziemlich hohem Niveau. Der Beatwechsel schadet leider
ein wenig. Schade, dass du da nicht durchgezogen hast. Aber zumindest stimmt das
Textniveau weiterhin. Aber das Chinesen-Wortspiel kann man echt sein lassen.
Wir haben 2016. Erst recht, wenn man dem Gegner ausgelutschte Wie-Vergleiche vorwirft.
Dennoch eindeutiger Punkt an dich.


mollin | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
Talf:
Yo, schon ziemlich gut, n Trapbeat gegen den Hiker zu nehmen und besser drauf kommen, als er in seinen Runden. Good Job. Endlich auch mal ne Runde, wo mich der Beatwechsel nicht abfuckt, beide straight gut. Fast kompletter Gegnerbezug, Dat Adam-Lifestyle die erste ziemlich gute Line. Video auch ganz okay, aber warum wirst du von hinten beleuchtet? Wäre doch andersrum viel besser? Naja egal, weiter zu den Punchlines: Frank-Biter, Bad-Bars-Battle-Lines, Die Lines zu seinem neuen Name, alle ziemlich gut. Fast jede line ziemlich nice, hätte ich nicht von dir erwartet. Die Aussprache ist nur manchmal etwas unverständlich, vor allem im ersten Part. Weiß nich, ob das nun an dir oder an der mische liegt. Gut gemaked alles, bis auf die Aurora hook. Die ist ein bisschen krebs

Yung Hiker:
Ich finde man disst sich mit so langen runden immer ein wenig selbst. Naja Egal. Erst mal zum Video: Das ist scheiße. Qualivideo war besser. Die Hooks sind nebenbei auch alle kacke. Punchlines hast du im ersten Part vielleicht so 4, aber du bringst die irgendwie voll scheiße rüber. Die letzte Line burnt aber, mit dem Selbstschneiden/Video-Front. Lieber nur so lines und dann 3 minuten. Ansonsten besteht die Runde fast komplett nur aus Emo und Frisur fronts. Der Zweite Teil ist leider mega schwach, will da gar nichts nennen, weil ich die halt alle nicht so besonders finde. "nenn dich nicht talf nenn dich alf" - sind halt auch so sachen, die man echt nicht bringen kann haha. Hast mich ein wenig enttäuscht. Die besten lines auf 3 minuten packen und die runde wäre besser. die restlichen 5 minuten waren eh ohne punchlines. leider hast du auch kein gutes soundbild, wie in der quali.

fazit:
talf einfach in sämtlichen disziplinen hier überlegen, hätte es knapper eingeschätzt! punkt ganz klar an talf


Sp33dey | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
So, bevor ich zu meiner ersten Bewertung komme, erstmal ein kleines Shoutout an Up, der mir diesen Platz in der Jury hat zuteil werden lassen. Ich werde hoffentlich nicht enttäuschen :).
Kommen wir nun aber direkt zur Bewertung des 26. Battles des 32stels. So unoriginell es klingt, aber es ist ein mal etwas anderes Battle, da einer der beiden Kontrahenten „Cloud“-Rap betreibt. Umso gespannter bin ich auf das Battle selbst, um mal zu sehen, wie gut das dann im Battle funktioniert.

