Angemeldet bleiben?

Special: VBT Achtelfinale - Was sagen die Redaktion und die Teilnehmer? #2

veröffentlicht: Montag, 05.11.2018, 18:13 Uhr
Autor: VeryThoxic

Was für ein schönes VBT Achtel wir erleben durften! Drei Battles sind dabei, die herausragend sind; doch auch der Rest war ausnahmslos schön und wir konnten ein spannendes Achtel erleben. Negativ ist lediglich der Ausstieg von Tamo-Flage, der für viele Fans sehr traurig war. Aus diesem Grund hat sich die Redaktion (VeryThoxic und Vincentbl3003) gedacht, wir würdigen dieses schöne Turnier mit einem kleinen Special. Wir hoffen an dieser Stelle, euch vermitteln zu können, wie viel Spaß uns dieses Turnier bisher bereitet hat.

Kommen wir nun zum zweiten Battle unseres Specials des VBT-Achtels. Mit T-Jey gegen Lamda wartet nun ein Battle auf uns, bei dem es sehr viele verschiedene Ansichten gab. Wir schildern nun unsere.

Lamda vs. T-Jey






Mit das schwächste Battle des Achtels meiner Meinung nach. Lamda, der durchs Turnier hinweg immer solide bis gut abgeliefert hat, trifft mit T-Jey auf einen absoluten Veteranen des VBTs. Für mich haben sowohl Lamda als auch T-Jey (speziell mit Bezug aufs Video) ordentliche Hinrunden gebracht. Allerdings gab es speziell auf Seiten von T-Jey einen deutlichen Leistungsabfall in der Rückrunde. Zwar war das flowlich sehr stark, allerdings hat mir persönlich der Text absolut nicht zugesagt. Lamda liefert auch in der Rückrunde Entertainment gepaart mit ein paar (wenigen) guten Lines. Ich persönlich habe in diesem Battle ein knappes 2:0 an Lamda gegeben, bin jedoch mit Hinblick auf das Viertel froh, dass T-Jey weiter ist. Dennoch möchte ich auch Lamda danken, der im Laufe des Turniers zu einem meiner Lieblingsteilnehmer wurde. Und ich hoffe, auch von dir und den Uppetz wieder zu hören! Ihr habt mir sehr viel Spaß in diesem Turnier bereitet!
(VeryThoxic)

Lamda vs. T-Jey:

...ist das schwächste Battle im Achtelfinale. T-Jey ist eine VBT-Legende und hat im VBT Elite vor zwei Jahren unter Beweis gestellt, dass er es immer noch kann. Dieses Jahr enttäuscht er mich jedoch durch eine textliche Ideenlosigkeit, mit der er in dieser Form kein Favorit auf den Turniersieg ist. Bisher wurden die lyrischen Schwächen durch imposante Videos und einen routinierten, starken Flow ausgeglichen und weil sein Gegner das gleiche Problem hat, wird das hier auch so weitergehen. Denn keiner der beiden Rapper hat nennenswerte Punchlines in seinen Runden und so wird es dank seines überlegenen Flows an T-Jey gehen, von dem man sich aber eine Steigerung erhoffen kann, denn wer immer ihn im Viertelfinale battlet, wird textlich in einer anderen Liga spielen als Lamda, von dem in dieser Runde fast nur ausgelutschte Wortspiele wie fett im Sinne von stark und fett im Sinne von dick hängen bleiben.
(Vincentbl3003)

Fünf Fragen an Lamda:

rappers.in:
Bist du zufrieden mit deiner Turnierleistung?

Lamda:
Joa, also alles in allem bin ich recht zufrieden. Im Nachhinein hätte ich bei der RR gegen T-Jey die Hook lieber anders gemacht. Ich war damit gar nicht zufrieden. Bei der HR hätte ich außerdem deutlicher rappen sollen.
Sonst – finde ich – habe ich eine recht stabile Leistung gezeigt und mich stetig gesteigert. Ich hätte wirklich nicht erwartet dass ich es so weit schaffe. Das Teilnehmerfeld dieses Jahr ist echt der Hammer und ich bin wirklich glücklich, es in die Top 16 geschafft zu haben.

rappers.in:
Wie fandest du T-Jeys Runden?

