Angemeldet bleiben?

Special: VBT Halbfinale - Was sagen die Teilnehmer und die Redaktion? #2

veröffentlicht: Samstag, 06.04.2019, 20:47 Uhr
Autor: VeryThoxic

Nun geht es um das zweite VBT-Halbfinale: Das Battle zwischen Tomaten Mark und Engine Itano ist nicht nur eines, das viele Höhepunkte ausweist; nein, es gab innerhalb der Community auch einiges an Gesprächsstoff über die einzelnen Runden und den schlussendlichen Ausgang des Battles. Nun nehmen Vincent und ich (VeryThoxic) auch das zweite Halbfinale des letzten VBTs unter die Lupe. Viel Spaß damit und mit den anschließenden Interviews!

Engine Itano vs. Tomaten Mark:


Beginnen wir mit Engines Hinrunde. Und was soll ich sagen? Sie ist einfach nur stark. Lines wie die 3-Buchstaben-Line oder die A&O-Line würde ich spontan zu den Top zehn des Turniers zählen, dazu kommt ein sehr lustiger erster Part, der Marks Existenz ins Lächerliche zieht. Das Gesamtprodukt wird abgerundet mit der besten Engine-Hook des Turniers (bis zum Finale). Was man kritisieren kann, ist, dass teilweise ein zu langer Aufbau der Lines stattfand und dass Lucs in manchen Punkten schneller zur Pointe hätte kommen sollen. Aber im Großen und Ganzen ist es eine gute Runde.
Doch Tomaten Mark kontert das Ding sehr gut. Auch er liefert seine mit Abstand beste Hook im Turnierverlauf und kontert einige Lines – wie zum Beispiel die Viertel-Line – ausgezeichnet. Auch flowlich ist das sehr ausgereift und insgesamt eine sehr gute Runde, die auch meine Lieblings-Runde von Mark ist. Er kann gerne häufiger auf solche Beats rappen.

In seiner Hinrunde finde ich den Beat aber schrecklich. Auch wenn Loopus normal sehr schöne Beats baut, finde ich den Halbfinal-Beat sehr einschläfernd und langweilig. Dennoch muss auch ich als Itano-Fanboy sagen, dass er hier einige sehr gute Angriffsflächen benutzt. Die Tatsache, dass sich die Leute nach einer "Legende" sehnten und Lucs als solche sahen, kann ich durchaus nachvollziehen und das Ganze ist sehr gut formuliert. Dazu freut es mich, dass Sitch noch einmal ein etwas größeres Publikum bekommen hat. Insgesamt ist es eine Runde, die textlich nicht verkehrt ist, aber wegen des Beats für mich kein Replay-Potential hat.
Engine kontert mit einem überaus gelungenen Realtalk. Der ist recht ähnlich zu dem Dima vs. Jaspa-Battle aus 2015. Ich persönlich bin der Meinung, dass Engine die Runde perfekt entkräftet, aber zu wenig zurückschießt. Ich persönlich wäre in diesem Battle bei einem 2:2, aber bin gleichzeitig auch froh, dass es kein Rematch zwischen Tomaten Mark und Peat gibt.

(VeryThoxic)

Fangen wir mit Engines Hinrunde an: Lines über die mangelnde Kreativität ringen mir generell höchstens ein müdes Lächeln ab. Vielleicht geht es da nur mir so, aber auch wenn Engine die Angriffsfläche solide angreift, überzeugt mich der erste Part nicht. Ja, man kann Tomatenmark Unkreativität unterstellen, kein Problem, aber einen ganzen Part dann nur Fakten aufzuzählen mit einer ironischen Bemerkung am Ende sollte nicht der Horizont eines VBT-Halbfinalparts sein. Keine Doppeldeutigkeit, kein Wortspiel, keine technischen Highlights. Zum Glück kommt dann die sehr schöne Hook und ein wesentlich gelungenerer Part. Die Taktik, ein Thema in einem Part auszuschlachten, sodass die Angriffsfläche auch voll und ganz ausgequetscht ist, hat er sich gut von Weekend abgeschaut. Bei den Fronts gegen Marks Teilahmen an kleineren Turnieren schafft er das aber wesentlich pointierter. "Ich nenne wahllos drei Buchstaben und du sagst, da war ich mal im Viertel" und die A&O-Line sind tatsächlich richtig gute Punchlines. Der dritte Part ist solide, aber hält das Niveau nicht. Zwei Parts mit drei Angriffspunkten wären wohl klüger gewesen. Tomaten Mark kontert ordentlich. Textlich erreicht er seinen Höhepunkt mit dem Kleinkariert-Wortspiel im dritten Part, aber deutlich mehr Punchlines liefert er auch nicht. Ich hätte mich hier wohl für ein Unentschieden entschieden. Schöner Beat, sei am Rande gesagt.