HR1 – TALF

Kommen wir zuerst allerdings zu TALF. Der hat mit seinem kleinen Imagewechsel nicht nur mich überrascht, weshalb ich zunächst skeptisch war. Wenn man sich nun allerdings einmal seine Runde ansieht, löst sich diese Skepsis schnell auf.
Der erste Part der Runde geht schön in die Fresse. Der Einstieg weist einen direkt darauf hin in welche Richtung die Runde gehen wird und die „Dat Adam-Livestyle“-Line wird sehr geil delivert (bzw. ist sogar die mMn beste Punchline des 32stels). Der Rest des Parts ist Punchline nach Punchline, und wird abgeschlossen durch die „Death of Autotune“-Line. Wenn es nach mir ginge, hätte man aus dem Beat allerdings mehr machen können. TALF ist darauf mega abwechslungsreich unterwegs und delivert eine gute Line nach der anderen. Der Beatwechsel nimmt hier (wie auch in vielen anderen Runden des 32stels) etwas die Luft raus, was die Runde in diesem Fall aber auch nicht so viel schlechter macht. Im zweiten Part nimmt die Runde dennoch punchlinetechnisch etwas ab. Der Einstieg ist ganz gut, ich würde danach Yung Hiker allerdings nicht als „Frank-Hemd-Biter“ darstellen, das trifft dafür einfach nicht genug zu. Gefallen hat mir aber der Abschluss des Parts. Die Hook ist ganz knapp gesagt gut gelungen, Feature besser als erwartet. Der zweite Part beginnt mit einer weiteren Vorrunde 1-Line (kann die btw mal jmd zählen? Müssten doch schon 10 Stück oder mehr sein…), naja gerettet wird das durch die „Hitchhiker“- und „Yung Hooker“-Line und dem eleganten Abschluss des zweiten Parts.
Im Großen und Ganzen ist das eine saubere Runde. War skeptisch und meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Video ist cool gemacht, Inszenierung top, keine unnötigen tausend Vorauskonterlines, sondern einfach Barz. Ich habe mich auch mehrmals dabei erwischt den ersten Part zu loopen, da mir der Flow dort einfach so gut gefällt. Naja, und was im letzten Jahr schon solide gemacht wurde, nämlich die Delivery, ist inzwischen auf ein neues Level gehoben worden.

HR2 – Yung Hiker

So, kommen wir nun also zu der 8+Minuten-Runde von Yung Hiker. Solche Rundenlängen beinhalten immer die Problematik von „wayne“ Lines, da viele Zeilen mit unnötigem Kram gefüllt werden. Mal sehen, ob Yung Hiker diesen Fehler ebenfalls begeht. Achso, und um das mal vorwegzunehmen, ich hab nichts gegen Cloud, ich feier Cloud, umso gespannter bin ich auf den ersten größeren Auftritt von Cloud auf der Battlerapbühne.
Der Einstieg ins Battle enttäuscht leider schon etwas. Das „Wein“-Wortspiel ist ziemlich ausgelutscht, paar Zeilen versteht man nicht direkt, und im Endeffekt bleibt nur hängen, dass TALF ein Emo sein soll. Die „Bitch aufreiß“-Line im zweiten Part geht schon eher in die richtige Richtung, aber das war es tatsächlich schon auf dem ersten Beat. Bis zu dem Zeitpunkt plätschert die Runde nur so vor sich hin. Was mir auch auffälllt, ist, dass Yung Hiker hier sogar stellenweise den Ton nicht trifft oder den Takt verfehlt, was in meinen Augen vor allem bei Cloud sehr negativ auffällt, da genau das sofort im Klangbild merkbar wird. Naja, im zweiten Part verzichtet Yung Hiker in den Parts auf Cloud, das merkt man auch direkt, wenn man sich hier das textliche Niveau anguckt. „Life is Strange“-Line ist okay, die „Shikar“-Line ist ebenfalls solide, was mich dann nur nervt ist dieses typische: „Ich sprech den Namen irgendeines Rappers falsch aus, um es besser reimen zu können.“ In diesem Fall trifft dieses Schicksal Haszcara. Weiter im Text kommen einige Lines, die treffen könnten, wenn sie nicht durchgehastet werden würden und eine ganz gute „Talf <-> Flat“-Line am Ende. Nach der Hook sind dann schon 6 Minuten ohne wirklich gute Punchlines vergangen. Naja, und so geht es auch bis zum Ende weiter. Das Problem ist hier wohl einfach die richtige Mischung aus Punches und Flow zu finden, denn gefühlt die halbe Runde besteht aus „Flowlines“ ohne richtigen Gegnerbezug. Problem ist, dass auch die Musikalität zu kurz kommt, wenn die ein oder andere Zeile zu lang gezogen wird, um noch eine Pointe einzubringen, dann aber schnell die nächste begonnen wird, sodass die Line nicht mal wirken kann.
Das Ergebnis ist also eine stolze achtminütige Runde, die aber z.B. zu 2 Minuten nur aus Intro, Outro und Beatübergang besteht und außer 4 relativ inhaltslose Parts, nach denen man nur weiß, dass Talf Emo sein soll, weil er ja seine Haare gefärbt hat, nur aus einem halbgaren Cloud-Produkt besteht, der leider an Battlerap nicht allzu viel zu bieten hat, und an richtigem Cloud-Rap auch nicht.