Lamda:
Ich muss gestehen: Ich bin von T-Jeys Runden ein wenig enttäuscht gewesen. Ich hatte gehofft, einen Gegner zu bekommen, der mich endlich mal richtig frontet und sich mit mir beschäftigt. Gerade bei T-Jey hätte ich eine etwas kreativere Art erwartet an das Battle heran zu gehen. Seine HR fand ich deutlich besser als die RR, obwohl ich seinen Flow da wirklich unspektakulär fand. Dennoch hat er wenigstens noch versucht, ein bisschen fantasievoll zu fronten. Die RR hingegen bestand zum Großteil nur aus einfallslosen und langweiligen Konterlines wie „du sagst das und das aber das is nicht so... ÄTSCH“. Dafür hat er flowmäßig gerade beim ersten Part ordentlich abgeliefert. Insgesamt finde ich es sehr schade, dass von ihm so wenig verarbeitet wurde. Dürfte ich mich selber battlen, würde ich mich komplett auseinander nehmen bei meinen Angriffsflächen.

rappers.in:
Wie zufrieden bist du mit der Resonanz deiner Runden?

Lamda:
Über die Resonanz der Runden, gerade bei YouTube, kann ich mich nicht beklagen. Sie sind meist sehr positiv angekommen und ich hatte bislang noch nie so viel Feedback wie in diesem Jahr. Klar kommt man von den Aufrufen her nicht mehr an frühere VBTs ran, aber das war ja auch von vornherein klar. Das einzige, was ich nicht nachvollziehen kann, sind Leute, die sich über die Länge von Runden aufregen. Die meisten dürften mitbekommen haben, dass ich gern kleine Sketche in meine Runden eingebaut habe, welche auch überwiegend positiv angekommen sind. Dennoch gab es immer wieder Experten, die sich anscheinend dadurch gestört fühlten. Ich kapiere nicht, wie man sich über zusätzlichen Content beschweren kann. Ich denke mir: Schaut es doch nicht an, wenn ihr nicht möchtet. Die Rapper machen sich die Mühe, kostenfreien Content zu liefern, und stehen dabei unter enormem Zeitdruck. Von daher wäre doch die logische Schlussfolgerung, sich darüber zu freuen, anstatt zu sagen: „Boa 5 Minuten Runde, dass guck ich mir doch jetzt nicht an.“ Dann kommentier nicht und geh JBB-Runden gucken, wo jede optisch und thematisch exakt gleich ist. Der Inhalt ist was er ist: Ein kleiner Bonus für Menschen, die meinen Humor teilen. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wenn es Leute gibt, die es feiern, hat es sich für mich gelohnt, weil die sich dann unterhalten gefühlt haben.

rappers.in:
Wie stehst du zu den Achtel-Ergebnissen?

