Angemeldet bleiben?
Runde einreichen (nur für Teilnehmer)

Beat hochladen (nur für Teilnehmer)

Battles bewerten (nur für Juroren)

Zum 32stel-Finale Zum 64stel-Finale Zur Zwischenrunde Zur Vorrunde 3 Zur Vorrunde 2 Zur Vorrunde 1 Zu den Qualifikationen Abonnements verwalten

VBT 2018 Battle: T-Jey vs. Apy (64stel-Finale)




Hinrunde von T-Jey



Hinrunde von Apy



Zum Diskussionsthread

Alle Runden von T-Jey

Alle Runden von Apy



T-Jey ist weiter.


Gesamtergebnis: 13 : 1

Uservoting: 87 : 12

Juryvotes:

Santiago Balan | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

Ja, ziemlich einseitiges Battle hier. Allein raptechnisch lässt T-Jey seinen Gegner ziemlich alt aussehen. Während T-Jey flow brachial und unverkennbar ist, ist Apy raptechnisch zu durchschnittlich um irgendwie herauszustechen. Auch Videotechnisch ist T-Jey aufgrund des Konzepts und der cooleren Videopräsenz klar überlegen. Apys Video ist nicht schlecht, aber auch nichts weiter als ein gewöhnliches Representervideo, dazu noch schwächer gefilmt als bei T-Jey. Auch Textlich ist T-Jey der wesentlich bessere, da er es im Gegensatz zu seinem Gegner versteht, seine Inhalte in Pointen und gute Reime zu verpacken, anstatt den Gegnerbezug einfach nur aufzuzählen. Apy hingegen spricht hingegen vieles nur an und und hat dazu inhaltlich teilweise richtige Pannen. Vor Allem im ersten Part erzählt Apy dass T-Jey außer das VBT nichts hat, was in meinen Augen totaler Schwachsinn ist. Auch die Julien-Line war eine von vielen wacken Lines. Insgesamt ist T-Jey in jeder Hinsicht weit vorne.



EvilMunki | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

T-Jey hat sein Video auf eine einfache, gut gefilmte Dachperformance mit Daniel Jack und Punjizz und die Übergabe eines Koffers aufgteilt. Der Kofferpart ist schön inszeniert, wird nur leider sehr unspektakulär aufgelöst, aber immerhin habt ihr euch n bisschen was überlegt. Apy filmt bei irgendwelchen Bahngleisen, vernünftig geschnitten, aber auch ziemlich Standard. Den Schluss mit dem urinierenden Crewmember hätte man sich allerdings sparen können, killt die Atmo ziemlich.

„Du bist ganz gut, wenn du nicht so scheiße wärst“ ist jetzt vielleicht nicht besonders kreativ, aber kann man als Einstieg sicher machen. Hurensohn hingegen eher unwitzig, „Matrix in der Hartz 4 Version dafür wieder sehr schön. Right Said Fred-Line hab ich erst beim 3. Mal überhaupt akustisch verstanden, die wirkt ziemlich in den Takt gequetscht, danach noch n paar okaye Tatoolines, die teils typisch T-Jey-mäßig verpackt werden. Rest des zweiten Parts noch zur Delivery, wobei da für mich nichts wirklich hängen bleibt, was sicherlich auch an dem teils zu prägnanten Beat liegt.

Nachdem T-Jey die Delivery noch so intensiv angekreidet hatte, bin ich jetzt verwundert, da sich das bei Apy zu Beginn eigentlich recht locker anhört. Im zweiten und dritten Part versucht er allerdings, etwas variantenreicher zu rappen, wodurch es deutlich angestrengter klingt und das Zuhören erschwert. Weniger locker ist auch die Verwendung von „wundervoll“, bei der ich eher unfreiwillig lachen musste, da das etwas deplatziert wirkt. Er fährt hier ganz die „T-Jey ist alt, hat außer VBT nix gerissen“-Schiene ohne dem wirklich was Neues, Unverbrauchtes hinzuzufügen. „Die Betonungen sind der Shit“ kam schön, „ich zähle schon seit Jahren“ wirkt als wärst du sein Hassgroupie oder so, was etwas traurig wäre, wenn er doch eigentlich nur ein irrelevanter VBT-Rapper ist als den du ihn hier zeichnest. „Curryking“ kommt ziemlich random, ist aber im Video gut umgesetzt, Ossi und Scrabblewitze nun auch nix Neues gegen T-Jey.

