Angemeldet bleiben?

Special: Picked That! #8

veröffentlicht: Samstag, 03.06.2017, 14:17 Uhr
Autor: Play70



Während im April einzelne Künstler wie Kendrick Lamar oder Joey Bada$$ mit ihren Alben besonders herausstechen konnten, konnte sich im Mai niemand alleine in den Vordergrund drängen, da die Releasedichte einfach zu hoch war. So sind bis auf Quavo und TY Dolla $ign, die dabei jeweils (wieder mal) lediglich Feature-Parts beisteuerten, in diesem Monat keine Künstler doppelt in unserer internationalen "Picked That!-Playlist vertreten. Deswegen bleiben wir am Anfang mal bei den bereits genannten Feature-Dirnen. Obwohl das neueste Album von Machine Gun Kelly, "bloom", nicht allzu gut von der Hip Hop-Landschaft aufgenommen wurde, gab es mit "Trap Paris" doch einen Track, der zu überzeugen wusste. Angenehme Trap-Flows auf einem unbeschwertem Flöten-Beat von Sonny Digital und TY Dolla $ign höchstpersönlich. Dass TY Dolla $ign hauptsächlich für seine unbeschwerte Musik bekannt ist, zeigte er dann auch noch zusammen mit Wiz Khalifa auf 24hrs neuer EP "Night Shift". Da heißt es dann: Einfach zurücklehnen und genießen.

Zurücklehnen und genießen kann man zumeist auch die Musik vom A$AP Mob, was sie auch auf ihrem neuesten Track "RAF" wieder zur Schau stellen. Auf "RAF" bringen A$AP Rocky, Playboy Carti, Frank Ocean, Lil Uzi Vert und der oben bereits erwähnte Quavo eine Vielzahl von Flowvariationen auf dem eingängigen Beat an den Start, welcher dann durch die noch eingängigere Hook endgültig komplettiert wird. Da bekommt man doch glatt Lust auf ein möglichst baldiges Release des zweiten "Cozy Tapes". Wann genau der nächste Mob-Sampler an den Start geht und ob "RAF" darauf überhaupt vertreten ist, steht leider noch in den Sternen. Sicher ist jedoch, dass man bis dahin "RAF" und die Vorgänger-Single "Wrong" von A$AP Rocky und A$AP Ferg bis dahin noch das ein oder andere Mal anhören kann.

Dass man auch auf festgelegte Release-Dates nicht mehr so ganz vertrauen kann, beweisen Rapper und R&B-Sänger Woche für Woche aufs Neue, wenn sie kurz vor der Veröffentlichung ihres Albums das Ganze nochmal verschieben. Dann gibt es aber auch Künstler wie Bryson Tiller, die ihr angekündigtes Tape einfach mal so einen Monat früher veröffentlichen. Ob das Ganze wirklich so geplant war, darf bezweifelt werden. Schließlich ist sowohl der Track "Get Mine" mit Young Thug als auch Travis Scott als Feature-Part, wie eigentlich angekündigt, auf dem Album nicht vertreten. Während die Travis-Scott-Sache einen faden Beigeschmack mit sich zieht, können alle Thugger-Fans durchatmen: "Get Mine" wurde bereits im Vorfeld veröffentlicht und kann immer noch auf allen offiziellen Streaming-Kanälen gehört werden. Es wäre auch zu schade gewesen, wenn dieser aggressive Young-Thug-Part so schnell in Vergessenheit geraten wäre.

Mit dem Gedanken, in naher Zukunft in Vergessenheit zu geraten, braucht sich Gucci Mane wohl vorerst nicht zu beschäftigen. Seit seiner Entlassung aus dem Gefängnis vor knapp einem Jahr schwimmt Guwop auf einer nahezu unvergleichlichen Erfolgswelle, die wohl auch in den nächsten Monaten nicht absinken wird. Das beweist auch die ambitionierte Kollaboration mit Metro Boomin, der das neue "DropTopWop"-Tape des "East Atlanta Santas" produzierte. Was man davon erwarten kann: Eingängige Trap Melodien und die berühmte 808, nicht mehr und nicht weniger. Repräsentativ dafür steht am besten das "Finesse The Plug Interlude", welches schon nach dem ersten Hördurchgang im Ohr bleibt und erstmal nicht mehr dort herausgeht.

