Angemeldet bleiben?

Digged That! #120

veröffentlicht: Sonntag, 11.03.2018, 14:09 Uhr | Autor: No My Name Is Maxi


Unzählige Künstler, Songs und Projekte überfluten täglich sowohl den kommerziellen Markt als auch die sozialen Netzwerke und Uploadportale. Fortlaufend über das künstlerische Schaffen gestandener Artists informiert zu bleiben und gleichzeitig Augen und Ohren nach vielversprechenden Talenten offen zu halten, gestaltet sich dementsprechend äußerst schwierig. Gerade unbekanntere Underground MCs bleiben in der täglichen Berichterstattung der deutschsprachigen HipHop-Medien meist ungesichtet auf der Strecke: Da sich rappers.in in der Vergangenheit des Öfteren als Sprungbrett für heute etablierte Artists erwiesen hat, widmen wir uns auch in der Rubrik "Digged that!" in regelmäßigen Abständen Musikern abseits des populären Deutsch-Raps. Vom aufstrebenden Beatproduzenten aus der letzten Ecke der Republik zum Cypherkreis zerreißenden Local – ist es dope, versuchen wir, es für Euch aufzuspüren.



Faileezy: "Fliggsy Selection" (EP)

Die Lage um das Streaming-Portal SoundCloud scheint ungewiss: Seitdem es im Sommer kurz vor dem Aus stand, lässt sich beobachten, dass viele Künstler langsam anfangen, ihre Musik auf Spotify und Co. hochzuladen. So auch Digged That!-Dauergast Faileezy, der nun fünf seiner größten Hits – unter anderem "oh dayum" und "scheiss larrys" – auf allen gängigen Plattformen zur Verfügung stellt. Wer also hören möchte, was der 19-jährige Newcomer tut, wenn er nicht gerade über die gelbe Kult-Familie, Wolfgang Přiklopil oder Aids tweetet, sollte der "Fliggsy Selection" eine Chance geben. Viel Spaß!



Faileezy auf Twitter






Solit: "Traumfabrik" (EP & Video)

Es sind Geschichten, geschaffen für einen Augenblick, sie spiegeln wider, wer wir sind und was wir sein wollen, gebannt auf Super-8 und geschmiedet in dieser Traumfabrik, die uns entführen aus einer Welt voll Hass und Neid, joah“ rappt das Rostocker-Urgestein in seinem Musikvideo zu „Traumfabrik“. Der Rapper Solit ist schon viele Jahre aktiv und hat mittlerweile schon mehr als drei Releaes auf dem Markt, jedoch konnte er bisher noch nicht bekannter werden. Was sich aber langsam ändern sollte, denn Solits Musik überzeugt nicht nur mit einer krassen Delivery und Technik, sondern auch einem sehr guten Storytelling. Dies beweist er auch immer wieder auf seiner gleichnamigen "Traumfabrik" EP. So thematisiert und vergleicht er in seinem Aushängeschild und Titeltrack „Traumfabrik“ die Welt der Filme und die der Realtität und verarbeitet dabei über 70 verschiedene Filmtitel in seinem Song. Wer also auf gutes, technisch versiertes Storytelling steht, wird mit Solits Musik ganz auf seine Kosten kommen.



Hier könnt ihr die "Traumfabrik" EP kostenlos laden.

(HauGe)






Krawanesia: "Stadt in Gold" (Video)

Krawanesia, bestehend aus Samuel Antonius und Holzkrawatte, ist ein Duo, das die Grenzen zwischen HipHop, Soul und Funk verschmelzen lässt. Letztes Jahr veröffentlichten sie ihr Album "Campur", auf welchem auch der Track "Stadt in Gold" enthalten war, zu welchem nun eine Visualisierung erschien: Zusammen mit Galv und Tupamaro erschaffen sie ein Soundbild, das seinesgleichen suchen kann und kaum origineller sein könnte. Untermalt wird dies mit einem atmosphärischen Stop-Motion-Video, welches Ihr Euch hier ansehen könnt:



Krawanesia auf Facebook






Tightill & doubtboy: "Wo ist das Geld?" (Video)

Das HipHop-Duo Tightill & doubtboy beschreibt auf "Wo ist das Geld?" den harten Weg bis zum Erfolg, der von anfänglichen Rückschlägen geprägt ist. Das entspannte Instrumental, das durch sein markantes Sample besticht, stammt von Florida Juicy und ist der Grundpfeiler für den frappanten Song, den man durch die einzigartige Hook und den generell auffälligen Stimmeinsatz der Künstler nicht mehr so schnell aus dem Kopf bekommen wird. Ob Euch dies auch überzeugen kann, erfahrt Ihr hier:



Tightill auf Facebook



Quelle

5 Kommentare zu dieser News im Forum



Über diese News im Forum diskutieren

Die neuesten 5 Beiträge:

sechsminus schrieb am 30.03.2018 um 19:45 Uhr:
Wusste gar nicht, dass Olaf Rebbe rappt.

Timeghost schrieb am 17.03.2018 um 08:52 Uhr:
Alter die Stimme von Tightill ist so nervig aber der Beat geil.

MT89 schrieb am 11.03.2018 um 17:31 Uhr:
"Stadt aus Gold" ist sehr feierbar, Solit ganz okay und "Wo ist das Geld" sagt mir eher weniger zu.

Linus-Ingwer schrieb am 11.03.2018 um 17:06 Uhr:
Langweilig und musikalisch ziemlich daneben.

Cuttack schrieb am 11.03.2018 um 16:24 Uhr:
stadt in gold find ich sehr cool!

Insgesamt 5 Kommentare zu dieser News im Forum