T-Jey mit einer insgesamt runden Leistung, ohne sich ein Bein auszureißen, dafür mit weniger Schachtelsätzen-Punchlines gegen Apy, dessen Performance sehr wechselhaft ist, was sich ebenso über seine Punchlines sagen lässt. Da T-Jey das bessere Gesamtpaket abgeliefert hat, geht der Punkt daher an ihn.



Monobrauen-Joe | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

HR1 T-Jey:

Ich find das Video ziemlich lustig. T-Jey hat anscheinend was übrig für Videos, die einen die ganze Zeit auf etwas warten lassen, nur um dann etwas komplett unerwartetes zu zeigen, hat er damals im VBT Elite gegen Klopper ja auch gemacht. Das Instrumental ist wie gemacht für T-Jey, er kommt stimmlich sehr gut darauf rüber und ist deliverytechnisch und auch reimtechnisch generell einer der stärksten Teilnehmer. Allein dieses "obwohl du eigentlich ganz gut bist, wenn du nicht so scheiße wärst" kommt einfach mega gut rüber, auch wenn das lyrisch eigentlich mega stumpf ist. Die Tattoo-Lines waren alle sehr schön formuliert und delivert, die Hook von Punjizz ist super. Hoffe, da kommt noch mehr von den beiden in der Zukunft. "Fanblock voll Prügel" kam auch ziemlich geil. Die Runde lebt sehr stark von T-Jeys Stimmeinsatz und Reimtechnik auf einem Beat, der ihm sehr gut steht, hat aber auch textlich hier und da einige Höhepunkte. Insgesamt eine sehr schöne Runde und eines meiner Highlights im 64stel.

HR2 Apy:

Video ist nicht verkehrt, kommt allerdings nicht an das von T-Jey ran. Vornerein fällt mir bei der Runde auf, dass du an deiner Delivery feilen solltest. Und damit mein ich, dass du vom Stimmeinsatz her auf dem Beat nicht ganz so geil klingst, weil deine Pointen durch die fehlenden Variationen in deinen Parts nicht richtig zum Vorschein kommen. Du könntest bei den Reimen definitiv ein bisschen mehr Druck reinbringen, das würde das Gesamtbild der Runde schon stark aufwerten. Du bringst einige Fronts, dass T-Jey schon ewig dabei ist, früher beim JBB war, und außerhalb von Turnieren nichts macht. Das ist ganz in Ordnung so, allerdings ist das, was am meisten dabei raussticht, der Seitenhieb gegen Daniel Jack. Philow zeigt dann in der Hook erst mal, wie man auf dem Beat seine Stimme richtig verwendet. Im zweiten Part kam dann weitestgehend nur belanglose Fronts, die irgendwie nicht knallen. Der dritte Part ist dafür kürzer und auch eher zum vergessen. Vor allem liegt dies allerdings an der Delivery, die diese Runde echt alles andere als gelungen ist. Stimmlich klingst du auf dem Beat eher fehl am Platz und kratzt einfach nicht an dem, was T-Jey in seiner Runde bringt.

Fazit: T-Jey bringt hier eine Runde, die durch starken Stimmeinsatz, Reimtechnik und Delivery einfach richtig hart knallt, Apy kommt auf dem Beat nicht so geil rüber und dadurch gehen auch seine meisten Fronts ein bisschen unter. Auch videotechnisch ist T-Jey der bessere, Punkt geht daher an ihn.



Mriv96 | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

Runde von T-Jey: Das Video ist ganz gut. Der Flow ist ebenfalls ziemlich gut. Die Gasthook ist super, wird aber nicht gewertet. Inhaltlich fand ich im ersten Part die ein Freilos mehr, die Laserbehandlung, Rap ne Flat-Line, Flow so gut wie tot, sprech kein Hurensohn, der scheiß ist lahm, Matrix in der Hart IV Version, Werbeclips vom Arbeitsamt, Kumpels wissen nicht was sie da tun sollen, selbst gefickt mit den Tattoos und die Arschgeweih im Gesicht Line ganz gut. Im zweiten Part sind die Tattoo im Hinterhof gemacht, machst auf dicke Nüsse, Copyright Verletzung, ob mit deiner Atmung alles richtig ist und die Asthma-Spray Line ziemlich gut. Alles in allem eine solide Runde mit gutem Gegnerbezug und einigen Highlights. Die Delivery leidet ein bisschen unter dem Beat.

