Angemeldet bleiben?

Digged That! #92

veröffentlicht: Sonntag, 16.07.2017, 14:01 Uhr | Autor: No My Name Is Marc


Unzählige Künstler, Songs und Projekte überfluten täglich sowohl den kommerziellen Markt als auch die sozialen Netzwerke und Uploadportale. Fortlaufend über das künstlerische Schaffen gestandener Artists informiert zu bleiben und gleichzeitig Augen und Ohren nach vielversprechenden Talenten offen zu halten, gestaltet sich dementsprechend äußerst schwierig. Gerade unbekanntere Underground MCs bleiben in der täglichen Berichterstattung der deutschsprachigen HipHop-Medien meist ungesichtet auf der Strecke: Da sich rappers.in in der Vergangenheit des Öfteren als Sprungbrett für heute etablierte Artists erwiesen hat, widmen wir uns auch in der Rubrik "Digged that!" in regelmäßigen Abständen Musikern abseits des populären Deutsch-Raps. Vom aufstrebenden Beatproduzenten aus der letzten Ecke der Republik zum Cypherkreis zerreißenden Local – ist es dope, versuchen wir, es für Euch aufzuspüren.



einsnulleins: "fake location" (Mixtape)

Es ist immer eine Freude wenn Künstler das Wort "bald" in ihren Ankündigungen wörtlich nehmen: Anfang des Monats deutete das in diesem Format gern gesehene Producerduo einsnulleins ein neues Tape an, nun könnt Ihr es Euch auch schon anhören. "fake location" ist ein rein instrumentales Projekt, welches aus sechs griffigen Tracks besteht. Musikalisch ist das Werk stark Ambientelastig, doch bleibt facettenreich. Die durchgehend ruhigen, entspannten Beats der beiden behalten selbstverständlich ihr klassisches Markenzeichen bei – dunkle, wavige Vibes und drückende, definierte Basslines finden sich hier auf nahezu jeder Melodie. Viel Spaß:



"fake location" auf Soundcloud
"fake location" auf Soundset

einsnulleins auf Facebook

(Tonic)






Weller34 & Shaded29: "MidRaplifecrisis" (EP)

Wie treue Leser unseres Formats wissen sollten, und wie bislang auch wieder an dieser Ausgabe ersichtlich ist, stehen hier zumeist junge Künstler und damit auch eher moderne Stilentwicklungen im Fokus. Diese Woche haben wir aber auch etwas für die Freunde des klassischen Rapentwurfs: So präsentieren Weller34 und Shaded29 aus Nordrhein-Westfalen ihre neue EP "MidRaplifecrisis", aus welcher in der vergangenen Woche jeden Tag ein neuer Track veröffentlicht wurde, der finale Track erschien heute. Euch erwarten also sieben Titel, deren Instrumentals durch klassischen Samplecharakter bestechen und auch die Raps wirken Oldschool, mit lockeren Flows und Texten die direkt aus den Leben der beiden Künstler sprechen, welches aber eher alltäglicher Natur ist, weshalb sich der ein oder andere womöglich in Lyrics wiederfindet. Anhören und herunterladen könnt Ihr Euch die EP hier:



"MidRaplifecrisis" herunterladen

Weller34 auf Facebook
Shaded29 auf Facebook






James Jencon & Lars Lichtgestalth: "Darknet Connection" (Mixtape)

Wer in letzter Zeit nach knallhartem Battlerap suchte wird nun fündig: James Jencon tat sich mit Lars Lichtgestalth zusammen, heraus kam "Darknet Connection"! Das Tape ist bis oben hin gefüllt mit roughen Punches gegen alles und jeden, vorwiegend an wacke Rapper und die allgemeine Szene gerichtet. Die Synergie der beiden Künstler, die sich schon oft bewehrt hat, ist auch hier positiv wahrzunehmen – Beats und Rap fließen in ein zusammenhängendes, gemeines Bild zusammen, und erzeugen dank dem düsteren Gesamtbild eine verstörende, doch spannende Harmonie. Featuretechnisch unterstützen hierbei Yaesyaoh, Luis Lone und Matze Hund. Ob das Ergebnis etwas für Eure Playlist ist, könnt Ihr hier herausfinden:



"Darknet Connection" auf Soundcloud

James Jencon auf Facebook
Lars Lichtgestalth auf Facebook

(Tonic)