Fazit
Das Ergebnis in diesem Battle fällt mir also dann leider nicht allzu schwer. Yung Hiker steht mit seiner Runde einem TALF gegenüber, der ihm punchlinetechnisch und musikalisch total überlegen ist. Bei Yung Hiker scheitert es einfach sowohl an den Lines als auch an der Umsetzung des „Cloud“-Raps. Es stellt sich nun also selbstverständlich wieder die Frage, ob Cloud als solches konkurrenzfähig ist. Ob es nun am Interpreten liegt oder nicht, aber aktuell scheint Cloud nicht bereit für Battlerap zu sein.

Mein Ergebnis: TALF 1-0 Yung Hiker


WESTGHOSTS | (Yung Hiker) 0 : 1 (TALF)
Yung Hiker: Das muss eigentlich nicht sein. Wieso eine Acht-Minuten-Runde? Ich starte deine Runde und der erste Eindruck ist: Wieso ist dieses Video so scheiße und unästhetisch? Da sah sogar deine Quali besser aus. Intro ist ganz lustig. Der Beat ist auch sehr cool und ich mag das Soundbild, aber textlich ist das nichts. Ich finde während des gesamten ersten Parts keine einzige gute Line. Die Gasthook ist auch extrem wack. Dann wechselt der Beat und man merkt, dass du ohne Autotune uninteressant klingst, was zwar nicht weiter schlimm ist, aber trotzdem frage ich mich, wieso du dann den Beat gewechselt hast. Die "Vollspast-Line" war cool. Ich mag es, wenn Sachen einfach unerwartet kommen. Die Flowfehler hätten nicht sein müssen. Es gibt aber auch einige sehr gute Lines (zum Beispiel: "Ich mache dich einfach auf Englisch platt, als würde ich deinen Namen hier rückwärts schreiben). Die Chainge-Hook ist aber grausam. Du hast eine unvorteilhafte Runde geliefert, die nicht ästhetisch ist. Das fängt beim Video an und hört bei den Flowfehlern auf.
Talf: Dein Video ist schonmal besser, schön, wie du ihn parodierst. Unglaublich krasser Beat, der gefällt mir wirklich extem gut. Du flowst darauf extrem souverän und machst dieses sogar besser als dein Gegner. Die "Dat-Adam-Line" ist extrem nice, du beschreibst Yung Hikers Style extrem gut und lustig. Dein gesamter erster Part ist perfekt und besser als die Runde deines Gegner; in diesem Fall würde eine Minute acht Minuten besiegen. Ich finde aber nur deinen ersten Part stark, danach lässt du nach. Textlich gibt es aber auch nichts, außer die "Tina Hagen-Line", was man noch hervorheben könnte. Die Gasthook hinterlässt auch keinen guten Eindruck.
Yung Hiker bringt eine langweilige, ewigwirkende Runde, die von Talf mit seinem ersten Part besiegt werden kann. Talf hat aber auch nicht, abgesehen von seinem ersten Part, allzu gut abgeliefert.


Weitere aktuelle Battles

Weitere aktuelle Battles