Runde von Apy: Das Video ist ebenfalls ganz gut. Flowtechnisch kommt Apy zudem gut auf den Beat klar. Die Gasthook von Philow finde ich nicht so gut, die von Phänomen aber schon. Werden aber dennoch beide ja nicht gewertet. Inhaltlich fand ich im ersten Part die zu Alten höflich sein, fühlt sich nicht mehr wundervoll an, was machst du wenn das VBT vorbei ist, unbekannt trotz JBB und zähle deine Tage schon seit Jahren Lines ganz solide. Im zweiten Part waren die zu früh kommen, die Familien Lines, die Bananen, die rosa Leggins, und die stinkst derbe nach 2010 Line ganz cool. Im kurzen dritten Part sind noch die Midlife Crisis, Demenz und die in Rente gehen Lines ganz gut. Alles in allem eine solide Runde mit gutem Gegnerbezug. Die Bananen Line ist dabei das Highlight der Runde. Die Delivery geht auch klar.

Alles in allem gebe ich die Runde an T-Jey. T-Jey hat den besseren Flow und mehr Highlights. Zudem hat T-Jey mMn mehr gute Lines wie z. B. die Lines über den Flow und die Hartz IV Lines, wohingegen viele Lines von Apy obwohl sie nicht schlecht sind eher Standard sind. Somit gebe ich die Runde an T-Jey wegen besseren Lines und einem minimal besseren Video. Beide haben einen guten Gegnerbezug.



Luca Gronimus | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

T-Jey flowt gewohnt routiniert und eigen über den Beat, dazu guter Stimmeinsatz, du lieferst hier klanglich ab. Inhaltlich hat mir die erste Hälfte von Part Eins weniger gefallen, die Lines zur VR3 angefangen mit „Matrix in der Hartz4-Version“ reißen das aber raus. Du hast im zweiten Part viele anständige Zeilen, wirklich herausgestochen ist für mich die „Rumpelstilzchen“-Pointe. Insgesamt ist das textlich grundsolide, man ist von dir aber mehr gewohnt. Unterhaltsames Video mit guter Mischung aus Kameraqualität, Konzept und Performance.

App flowt nicht schlecht, im Direktvergleich mit deinem Gegner hast du hier aber das Nachsehen. Inhaltlich weiß der erste Part nicht so recht, wo er hinwill - die Lines zum Alter sind nicht ausformuliert genug, um wirklich zu punchen, ansonsten ist bis auf die gute „Juliens Schwanz“-Pointe wenig zu holen. Der zweite Part ist um einiges besser, du bringst die „Sachsen“- und „Silben“-Zeilen unterhaltsam rüber, auch wenn du bei der Stimmlage mehr variieren könntest. Die Bars nach der zweiten Hook hätte man sich sparen können. Das Video hat einen guten Schnitt und gute Performance, wird nach zwei Minuten aber etwas eintönig.

Das Battle geht an T-Jey, der in puncto Flow und Video überzeugender war. Apy hat gut dagegengehalten und hätte es seinem Gegner schwer gemacht, hätte er textlich mehr geliefert.

 



