Angemeldet bleiben?

Adventskalender: Türchen #02 MontanaMax & Shiml

veröffentlicht: Donnerstag, 02.12.2010, 00:00 Uhr
Autor: ProRipper

Ich schätze, es war ungefähr Ende August 2010, als ich die Themen "Jahresrückblick 2010" und "kommender Adventskalender" das erste Mal zur Sprache brachte. Komisch, dass im Hochsommer keiner meiner Redakteure so wirklich was davon wissen wollte. Dennoch konnte ich sie in einer unserer zahlreichen und berüchtigten Redaktionssitzungen bald dazu überreden, intern ihr Kreuzchen zu machen bei "Jahresrückblick: ja/nein" und "Adventskalender: gut/mies". Am Ende kam raus: Jahresrückblicke finden wir auch im dritten Jahr eher mäßig gut (drauf verzichten will aber auch keiner!), darum brauchen wir unseren diesjährigen in einer etwas anderen Form; Überraschungen hingegen sind immer super – und der zweite rappers.in-Adventskalender war beschlossene Sache. Schätzungsweise Anfang Oktober ging es dann in die Phase, in der man sich Gedanken macht, wer in diesen Adventskalender rein soll (total sinnlos, das Ergebnis ist unglaublich variabel, wenn man bedenkt, in welcher Szene wir uns befinden), was man besagte Personen fragen möchte (auch das wird circa zehn Mal über den Haufen geworfen) und bis wann man alles zusammen haben möchte (ich dachte, der 17.11. wäre total ausreichend als Deadline – FAIL!). Und dennoch haben wir, wie ich finde, etwas Schönes zusammengebastelt. Dieses Jahr gibt es das Ganze nicht nur mit Interviews wie letztes Jahr, denn wir wollen uns ja nicht nachsagen lassen, wir hätten einfach unser eigenes Konzept kopiert. Darum seid gespannt, und haltet eure Augen und Ohren die nächsten 23 Tage immer gen rappers.in gerichtet offen. Wir freuen uns, wenn ihr euch freut! Über Lob freuen wir uns natürlich auch. Und die Kritik dürft ihr, wie immer, behalten... kleiner Scherz. Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit! Lupa & die rappers.in-Redaktion.

Türchen #02 MontanaMax (Myspace)




rappers.in: Welches Album, das 2010 erschien, war für dich das Album des Jahres und warum?

MontanaMax: Das finde ich immer sehr schwierig zu sagen, da ich Musik aus vielen verschiedenen Genres höre und man diese irgendwie schlecht miteinander vergleichen kann. Deswegen würde ich gerne ein Rap- und ein Non-Rap-Album wählen. Was das Rap-Album angeht, brauche ich gar nicht lange zu überlegen. Mit hundertprozentiger Sicherheit: Drakes "Thank Me Later". Das ist das mit Abstand beste Album, das ich überhaupt in den letzten Jahren gehört habe. Als ich das Album das erste Mal gehört habe, hatte ich wirklich eine konstante Gänsehaut und konnte es nicht sofort noch einmal hören, sondern musste es erst mal sacken lassen. Allein ein solches Album mit einem Song wie "Fireworks" zu eröffnen, ist der pure Wahnsinn. Es ist unfassbar, wie er es schafft, mich mit Worten zu fesseln. Und er ist so erschreckend ehrlich dabei, dass er damit gleichzeitig die dicksten Eier von allen zeigt. Ein ganzes Album darüber zu sprechen, wie schwer es ist, der erfolgreichste Newcomer der letzten Jahre zu sein, ist außerdem eine sehr coole und charmante Art, seinen Platz an der Spitze einzufordern. Ansonsten war "American Slang" von The Gaslight Anthem ein echter Knaller dieses Jahr. Brian Fallon schreibt auch unfassbare Texte und obwohl das Album nicht an "59 Sound" rankommt, ist es trotzdem eine super Scheibe. Und das trotz der Tatsache, dass der eigentlich stärkste Track nur als iTunes-Exklusive verfügbar ist.

rappers.in: Welcher deutsche Rapper/Produzent hat für dich 2010 etwas Besonderes "geleistet" und was war das? Oder: Welche Figur/Institution im deutschen Rapgeschehen hat in deinen Augen deutschen Rap 2010 maßgeblich beeinflusst und warum?

MontanaMax: Da muss ich leider ganz egoistisch The Gunna nennen, der dieses Jahr mit Shiml und mir zusammen an unserem neuen Album "Generation Null" gerarbeitet hat. Wir haben uns über Shuko kennengelernt und ich hätte niemals gedacht, dass es am Ende so perfekt wird, wie es dann tatsächlich geworden ist. Komplett unterschätzt, der Junge. Ich habe, was Songstrukturen im Rap angeht, sehr viel von ihm lernen können und ohne sein krasses Engagement wäre das Album niemals so stark geworden. Um aber nicht nur über "uns" zu reden, möchte ich an dieser Stelle auch Marteria Props für das, meiner Meinung nach, beste Deutschrap-Album 2010 geben. Danke für geile Songstrukturen und starke Inhalte, die ganz ohne typische HipHop-Formeln auskommen. Das Gleiche gilt übrigens für Dendemanns "Vom Vintage verweht".

rappers.in: Gibt es eine Situation, Gegebenheit, Platte (...) im deutschen Rap 2010, die absolut unnötig war und auf die diese Szene gut und gerne hätte verzichten können?