Tomaten Marks Hinrunde ist ein richtiger Knüller. Super Instrumental, cooler Flow und ein starker Text. Das Finale der Runde ist eines der zerstörerischsten Parts in diesem Turnier, weil es den kleinen Hype, der ihn seit der Quali trägt, komplett ins Lächerliche zieht. Gleichzeitig gibt er Engine die Möglichkeit, wieder auf die Tränendrüse zu drücken mit einem Seelenstriptease in der Rückrunde. Und der findet dann auch statt. Den Hang zur Dramatik hat man schon in der Hinrunde gegen Dima gesehen, aber hier verbindet er ihn mit Flashbacks an die glorreichen Zeiten des VBTs und das kommt natürlich hervorragend bei der Community an. Die Atmosphäre, die aufkommt, ist auch nicht an mir vorbeigegangen, aber textlich ist das kein Text, der Tomaten Marks Front kontert, sondern einer, der ihn höchstens entkräftet. Er sieht einen Widerspruch in der Aussage, 2011 habe er keinen gejuckt, jetzt sei er nur wegen 2011 wieder interessant. Ich sehe den nicht. 2011 hatte das VBT eines seiner besten Jahre, Engine war dabei, spielte aber keine große Rolle. Dass er aber dabei war, reichte der Community 2018 aber schon für einen Hype, da er ein bisschen 2011-Feeling zurückbrachte und danach sehnte sich jeder. Trotz allem gönne ich Engine das Finale und freue mich auf zwei schöne Runden.

(Vincentbl3003)



Fragen an Engine Itano:

rappers.in:
Wie bist du mit dem Schreiben deiner Runden zurechtgekommen?

Engine Itano:
Vorab: Sorry, ich komme nur schlecht zum Beantworten, Zeitlich ist gerade alles sehr knapp bemessen! Es gab Runden, bei denen hat man direkt gespürt, dass man auf dem richtigen Dampfer ist, und die schrieben sich innerhalb von 20, 30 Minuten. Andere Strophen sind gelegentlich sogar noch während des Recordens abgeändert worden, da die Zeit nichts anderes mehr zugelassen hatte. Blödes Leben neben dem VBT.

rappers.in:
Welcher Gegner war dein bisheriger Lieblingsgegner im VBT?

Engine Itano:
Es haben an sich alle Spaß gemacht, vor allem 2018. Aber mit T-Jey war der Kontakt immer da und das war super entspannt. Ich hatte mich sehr gefreut, als Dima gegen mich gezogen wurde. Das war irgendwann dann auch mein Wunschgegner.

rappers.in:
Wie empfandest du die Runden von Tomaten Mark?

Engine Itano:
Ich bin sehr, sehr ehrlich: Die Hinrunde gab mir wirklich sehr wenig, die Rückrunde war großartig. Das Outro hat mir gefallen, sich als mich auszugeben, hat gepasst. Die Hirunde gab mir leider nicht viel, ich hatte mich tatsächlich eher darauf eingestellt, dass er textlich andere Aspekte angreift und rausfiltert. Meine Tomaten-Zeile, mit der ich nicht 120% zufrieden war, mit dem Apple-Logo zu kontern, war erste Klasse.

rappers.in:
Bist du mit der Jurybewertung einverstanden?

Engine Itano:
Ja, bin ich. Ich kann nicht erwarten, dass, wenn meine Runde innerhalb von drei Stunden entstand, ich ein Ergebnis bekomme, das gegen Null geht oder weniger knapp sei. Der Uservote ist immer ein super Bonus, da mir der noch signalisiert, dass mich mehr Leute hören möchten.

rappers.in:
Wie kam dein Last-Minute-Video in der RR zustande?