Sabishii | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

T-Jey HR1

Man merkt, dass T-Jey den Beat gepickt hat. Er flowt sehr routiniert und durch seine Betonung bekommt das Ganze einen unglaublichen Wiedererkennungswert. Das Video sieht sehr gut aus und die kleine Story am Rande ist ebenfalls sehr unterhaltsam, holt einen jedoch nicht aus der Runde raus, da sie nicht so präsent und prägnant ist, dass sie einen die Audio komplett vergessen lässt. T-Jey perfomed auch ordentlich und bringt alles selbstbewusst rüber. "Ich vertrete den Standpunkt für alles gibts ne Lösung. Mich für dich und für dein Tattoo ne Laserbehandlung". T-Ley legt schonmal stark los und leitet die Runde mit einer dopen Line ein. Die "Flatline"-Line direkt im Anschluss ist ebenfalls sehr gelungen und die "Hurensohn"-Line ist verdammt stumpf, wird aber sehr geil delivered und die kleine Pause vor "ich sprech kein Hurensohn" hebt die Zeile umso mehr hervor. Die darauffolgende "Matrix"-Line ist jetzt nicht so besonders, dient aber als guter Aufbau für "Ich wusste gar nicht, dass das Arbeitsamt auch Werbeclips macht". Auch die "Kumpels"-Line ist stumpf, aber dadurch gewinnt sie an Humor und ist auch in Anbetracht der neuesn Runde von Apy ein angebrachter Front. "Ich brauch dich selber nicht ficken, dass hast du selbst schon mit dei'm Mandala und Blümchen Tattoo" ist der erste etwas zu generische Front und funktioniert deshalb nicht so ganz. Trotzdem dient auch diese als guter Aufbau für das Highlight, welches T-Jey auch passend ans Ende des Parts setzt. Die "Arschtattoo"-Line ist nämlich bildlich formuliert, passt perfekt zum Gegner (sowohl auf das generelle Auftreten als auch die Tattoo Angriffsfläche) und funktioniert auf einer metaphorischen Ebene. T-Jey legt mit einem extrem starken ersten Part los. Zwar fehlt es an wirklich richtigen Highlights, welche den Gegner komplett zerstören, aber dafür ist jede Line gut durchdacht und ein Treffer. Und wenn mal ein Platzhalter kommt, benutzt er ihn als Sprungbrett für eine andere Zeile, welche dadurch umso besser funktioniert. Die Punchjizz Hook wird zwar nicht gewertet, jedoch zerpflückt sie die Gasthooks von Apy nach allen Regeln der Kunst. Der zweite Part fängt nicht so stark an wie der erste. Die Mätzgerei Metapher ist etwas zu wirr formuliert und will nicht so recht funktionieren. Auf die Weekend Sache hätte man noch mehr eingehen können, so steht sie etwas dahingeworfen im Raum rum. Die "Goldketten"-Line ist tatsächlich sehr gut durchdacht. Die "Rumpelstielzchen"-Line ist noch ganz okay, aber nicht wirklich besonders. Die ganze Zeilen über den Flow sind irgendwo noch ganz witzig. Der zweite Part ist um einiges schwächer als der erste. Dort wurde eigentlich auch schon alles gesagt und er ist qualitativ und quantitativ extrem gut gelungen. Aber die Leute wollen ja lieber zwei durchwachsene Parts als einen richtig guten.

Apy HR2

Apy hat definitiv Probleme nicht im Instrumental unterzugehen. Wenn man dann so durchwachsen flowt sollte man auch nicht die Betonung des Gegners fronten. Das Video ist okay, ist im Vergleich zu dem von T-Jey jedoch kaum erwähnenswert. "Ich dachte zu alten soll man höflich sein" kommt ganz cool am Anfang. Der Rest ist leider ziemlich belanglos und unkreativ übernommen. "Du hast schon hundert Mal beim VBT mitgemacht", "Du bist alt", "Du warst bei Julien" etc etc. Das kann man schon so machen, man muss es nur neu und innovativ verpacken. Besonders bei Fronts übers alt sein muss man aufpassen, dass man sie nicht einfach mit "und du hast recht, ich bin fast dreißig Jahr, aber wo ist jetzt der Diss? Ich peils nich' ma'" kontern kann. Und jemandem im VBT 2018 zu fronten, dass er unbekannt ist und das auch bleibt ist halt schon ein krasses Schuss ins eigene Bein. "Ich zähle deine Tage und ich zähle schon seit Jahren". Demnach ist T-Jey echt krass, wenn seit Jahren seine Tage gezählt sind und er immer noch hier ist. Außerdem scheint Apy T-Jey zu feiern wenn er ihn schon seit Jahren verfolgt. Philow hat erfrischender Weise auch ein paar coole Fronts. Pech für Apy, dass das nicht gezählt wird. Der nächste Part ist genauso belanglos wie der erste. Apy klappert alle mögliche Angriffsflächen seines Gegners ab, sagt kurz was dazu und verzichtet komplett auf gut pointierte Lines. Ich muss dabei immer an "denn das sind keine Punchlines sondern das Best-Of aller Zeilen des VBTs die gegen mich nicht funktioniert haben" von Frank Hemd denken.

Apy hat zwar massig Gegnerbezug, aber schafft es nicht diese vernünftig zu nutzen. Die Lines sind langweilig, schlecht formuliert und belanglos. Der Flow holprig und das Video mit dieser schief aufgesetzten Brille zum fremschämen. Er scheitert in jedem Aspekt gegen T-Jey, dessen erster Part für dieses Battle schon gereicht hätte. Punkt an ihn.



Machtpotential | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

Flow/Soundbild

 

T-Jey rappt routiniert und abwechslungsreich, wie man es von ihm gewohnt ist. Die Punjizz-Hook ist nochmal eine schöne Abwechslung, auch wenn sie nichts großartig Besonderes ist. Abgemischt wurde die Runde ebenfalls sehr angenehm.

Apy kommt ebenfalls nicht schlecht auf dem Beat, auch wenn sein Rap etwas unroutinierter wirkt als sein Kontrahent. Philow wirkt im Vergleich zu Punjizz auch etwas deplazierter. Dennoch eine solide Leistung. Phänomen ist da schon wesentlich angenehmer zu hören.