Ebenfalls in der Playlist von diesem Monat finden sich noch Kyle, B.o.B., Meek Mill, Travis Scott, xxxtentacion, Vince Staples und viele mehr:



(Wossap)


Zwar bot auch der Deutschrapmonat Mai wieder eine bunte Palette, so gab es unter anderem Neues von Veteranen wie Frauenarzt & Taktloss oder Newcomern wie Dardan, doch konnten uns die meisten dieser Alben eher weniger überzeugen. Einige schafften es natürlich dennoch in unsere Auswahl, fangen wir doch gleich mit dem wohl wichtigsten an: So veröffentlichte mit Marteria einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Rapper ein neues Werk namens "Roswell", aus dem stellvertretend der Track "Skyline mit zwei Türmen" in unserer Playlist zu finden ist, ein kleiner Representer, auf dem der Rostocker Bezug auf seine HipHop-Einflüsse Bezug nimmt, die insbesondere in New York zu finden sind. Im krassen Gegensatz zu dieser sympathischen Hommage an den Big Apple ist Audio88 mit seinem Titel "Selfies" in unserer Auswahl vertreten. Zusammen mit Lakmann und Megaloh schießt der Berliner hier gegen alle möglichen gesellschaftlichen Entwicklungen und Zustände, ganz so, wie man es von ihm gewohnt ist. Auch Pedaz, dessen neue LP "Schwermetall" in unserer Review ja in den höchsten Tönen gelobt wurde, darf nicht fehlen. Den Abschluss dieses Blocks bildet Generation-Azzlack-Neuling Azzi Memo der im Mai sein Debütwerk veröffentlichte, aus dem die Single "Heb ab" mit Capo besonders hervorstechen konnte.

Capo ist ein sehr gutes Stichwort, ist der Rapper doch einer von nur zwei Künstlern, die diesen Monat gleich zwei eigene Tracks in unserer nationalen Playlist platzieren konnten. "Mainhattan City Gang" und "Lambo Diablo GT" stammen beide aus dem kommenden Album "Alles auf Rot", das im Juli veröffentlicht werden soll und sind sich auch musikalisch nicht unähnlich. Beide bedienen sich modernen Trapelementen, während das bei ersterer Single zu einem smoothen, eingängigen Song führt, ist letzterer ein aus Frankreich inspirierter Banger, auf dem auch Nimo zu hören ist. Dieser hat mit "Kiki" auch einen eigenen Langspieler in den Startlöchern, aus dem er mit "Michelangelo" eine eigene Auskopplung präsentierte, die sich musikalisch allerdings nahtlos an den Track mit Capo anfügt. In eine ganz andere Richtung, dabei aber ähnlich modern, geht die Musik LGoonys. Und hier schließt sich der Kreis, denn der Kölner ist mit "Paper" und "Yoko Ono" Künstler #2, der mit gleich zwei Tracks, beides Lobeshymnen auf sich selbst, den eigenen Erfolg und die Gang, in Picked That! vertreten ist.

Musikalisch ändert sich an der Auswahl aber nicht allzu viel, zumindest die generelle Richtung wirkt diesen Monat äußerst homogen. So sind zum Beispiel auch Fler und Jalil mit von der Partie, die mit ihrer Single "Paradies" einen weiteren Einblick in "Epic" erlaubten, das dann hoffentlich im Juni auch erscheint. Wo wir schon bei Berlinern und Releaseverschiebungen sind: Auch Bushido war diesen Monat musikalisch aktiv und bildet mit seinem Track "Sodom & Gomorrha" eine stilistische Ausnahme in dieser Ausgabe – harter, klassischer Straßensound, provokante Lines, eben genau das, was den Künstler so beliebt macht. Größtenteils setzt sich aber, wie bereits angesprochen, genau das Bild fort, was sich schon vorher abzeichnete: Auch von morten gibt es ja bekanntermaßen eher moderne Klänge zu hören, egal ob als Produzent für seine Immer-Ready-Jungs oder auch selbst als Rapper. Mit "spacejoints.flp" ließ dieser nach längerer Zeit erstmals wieder von sich hören und präsentierte einen atmosphärischen Traptrack über seine Lieblingsdroge und alles, was dazu gehört. Die wohl größte Überraschung folgte aber kurz vorm Monatswechsel mit "Baum", der neuen Single von Deutschrapsuperstar Cro, die seinen Fans zunächst einige Rätsel aufgab. Mittlerweile wissen wir, dass ein neues Album kommt, wodurch der Song allerdings kein Stück weniger hörenswert wird.

Das und neue Tracks von Sierra Kidd, DCVDNS und mehr könnt Ihr Euch jetzt hier anhören:



(Sanchyes)

Dieses Special wurde 7437 mal gelesen
0 Kommentare zu diesem Special im Forum