Tizz: "Hinter den Spiegeln" (Mixtape)
Zugegeben, musikalisch hat Paderborn über die letzten Jahrzehnte wohl kaum etwas vorzuweisen. Ab und an gibt es aber dann doch kleine Perlen, die man aus der Masse von Musikern ausbuddelt. Tizz ist so ein Beispiel dafür. Bei seiner letzen Videoauskopplung erwähnten wir bereits sein anstehendes Mixtape, jetzt ist es soweit: Das zehn Track starke Werk "Hinter den Spiegeln" wurde vergangenen Dienstag veröffentlicht. Textlich geht es um das Philosophieren über das eigene Dasein und vergangene Lieben, musikalisch schwankt das Tape zwischen BoomBap-Beats und trappigen Einflüssen, jedoch stets mit einem guten Schuss Lo-Fi-Sound. Ihr könnt "Hinter den Spiegeln" kostenfrei downloaden. Wer seinen wertvollen Festplattenspeicher jedoch nicht so ohne weiteres belasten möchte, kann das Mixtape alternativ auch auf Soundcloud oder Youtube streamen:



Tizz auf Facebook

"Hinter den Spiegeln" downloaden
"Hinter den Spiegeln" auf Youtube
"Hinter den Spiegeln" auf Soundcloud

(Nic-o)






Konz: "800" (EP)

Auch aus dem Hause FHG gibt es ein neues Projekt: Konz präsentiert seinen Fans eine sechs Tracks starke EP. Auf "800" bewegt sich der MC entspannt zwischen Trap und Cloud, während die Flows stets variabel verbleiben – mal upbeat, mal laidback, mal aggressiv. Thematisch ist das Werk ein positiv angehauchter Representer mit dem einen oder anderen nachdenklichen Unterton. Auch die Crewkollegen Bambus und Naru finden sich auf auf einem Lied. Doch hört Euch das Ergebnis einfach selbst an:



"808" auf Soundcloud

Konz auf Facebook

(Tonic)



Quelle

4 Kommentare zu dieser News im Forum



Über diese News im Forum diskutieren

Die neuesten 4 Beiträge:

Hubercules schrieb am 17.07.2017 um 00:56 Uhr:
Bestes james jencon tape bisher. "Meine uzi" richtiger hit.

Nobak schrieb am 16.07.2017 um 23:15 Uhr:
einsnulleins werde ich mir mal etwas genauer anschauen
das zweite zeug ist einfach mal gar nichts
dieser james jencon klingt ganz interessant aber die Stimme hält mich nach einem Lied von mehr ab
Tizz sagt mir da schon mehr zu, höre ich vielleicht noch mal mehr rein
konz ist nichts (für mich)

MaBuGu schrieb am 16.07.2017 um 22:34 Uhr:
nais wie aktiv James Jencon ist...wundert mich, dass ihr nicht die kurze Veröffentlichung von "Terror Clan" (Lgoony und irgendein anderer Typ mit pseudonymen) im Zuge von 20 Jahre WBM erwähnt habt.
Konz auch recht stabil, wobei mir auf dem Tape der Track mit Bambus nicht so gut gefallen hat, da der da mMn nach eher umentspannt rappt.

Dos Caras Jr. schrieb am 16.07.2017 um 16:17 Uhr:
einsnulleins klingen tatsächlich spannend. Der Rest ist scheiße und soll bitte mit der Musik genau dort bleiben, wo er ist.

Und egal, wie oft ihr James Jencon in diese Rubrik packt, er wird einfach nicht interessanter. Riesige Props an seine Produktivität, aber das Potenzial, die Roughness, die hier immer an ihm gepriesen werden, sehe ich einfach komplett nicht. Und Gott, der Junge soll sich mal ein gescheites Mikrofon kaufen und ein paar YouTube-Tutorials zum Thema abmischen anschauen, dann hätte man auch gleich mehr Bock darauf. Bitte mal bei der nächsten Ausgabe ihn nicht mit reinnehmen, weil ich bekomme so langsam den Eindruck, dass da jemand in der Redaktion hart Werbung für ihn machen will. Und so viel wie er released, wird er das bestimmt verkraften.

Insgesamt 4 Kommentare zu dieser News im Forum