Angemeldet bleiben?

Unknown Kings: Februar 2011 (Teil 1)

veröffentlicht: Freitag, 04.02.2011, 22:59 Uhr

Autor: ProRipper



Wer kennt sie nicht? Die Werbung, mit der gefühlte 13 Millionen Amateurrapper in Form von Privatnachrichten in hiesigen Internetforen, Profilkommentaren auf MySpace oder Massenmails im Instantmessenger täglich unschuldige Konsumenten befeuern: "Hey, ich habe mein Album fertig gestellt! Es ist vielseitig, individuell und hebt sich von allen anderen ab." Es wäre schön, wenn jedes Release qualitativ so hochwertig wäre, wie angekündigt, aber bei der Masse an Rappern, die seit Beginn des Internetzeitalters rumgeistern, ist das nahezu unmöglich. Die Folge: Der enttäuschte Raphörer bleibt bei Altbewährtem – da kann er ja (meistens) nichts falsch machen –, während viele Releases, die bei weitem mehr Aufmerksamkeit verdienen, in der Masse untergehen.

Mit dieser Rubrik haben wir uns das Ziel gesetzt, Releases an die Öffentlichkeit zu bringen, die unserer Meinung nach (!) mehr Aufmerksamkeit verdienen. Hier werden weder die Releases überhypter Internetgrößen zu finden sein noch Marketingspezialisten, die nach ihrem zweiten geschriebenen Text schon ein eigenes Label, eine Webseite mitsamt Promoteam und ein von Papi im Hinterhof gefilmtes Musikvideo besitzen. Es geht ausschließlich um die Qualität der Musik, um das Produkt.




Prinz Harry – Vom Wohlstand verwahrlost



Kennen dürfte man seinen Namen wohl spätestens seit dem Gastauftritt auf Kollegahs "Hoodtape Vol.1 X-Mas Edition". Und ja, an der Seite des "Bosses der Bosse" ist er gar nicht mal so fehl am Platz, denn man findet auf "Vom Wohlstand verwahrlost" zwar keine überhöhte Punchlinedichte wie auf einem "Zuhältertape" vor, aber mindestens genauso viel gespielte Arroganz. Dabei hat Harry überwiegend ältere Free-Tracks in Form einer kleinen Sammlung zusammengestellt, die er dem Hörer hier präsentiert. Die Themenauswahl beschränkt sich aufs Wesentliche: Es wird kreuz und quer gedisst, man klärt Frauen und stolziert einfach durch die Stadt, sich "wie 10 Meter groß" fühlend. Und das alles so herrlich verpackt und gespickt mit zahlreichen Lines, die einen einfach nur zum Schmunzeln bewegen können, so dass ein gesteigerter Entertainmentfaktor fast schon garantiert ist! Zwar ist das Tape insgesamt recht battlelastig geraten, aber dennoch findet sich auch die ein oder andere deepe Nummer unter den insgesamt 21 Anspielstationen wieder, sprich: Da ist für jeden was dabei.

www.myspace.com/prinzharryrap – kostenloser Download



SirPreiss – 11



"Da ich mit meiner Meinung zwischen beiden Stühlen sitz'/ Schreib' ich deep und aggressiv, was für mich typisch ist" – da hat er sich im Prinzip schon selbst sehr gut beschrieben. Denn mit seinem Album "11" liefert SirPreiss – Überraschung – genau das ab. Eine gleichzeitig unglaublich tiefsinnige, aber ebenso aggressive Platte voll düsterer, oftmals auch samplelastiger Beats und ausgeklügelten Lyrics, garniert mit einer beträchtlichen Anzahl an Scratches, die einen äußerst angenehmen Flair versprühen. Im krassen Gegensatz zu den Instrumentals stehen dabei seine weitaus hellere Stimme und ein erfrischender Flow, mit dem er seine nicht nur textlich, sondern auch technisch sehr anspruchsvollen Parts gerade zu runterrappt, aber dennoch nicht den Hauch von Langeweile aufkommen lässt. Vielschichtige Texte und variationsreiche Übermittlung – was will man mehr? Und das Beste: "11" wirkt trotz größtenteils nachdenklicher Themenwahl zu keinem Zeitpunkt wirklich kitschig. Deep und aggressiv zu gleichen Teilen eben. Gut so!

www.myspace.com/sirpreiss – zu kaufen



RockRainer – Elektrorummelplatz



RockRainer – das sind sieben Freiburger, die ihren ganz eigenen Musikstil gefunden haben. Bei ihrem Release "Elektrorummelplatz" handelt es sich um einen gelungenen Mix aus Rap, DJing und Liveband, der laut Presseerklärung "jede Bude in einen Actionfilm verwandelt". Und in der Tat: Es überzeugen raptechnisch zwar nicht alle Parts der vertretenen Acts auf ganzer Linie, aber das Klangbild schafft es dennoch, eine besondere Atmosphäre zu kreieren; und so werden selbst alltägliche Situationen und Probleme einfach mit etwas Gute Laune-Stimmung in eine Party verwandelt. Und gerade Sarah Danzeisen, ihres Zeichens ebenfalls Rapperin und Sängerin der Gruppe, sorgt mit ihrer Stimme auf den elektronisch-poppigen Instrumentals für Abwechslung. Kann man ruhig mal mitfeiern!

www.rock-rainer.de/ – zu kaufen



Du kennst jemanden (oder bist gar selbst der Meinung, dass du jemand bist), der dem Titel "unknown King" gerecht werden kann? Diese Person hat erst vor kurzem einen Tonträger oder Freedownload veröffentlicht, der eine Erwähnung in diesem Artikel wert ist? Schick eine Bewerbung mit dem Betreff "unknown Kings – *Künstlername*" an [email protected]. Bitte beachtet aber, dass ich nicht auf jede Anfrage persönlich antworten kann. Ihr werdet sehen, ob das Release dann letztendlich seinen Platz in dieser Sammlung findet. Viel Erfolg!


Pascal Ambros (ProRipper)


Dieser Artikel wurde 10916 mal gelesen
11 Kommentare zu dieser Review im Forum