MontanaMax: Wie man weiß, bin ich kein Typ, der öffentlich schlecht über andere spricht. Soll jeder einfach sein Ding machen. Was mich aber irgendwie doch ein bisschen angepisst hat, war dieses ganze Money Boy-Gequatsche. Und das auch nicht wegen dem Typen selbst, sondern weil sich hier eine ganze Szene öffentlich über jemanden lustig macht, der es einfach nicht versteht und wirklich denkt, dass die Leute ihn irgendwie cool finden. Er selber wirkt ziemlich sympathisch und ich finde es ein bisschen traurig, wie selbst gestandene Stars mit dem Finger auf den Typen zeigen um sich selbst für ein paar Tage besser zu fühlen oder so. Klar ist der Macker ein Vogel und es ist natürlich auch irgendwie witzig, aber dieses öffentliche Zur-Schau-Stellen finde ich unnötig. Vielleicht verstehe ich den riesen Witz aber auch einfach nicht, oder ein paar finden ihn wirklich cool.

rappers.in: Stell dir vor, deutscher Rap ist eine noch recht junge Person und du darfst ihm/ihr etwas Persönliches für 2011 mit auf den Weg geben. Was wünscht und was rätst du ihm/ihr? Würdest du ihn/sie vielleicht auch vor etwas warnen? Und was erwartest du im kommenden Jahr von ihm/ihr?

MontanaMax: Ich würde sagen: "Schön, dass du langsam, aber sicher, aus der Pubertät kommst. Bewahr dir deine Ausraster und auch ein Stück deiner Straßen-Attitüde, aber sieh zu, dass du am Ende des Jahres noch mit gutem Gewissen in den Spiegel gucken kannst, ohne dich zu schämen... Und wasch dich mal!"


(Florence Bader)



Türchen #02 Shiml (Myspace)




rappers.in: Welches Album, das 2010 erschien, war für dich das Album des Jahres und warum?

Shiml: Also, es gibt ein paar Alben, die, finde ich, sehr erwähnenswert sind und die jetzt mein Regal zieren! Ich bin ja ein riesen Eminem-Fan und fand "Recovery" ziemlich gut. Höre ich heute noch hoch und runter im Auto. Aber auch deutsche Sachen kamen sehr coole raus. "Zum Glück in die Zukunft" fand ich sehr nice! Super Ding. Viele Haftbefehl-Sachen haben mir auch einige gute Stunden beschert! Vor allem diverse Interviews und Kurzvideos haben wir im Studio zwischen den Songaufnahmen mächtig gefeiert. Auf jeden Fall erwähnen muss ich auch das Album von unserem Kumpel JokA aus Bremen. Jeder, der noch nicht reingehört hat, sollte es auf jeden Fall mal checken! Ist 'n Knaller!

rappers.in: Welcher deutsche Rapper/Produzent hat für dich 2010 etwas Besonderes "geleistet" und was war das? Oder: Welche Figur/Institution im deutschen Rapgeschehen hat in deinen Augen deutschen Rap 2010 maßgeblich beeinflusst und warum?

Shiml: Da muss ich auf jeden Fall Marteria nennen. Ich finde, was er im letzten Jahr erreicht hat, ohne sich selbst zu verlieren, ist echt beachtlich. "Zum Glück in die Zukunft" ist ein sehr gutes Zeichen für Rap und seine Entwicklung. Ich muss sagen, ich war nach "Zu zweit allein" noch nicht so sehr überzeugt und habe die Sachen eigentlich selten mal gepumpt. Dann waren Max und ich vor etwa genau einem Jahr auf einem Marteria-Konzert und ich war total geflasht. Die Show war echt enorm! Als ich die ersten neuen Sachen hörte, war ich ebenfalls begeistert und ich finde, die Persönlichkeit, die er deutschem Rap als Künstler gibt, der neue Stile kreiert, ist enorm und muss auf jeden Fall gewürdigt werden. Eine umso größere Ehre, dass er auf unserem Album ist!

rappers.in: Gibt es eine Situation, Gegebenheit, Platte (...) im deutschen Rap 2010, die absolut unnötig war und auf die diese Szene gut und gerne hätte verzichten können?

Shiml: Ich weiß, ich habe es selber bei Facebook gepostet, aber da hatte er noch knappe 2000 Klicks. Ich fand Money Boy extrem unnötig. Der arme Junge wurde so extrem zur Show gestellt. Tut mir irgendwie echt Leid, weil ich auch nicht so recht weiß, ob er es weiß.

rappers.in: Stell dir vor, deutscher Rap ist eine noch recht junge Person und du darfst ihm/ihr etwas Persönliches für 2011 mit auf den Weg geben. Was wünscht und was rätst du ihm/ihr? Würdest du ihn/sie vielleicht auch vor etwas warnen? Und was erwartest du im kommenden Jahr von ihm/ihr?

Shiml: Gute Frage! Ich würde mir wünschen, dass diese Person sich entwickelt! Vor allem dahin, dass ihre Freunde checken, dass sie Support braucht. Da sie noch jung ist, darf sie ruhig mal rumprobieren und auch mal morgens nach einem Kneipenabend am Bürgersteig aufwachen! Das hat noch niemandem geschadet.


(Florence Bader)
Dieses Türchen wurde 9414 mal geöffnet
29 Kommentare zu diesem Türchen im Forum