Engine Itano:
Es hätte bis zum Morgen davor kein Video gegeben, da das die stressigste Zeit war, die man für eine Runde hätte haben können. Und jeder, der meint "Man muss doch wissen, worauf man sich einlässt zu Beginn des VBTs", sollte so erwachsen genug sein, um zu erkennen, dass es Ereignisse im Leben gibt, die man selbst nicht steuern kann.

rappers.in:
Was sagst du zu den gemischten Reaktionen zu der Hook in deiner HR?

Engine Itano:
Der Hinrundenrefrain ist mein persönlicher Lieblingsrefrain. Es gibt Refrains in diesem Turnier, die ich selbst kritisiere, da sie tonal nicht harmonieren, und die werden in den Himmel gelobt. Und das ist eine, da stimmt alles. Vorrangig ist das aber selbstverständlich Geschmackssache, wer es mag, mag es, wer nicht, der nicht. Und das ist unter jedem Aspekt gut so. Problem: Leute assoziieren mit "prägnanten Effekten" wie Autotune Negatives. Jetzt wurde angenommen, dass ich meine Spur so stark bearbeitet hatte, dass manche Spuren klingen, als wären sie von einer Frau gesungen. Der Witz ist: Zwei Spuren davon sind tatsächlich von einer Frau gesungen. Aber es klang eben ungewohnt. Und das trifft auf eine interessante Studie. Vergleichbar: Ein YouTubevideo kommt in der Zielgruppe, die wahrscheinlich auch das VBT anspricht, statistisch besser an, wenn es weniger gut produziert ist. Man stellt sich vor, ein Reaction-Video sei komplett geil ausgeleuchtet, hollywoodreif zusammengeschnitten und so weiter. Das wäre super ungewohnt und seltsam. Dann ist die erste Reaktion "ihh, kenn ich nicht, weiss nicht, was ich davon halten soll". Witzige Anekdote: Selbst meinem Bruder hatte ich den Refrain a cappella vorgespielt und er meinte "du klingst da wie eine Frau", bis ich ihm die Einzelspur gezeigt hat. Siehe da: Es klingt ungewohnt, dann muss ich das nächstes Mal anders abmischen.

rappers.in:
Wie zufrieden bist du mit deinen beiden Runden und dem Feedback dazu?

Engine Itano:
Es gibt überwiegend nur Hass oder nur Liebe dafür. Der eine kommentiert es mit "Gänsehaut", der nächste, dass es ihm nichts gibt. Daher: Ich freue mich umso mehr, dass es Leute gibt, die das mit der Einstellung hören, die ich mir wünsche. Aber jeder hat seinen Geschmack, daher kann ich gar nichts gegen das ganze Feedback sagen. Und dass es Reaktionen dazu gibt, ist ja immerhin auch besser, als wenn es komplett versunken wäre. Daher: Nur Liebe!

rappers.in:
Hast du in irgendeiner Form vor, noch einmal in die Richtung Battlerap zu gehen?

Engine Itano:
Wer weiß, was sich ergibt. Ich habe noch nie gefreestylt und fand das immer peinlich, aber neulich war ich in der Schräglage bei dem Rapkessel-Event. Da wäre ich am liebsten gleich auf die Bühne gesprungen und hätte jedem Teilnehmer zwei Sätze gesagt. A cappella verfolge ich kaum bis gar nicht, ich kann mir aber auch vorstellen, dass ich das irgendwann mal ausprobiere. Die nächste Einladung lehne ich daher nur sehr unwahrscheinlich ab.

rappers.in:
Dein Realtalk in der Rückrunde hat sehr polarisiert. War alles daran wahr?

Engine Itano:
Klar.

rappers.in:
Und wie stehst du dazu, dass der Realtalk für viele als Rechtfertigung wahrgenommen wurde?

Engine Itano:
Wie ironisch wäre das jetzt, wenn ich mich dazu rechtfertigen würde.

rappers.in:
Was erwartet uns im Finale?

Engine Itano:
Da verwandle ich mich dann in Weekend.

Fragen an Tomaten Mark:

rappers.in:
Wie zufrieden bist du mit deiner Turnierleistung?