 

 

Video

 

T-Jeys Video glänzt mit einer hohen Bildqualität, schönen Kamerafahrten, guten Perspektiven, gutem Schnitt und einem konsequentem Colorgrading, welches, wie alles andere am Video auch, sehr ansehlich umgesetzt worden ist. Beschweren kann ich mich diesbezüglich nicht.

Apy hat ebenfalls ein recht ansehliches Video auf die Beine gestellt. Jedoch wirken manche Szenen etwas verwackelt, was jedoch durch einen passenden Schnitt recht vernünftig retuschiert wurde. Lediglich bei der Phänomen-Hook lässt die Qualität deutlich nach. Die Videoperformance ist okay, auch wenn die Arme stellenweise stark eskalieren. Und wieso musste man unbedingt die Stelle reinschneiden, in der irgendjemand ins Gebüsch pisst?

 

 

Text

 

T-Jey steigt mit der Laserbehandlung-Line im Intro bereits gut ein. "Dein Rap wie ne Flatline, dein Flow klingt so gut wie tot" hat mir ebenfalls gefallen. "Ich sprech kein Hurensohn" hat man zwar schonmal gehört, wurde aber dennoch gut delivert. "Matrix in der Harz IV-Version" ist recht kreativ und amüsant formuliert worden. Die Mandala-und-Blümchentattoo-Zeile ist ebenfalls stark. "Aus Scheiße eine Goldkette formen" wurde gut aufgebaut mit amüsanter Pointe. Ebenfalls gefallen haben mir die Copyrightverletztungs- sowie die Atmungs-Line.

Apy steigt mit dem "ich dachte zu Alten soll man höflich sein" bereits etwas merkwürdig in seine Runde ein. "irgendwie fühlt sich das alles nichtmehr wundervoll an" was ist das denn für eine merkwürdige Wortwahl, dieses wundervoll klingt dezent gezweckt. "Was machst du Vogel bitte wenn das VBT vorbei ist" ist ein netter Ansatz, aus dem nicht alles rausgeholt worden ist. Die Juliens-Schwanz-line war ebenfalls nett gedacht, jedoch hätte man so viel mehr da rausholen können. "Ich zähle deine Tage und ich zähle schon seit Jahren" ist auch sehr merkwürdig formuliert, neben der Tatsache, dass wenn du schon seit Jahren zählst, ihn ja verfolgen musst. So Zeilen sollte man besser streichen. "Hast du Schiss oder was" mag zwar legitim sein, jedoch bezweifle ich, dass ein T-Jey wirklich Angst hat(te) vor dem Battle. Die Sachsen-lines kamen wieder sehr unpointiert, auch wenn dieses "Bananen kaufen" zum Beispiel recht amüsant kam, hätte man T-Jey auch besser damit fronten können. "Mit deinem Scheiß gewinnst du höchstens beim Scrabblen" hat mir tatsächlich gut gefallen.

 

 

Fazit

 

Dieses Battle gewinnt für mich ziemlich eindeutig T-Jey, welcher mit routinierterem Rap, einem professionellerem Video und dem wesentlich stärkeren Text Apy klar überlegen ist.

Raptechnisch sowie videotechnisch war Apy zwar nicht so weit von T-Jey entfernt, jedoch war der Text größtenteils ein Reinfall. Ein paar Ansätze waren durchaus vorhanden, jedoch wurde kein einziger davon zu einer guten Pointe geschrieben. Während T-Jey Highlight an Highlight anreihen konnte, so hat mir hier nunmal nur eine Line wirklich gefallen.



themistokles | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

HR T-Jey:

Video: Er performt auf einem Parkdeck. Bildquali ist nicht wirklich optimal, Schnitt ist ok. Die Nebenhandlung des Videos besteht darin, dass ein  Mafiosi einen Koffer von T-Jey an seinen Gegner übergibt. Die Inszenierung dieser Handlung ist gut gelungen und die Pointe mit dem Fick dich ist ganz amüsant. 

Rap: Wie gewohnt flowt T-Jey sehr chillig und angenehm über den Beat. T-Jeys Rap hat guten Wiedererkennungswert und ist natürlich sehr routiniert. Auch technisch merkt man die Routinie und Klasse T-Jeys. Mehrere Reimsilben, die eine gute Qualität haben, Reimvariationen und fast keine Aussetzer.