Lamda:
Ich kann eigentlich alle Ergebnisse nachvollziehen. Klar denkt man sich bei sich selber oft „Ich fand mich besser“, aber so ist das eben meistens. Bei sich selbst objektiv zu sein, ist schwer, gerade wenn man die Gegnerrunden nicht so gut fand. Das spannendste Ergebnis gab es für mich tatsächlich beim Engine Itano vs. Dima Richman-Battle. Ich freue mich, dass Lucs weiter ist, weil ich ihn für den mit Abstand stärksten Teilnehmer halte. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Dima-RR für die stärkste Runde dieses Battles halte, obwohl ich Dima sonst gelinde gesagt in allen Belangen schrecklich finde. Dennoch hätte ich das vermutlich 2:1 an ihn gegeben, weil ich die RR kontermäßig schon wirklich stark fand. Ich drücke Lucs auf jeden Fall die Daumen für das restliche Turnier und hoffe, er kontert nächste Runde wieder fetter, dann sehe ich keinen Grund, wieso man den Kerl nicht als Topfavorit sehen sollte. Gegen T-Jey wird’s ja denke ich ein Homie-Battle, aber ich hoffe, im Halbfinale wird dann wieder richtig schön geballert. Ansonsten fand ich die Ergebnisse alle nachvollziehbar. WandelbarZ gegen Tomaten Mark fand ich sehr ausgeglichen da hätte man beide weiterlassen können. Neko hat mich in seiner RR noch ein bisschen enttäuscht. Ich hatte den eigentlich auf jeden Fall schon im Halbfinale gesehen, aber er hat wirklich überraschend schwach abgeliefert und Brian sehr gut, daher leuchten mir die Votes auch ein. Insgesamt war es ein sehr starkes Achtefinale und ich freue mich schon auf die nächsten Runden.

rappers.in:
Was kann man künftig noch von dir erwarten?

Lamda:
Auf jeden Fall war das jetzt erstmal das letzte Battle, an dem ich Teil genommen habe. Ich habe von vornherein geplant, das letzte VBT noch mitzumachen und mich dann erstmal auf Musik abseits vom Battlen zu stürzen. Derzeit arbeite ich an einer EP beziehungsweise einem Album. So genau weiß ich auch noch nicht, was es wird. Jedenfalls stehen einige Songkonzepte im Raum, die es umzusetzen gilt. Generell wird im UPPETZ-Lager in nächster Zeit einiges los sein, da ein paar Releases anstehen. Es wird nicht lange dauern, bis wieder was kommt, also bleibt gespannt! Peace out, r.in!

Vier Fragen an T-Jey:

rappers.in:
Bist du zufrieden mit dem Battle gegen Lamda?

T-Jey:
Alles in allem bin ich recht zufrieden mit dem Battle. Für meine RR hatte ich leider nicht sehr viel Zeit aufgrund diverser beruflicher Sachen und weil ich parallel dazu noch meine Parts für mein erstes Dltlly-Battle vorbereitet habe.

rappers.in:
Wie bist du mit der etwas größeren Kritik gegenüber deinem Text auf Youtube und im Forum umgegangen?

T-Jey:
Ich fand das nicht weiter schlimm. Ich wusste, dass ich nicht viel Zeit hatte und habe mir vorgenomme,n einen "passt schon"-Text zu machen, flowtechnisch bisschen abzugehen und taktisch generell so vorzugehen, dass es nach meinem Denken schon reichen wird. So bin ich tatsächlich in all den Jahren schon öfter vorgegangen, wenn die Zeit knapp war oder ich nicht so Lust hatte. Das ist vielleicht nicht so optimal, aber grundsätzlich besser als nichts einzureichen. Verpeilen würde ich niemals!

rappers.in:
Wie fandest du Lamdas Runden - und findest du, das Ergebnis spiegelt das Battle wieder?

T-Jey:
Das Ergebnis spiegelt das Battle nicht wieder. Rein von den Zahlen her wäre ein knapperes Ergebnis schon angebrachter, aber das spielt am Ende nicht so eine große Rolle, da die Votes selbst ja diese Sache widerspiegeln. Ein 100:0 kann ja letzten Endes auch knapp sein. Lamda hat sich Mühe gegeben und hatte definitiv Bock. Grundsätzlich ist es aber nicht so mein Geschmack.

rappers.in:
Hast du noch einen Wunschgegner im weiteren Turnierverlauf?

T-Jey:
Ich hatte eigentlich nie sowas wie einen Wunschgegner in all den Jahren. Es ist eher so, dass ich immer sage, dass ich den oder den in der und der Runde noch nicht will. Eins muss ich noch loswerden: Ich hasse Lucs! Ich werde sein Erstgeborenes essen!


Dieses Special wurde 3550 mal gelesen
1 Kommentare zu diesem Special im Forum