Tomaten Mark:
Mit der einen Runde mehr, mit der anderen weniger, aber im Großen und Ganzen bin ich schon zufrieden, und bis ins Halbfinale zu kommen, hätte ich zu Turnierbeginn auch nicht unbedingt erwartet.

rappers.in:
Was sagst du zum Juryentscheid? Hast du damit gerechnet, dass du ausscheidest?

Tomaten Mark:
Nun ja, mir war natürlich klar, dass Engine als Favorit in das Battle gegangen ist und viele Leute ihn vorne gesehen haben. Nach den Rückrunden muss ich aber ehrlicherweise sagen, dass ich schon eher gedacht habe, dass ich weiterkomme. Es ist natürlich auch bitter, so knapp auszuscheiden wegen mancher Juroren, die gefühlte drei Sätze schreiben, aber ich denke, das Ergebnis spiegelt die Knappheit und Umstrittenheit des Battles gut wider.

rappers.in:
Wie stehst du zum Konter von Engine, der ja umstritten war?

Tomaten Mark:
Wäre nicht die bessere Frage, wie Savas ihn findet?

rappers.in:
Wirst du Battlerap auch nach dem Turnier noch treu bleiben?

Tomaten Mark:
Erstmal auf jeden Fall nicht, da mit dem Wegfall des VBTs nur noch wenig interessante Turniere übrig bleiben und mich A-Cappella-Battle-Rap erstmal nicht so reizt. Ich denke aber, dass das Battlen schon prägend für weitere musikalische Projekte sein wird.

rappers.in:
Würdest du sagen, du hast deinen Style innerhalb des Turniers endgültig gefunden hast?

Tomaten Mark:
Es hat mir auf jeden Fall geholfen, mich in allen Bereichen weiterzuentwickeln; auch beim Finden meines "Styles". Ich will mich da aber auf nichts festlegen, ich habe momentan noch Bock darauf, mich auszuprobieren und ganz verschiedene Sachen zu machen.

rappers.in:
Wie resümierst du über deine sehr erfolgreiche Zeit in den Battleturnieren von rappers.in? Hat sich der Aufwand gelohnt?

Tomaten Mark:
Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt. Ich habe tolle Menschen kennenlernen dürfen, mich innerhalb kurzer Zeit immens weiterentwickelt und auch eine Zuhörerschaft gewonnen, die mir vor allem nach dem VBT-Aus noch mal gezeigt hat, dass sich jede Stunde Arbeit gelohnt hat.

rappers.in:
Hast du musikalische Projekte für die Zukunft geplant?

Tomaten Mark:
Ja, ich denke, dass spätestens im Herbst was kommt.

rappers.in:
Wer ist Loopus und woher kennt man ihn?

Tomaten Mark:
Er ist ein ein beatmachendes Genie, das der Klimawandel nervt und bekannt als Flyermacher für Donvatello, Alphamob und Opti Mane ist.

rappers.in:
Wird auch nach dem Turnier Loopus weiterhin dein Produzent bleiben? Seine Beats sind ja sehr einzigartig.

Tomaten Mark:
Ich werde definitiv noch weiterhin mit ihm zusammenarbeiten, allerdings habe ich mich jetzt selbst auch ein bisschen ins Produzieren eingefuchst.

rappers.in:
Gegen welchen Gegner hattest du am meisten Probleme mit dem Schreiben?

Tomaten Mark:
Komischerweise war das Jayka, was ich rückwirkend auch ein bisschen komisch finde, aber irgendwie ist mir zu der Zeit nicht so sonderlich viel eingefallen.

rappers.in:
Du hattest ja ab den 32stel in jeder Runde sehr enge Battleausgänge. Gab es eine Gegnerrunde, die dich besonders beeindruckt hat?

Tomaten Mark:
C-Jay hatte auf jeden Fall mehr Punchlines als nötig waren.

rappers.in:
Letzte Worte?

Tomaten Mark:
Es war schön, gerne irgendwann mal wieder! Und abonniert den Creative-Coast-Clan-Channel, um nicht zu verpassen, was ich in nächster Zeit so mache.


Dieses Special wurde 17378 mal gelesen
1 Kommentare zu diesem Special im Forum