Punchlines: Die Eröffnungsline gab es schon zu oft in ähnlicher Form. Die darauffolgende Line ist in Ordnung. Die Hurensohnline ist zwar sehr flach aber auch annehmbar. Die Matrixline ist dann die erste gute lustige Line von T-Jey. Die Arbeitsamtline schlägt in die gleiche Kerbe wie die Line davor und ist auch ganz amüsant. Die Pointe, dass Apys Kumpels scheinbar auch nicht wissen was die da sollen ist auch gut gelungen. Die darrauffolgenden Lines bis zur Hooks sind allerdings eher standard. Die erste und einzige gute Line des zweiten Parts war die Goldketten Metapher, die wieder sehr lustig ist.

 

HR Apy:

Video: Apys Video ist nicht kreativ aber durchaus solide. Die Locations machen nicht viel her, zum Beispiel performt er zwischen Zügen. Die Kameraführung ist teilweise etwas wackelig und der Schnitt nicht immer passend gesetzt, aber ansonsten geht das Video aus technischer Sicht fit.

Rap: Apy ist deutlich unmusikalischer als T-Jey und fließt nicht so wie jener auf dem Beat. Dennoch betont er nicht schlecht und ist im Takt.  Seine Stimme ist auch kein Störfaktor, allerdings hat er leichte Flowfehler. Technisch ist er solide,aber unterliegt T-Jey in Punkto Silben und Technikvariationen.

Punchlines:Das Punchlinekonzept von Apy besteht daraus T-Jey mit seiner langen Battlerapvergangenheit und seinem Alter zu fronten, was als Angriffsfläche gegen T-Jey durchaus klargeht. Die höflich sein Line am Anfang ist in Ordnung. Die nächsten Lines zielen darauf ab T-Jey so hinzustellen, dass sein Zenit überschritten ist und dass er nach dem VBT nichts mehr zutun hat. Von den Lines ist das nicht wirklich gut umgesetzt. Die Juliens Schwanz Line ist ok, allerdings ist dieses Arschloch wehtun wegen Schwanz Gerede auch etwas ausgelutscht. Die sehr lange zählen Line vor der Hook ist dann die erste gute Line in Apys Punchlinekonzept. In der Philowhook fand ich die 2003 Line gut, auch wenn sie aus der Wertung fällt. Danach folgt punchlineloses unbegründetes Erwähnen. Die Silbenzählen Line war dann wieder solide, da T-Jey dafür bekannt ist vielsilbige Reime zu schreiben. Die 2010 Line ist das Highlight der Runde. Die Zeitschleife Line in der zweiten Hook war ganz lustig, allerdings kann ich auch sie nicht werten. Danach kommt nur noch Standardkram.

 

Fazit: T-Jey hat im Direktvergleich der beiden als besser Rapper und mit einem besseren Video überzeugt. Auch textlich hatte T-Jeys Runde mehr Witz und Kreativität. Apy hatte ein Punchlinekonzept was er mal besser mal schlechter umgesetzt hat. Punkt für T-Jey, der eine sehr starke Runde abgeliefert hat und bei dem ich hoffe dass er das VBT durchzieht.



Haituga | (T-Jey) 1 : 1 (Apy)

T-Jey: Mir bekannter Beat, guter Einstieg, guter Flow und ein starker erster Part. Ich mag den Flatline-Vergleich, die Matrix/Hartz V-Line & die Tattoo-Lines am Ende. Audio & Video mit einer guten Qualität, auch, wenn das Video eher abseits vom eigentlichen Battle "spielt". Will sagen: Es begleitet mit einem guten Bildeindruck, aber mehr auch nicht. Gute Hook von Punjizz.

Der Einstieg in den zweiten Part scheint etwas holprig, auch unverständlich. Die erste gute Line in diesem Part war die mit "Copyright-Verletzung" und die Asthma-Spray Line zum Abschluss. Solide Leistung. Zweiter Part aber deutlich schwächer.

Bei Apy kommt mir Ansatz gegen T-Jey bekannt vor. Es sind alles Lines, die man gegen T-Jey schon irgendwie gehört hat. Der Front gegen Daniel Jack & die Line "Was machst du, wenn das VBT vorbei ist?" sind dafür gute & starke Ansätze. Die Hook von Phillow ist annehmbar, klingt ein wenig nach Jaspa. 

Guter Einstieg im zweiten Part. Die Fronts an T-Jeys Technik sitzen meiner Meinung nach gut. Auch die Sachsen-Lines sind gut gepickt, passen gut in das Battle. Und am stärksten kommt die 2010-Line. Der Rest neigt jedoch eher in Richtung Standard. Die Hook von Phillow finde ich ehrlich gesagt besser als die von Phänomen.
Mich stört es, dass Part Nr. 3 scheinbar anfängt, wenn der Beat ein Bridge vorgibt. Vielleicht soll das auch Hook Nr. 3 sein, oder eine Art Outro. Das passt klangtechnisch nicht so gut rein.

Fazit: Apy hat es mit T-Jey als Gegner nicht leicht. Natürlich bietet T-Jey einiges an Angriffsfläche, aber vieles ist auch schon abgenutzt und man merkt das auch an Apys Performance. T-Jey packt hier einen besseren Flow aus. Die jeweils verschiedenen Einstiege auf den Beat zeigen, dass beide sehr abwechslungsreich performen können, wobei sich T-Jey schlichtweg mehr traut. Auf beiden Seiten hätte man die Parts auf 24 Bars herunterkürzen können und es wäre ein sehr starkes Battle geworden. Beide zeigen hier nicht ihr Potenzial. und deshalb sehe ich hier keinen klaren Sieger. Ich vergebe ein Unentschieden.



Der VBT Kenner | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

Video:

T-Jey:

Das Video von T-Jey ist gut. Zum Teil ein normales Performance Video und zum anderen eine Kofferüberlieferung von Daniel Jack. An sich ist die Auflösung nicht besonders krass, aber da das komplette Video ernst gehalten wurde und es erst ganz zum Schluss die Auflösung witzig gehalten war, ist es schon irgendwie lustig.

Apy:

Apy hat ein komplettes Performance Video zwischen Zügen und es sieht in Ordnung aus. Die Brille sieht cool aus.

Das Video von T-Jey gefällt mir wegen der Idee besser.

Flow:

Beide haben wegen ihrer Stimme was eigenes. Sie rappen sehr unterschiedlich und ich finde es etwas schwer zu sagen, wen ich hier besser finde. Bei T-Jey klingt es aber lockerer und routinierter und ich sehe ihn etwas vorne.

Text:

T-Jey:

„Obwohl du eigentlich ganz gut bist, wenn du nicht so Scheiße wärst“, ist mir etwas zu Stumpf. Für alles gibt es 'ne Lösung war OK. Matrix in der Harz 4 Version war OK und irgendwie zutreffend. Werbeclips war gut und die letzte Line des ersten Parts war auch in Ordnung. Den zweiten Part finde ich schlechter, denn da finde ich nur die Copyright Line gut. 

Apy:

Höflich sein Line war in Ordnung, da er die Line davor höflich war. Sonst habe ich nichts besonders im ersten Part gehört. Lines darüber, dass der Gegner schon so lange dabei ist und man nur vom VBT kennt gab es schon so oft und es wurde auch nicht in gute Lines verpackt. Im zweiten Part fand ich die Line mit Curry King gut und witzig. Stinkst nach 2010 fand ich gut, aber das war es dann auch.

Beide Runden haben größtenteils Gegnerbezug. 

Technik:

T-Jey ist technisch ziemlich stark und bringt fast durchgehend Mehrsilbige Reime, während es bei Apy eher simpler gehalten ist.

Fazit:

Textlich finde ich beide nicht besonders stark und ungefähr gleich. Beide haben OK bis gute Lines, aber keine wirklich krassen. In allen anderen Punkten ist T-Jey überlegen, auch wenn der Abstand bei Flow nicht so groß ist. T-Jey bekommt den Punkt.



bene_vbt | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

 

T-Jey:

T-Jey kommt richtig gut auf den Beat. Seine Stimme passt super und sein Flow ist perfekt on point und abwechslungsreich.
Textlich hat T-Jey einige Standardlines, aber auch einige schöne gegnerbezogene Zeilen. Gleich zu Beginn die “für alles gibts ne Lösung“-Line ganz solide, “ich sprech kein Hurensohn“ extrem stumpf, aber irgendwie witzig. Die Lines über die Kumpels von Apy, die nicht wissen was sie da machen ist auch mehr als solide. Sehr stark ist dann die “Arschgeweih“-Line zum Abschluss des ersten Parts. Der zweite Part ist für mich etwas schwächer. Der Einstieg ist sehr umständlich formuliert und puncht dadurch nicht wirklich. Die “Goldkette“-Line ist dann wieder besser. Mehr kommt dann aber auch nicht.
Technisch ist das auf einem gehobenem Niveau. Einige recht komplexe Reime und Reimketten, die mir als Technik-Liebhaber positiv auffallen.
Das Video ist eines der besten im 64stel und eines der besten, was ich von T-Jey je gesehen hab. Die Hauptstory um das Mitglied der chinesischen Mafia Daniel Jack, der wirklich gut schauspielert, wirkt gut durchdacht und ebenso gut umgesetzt. In den anderen Ausschnitten gefällt mir die Performance von T-Jey und es wirkt stimmig zu der Hauptstory. Das Ende ist natürlich auch sehr witzig.

 

Apy:

Apys Einstiegsline ist direkt mal ein schöner Front gegen das Alter seines Gegners. Leider ist die darauffolgende Line dann sehr schwach, die Formulierung ist einfach nonsens. “Bei der breiten Masse unbekannt“ trifft überhaupt nicht, erstens weil T-Jey in der Community recht bekannt ist und zweitens, weil Apy deutlich weniger bekannt als T-Jey ist. Die “ich zähle schon seit Jahren“-Line auch sehr komisch formuliert, was willst du damit aussagen? Der zweite Part bleibt leider textlich genauso belanglos wie der erste.
Flowlich hat mich Apy überrascht. Er kann mit dem Level von T-Jey ordentlich mithalten, vor allem die kleinen Doubletime-Passagen gefallen mir.
Technisch ist das ebenfalls sehr solide, etwas schwächer als T-Jey.
Das Video ist simpel gehalten. Die Locations sind passend und das ganze wirkt alles stimmig.


Fazit:
Insgesamt ist das für mich ein sehr ordentliches 64stel-Battle. In Flow und Technik sind sich beide ebenbürtig, textlich und videotechnisch ist T-Jey besser und deswegen geht mein Punkt an T-Jey


 

 



Fr0zen | (T-Jey) 1 : 0 (Apy)

T-Jey hat ein hochwertiges Video mit kreativer Gestaltung.Idee und Umsetzung sind absolut gelungen. Apys Video ist qualitativ nicht ganz auf T-Jeys Level und insgesamt langweiliger aufgebaut und einfach schwächer.

T-Jey zeigt wieder mal was er kann und geht ordentlich auf dem Beat ab. Auch wenn sein etwas spezieller gehetzter Flow und sein Beatgeschmack nicht zu 100% meinen Geschmack treffen ist seine Raptechnik natürlich auf unfassbar hohem Niveau. Apy kommt auch relativ gut mit dem Beat zurecht und rappt sehr solide. Mir gefällt der Druck in seiner Stimme, aber alles in allem ist T-Jey flowlich und vorallem technisch unterlegen.

T-Jeys eigener Flow hat natürlich den kleinen Nachteil, dass die Delovery seiner Lines teilweise leidet. Das hällt sich in dieser Runde aber zum Glück in Grenzen, denn er hat ein paar gute Lines. Als erstes sticht für mich die Matrix Line hervor, die ich gut finde und die Arbeitsamt Line passt auch. Danach bezieht er sich vor allem auf Apys Tatoos, was ich nicht so gut umgesetzt finde. Das mit der Atmung baut er dann wieder ganz cool auf, auch wenn die Lines dazu nicht so richtig kreativ sind. Apy nutzt vorrangig die Angrifsfläche des Alters von T-Jey und dass er außer dem Battlerap nichts im Leben hat. Ich finde, dass er hier inhaltlich sehr interessante Dinge dazu anspricht. Er schafft es nur nicht wirklich krasse pointierte Punchlines daraus zu machen. Der zweite Part ist textlich etwas schwächer, aber zumindest in Ordnung. Die Scrabble Line aus dem dritten Part ist zumindest auf einzelne Lines bezogen die beste Line der Runde, ansonsten funktioniert die Abschlussline in dem Kontext noch ganz gut. Ich sehe hier beide textlich auf relativ gleichem Niveau. T-Jey hat einfach mehr Erfahrung im Punchlines schreiben, was man merkt, aber Apy frontet auch auf eine interessante und passende Art, während T-Jey sich die Angrifsflächen merklich aus dem Ärmel ziehen muss. Ein T-Jey hat aber natürlich auch grundsätzlich mehr Angrifsfläche als ein Apy. Ich sehe hier höchstens ganz leichte Vorteile für Apy.

Wir haben hier ein für mich ziemlich ausgeglichenes Battle wie ich finde. Das Gesamtprodukt von T-Jeys Runde ist für mich dann doch etwas ausgereifter und überzeugender. Er ist der technisch bessere Rapper, hat ein sehr schönes Video und ist nur textlich nicht unbedingt seinem Gegner voraus, aber hier sind die Unterschiede zu gering, sodass T-Jey für mich leicht vorne liegt.