Angemeldet bleiben?

Interview: Architekt

veröffentlicht: Dienstag, 18.06.2013, 21:06 Uhr
Autor: lupa




Auch wenn er in den letzten Jahren nicht allzu viel von sich hören ließ, hat sich in Architekts Karriere einiges geändert. So wurde er im vergangenen Jahr etwa von Kool Savas' Bookingagentur Essah Entertainment unter Vertrag genommen und war gemeinsam mit dem "King of Rap" gar auf einer Deutschland-Tournee unterwegs. 2013 begibt er sich allerdings wieder auf Solopfade – die Veröffentlichung einer EP-Trilogie namens "Complete Error" steht an, der erste Teil ist seit einigen Wochen bereits im Handel erhältlich. Grund genug für uns, den Bielefelder zum Interview zu bitten und ein wenig über seinen musikalischen Wandel im Vergleich zu früheren Releases zu sprechen ...

rappers.in: Du hast der Öffentlichkeit länger nichts Neues von dir präsentiert. Deine erste Video-Single nach dieser Zeit heißt "Verloren" und beschäftigt sich mit der "Suche nach dir selbst" – wie sah die Entwicklung deiner Karriere in den letzten Jahren aus?

Architekt: Meine letzten Veröffentlichungen kamen ja 2011. 2012 habe ich mich dann eingeschlossen und so lange an meinem Style gearbeitet, bis etwas Außergewöhnliches entstanden ist ...

rappers.in: Heißt das, dass du dich bewusst darauf konzentriert hast, deinen Stil zu verfeinern oder zu verändern?

Architekt: Das kam ganz automatisch. Mit Tracks wie "Asozial" war ich zum Beispiel so zufrieden. Ich war an einem Punkt, an dem ich wusste: Jetzt kannst du richtig ins Detail gehen, was das Songs ausarbeiten betrifft.

rappers.in: Die neue Single klingt auf jeden Fall etwas anders als das, was du bisher so gemacht hast, allein schon wegen der gesungenen Hook. Du hast ja eben schon gesagt, dass du an deinem Style gearbeitet hast – bist du jetzt bei dem "angekommen", was du machen willst, oder wird der Stylewechsel zukünftig noch ein ganzes Stück weiter ausgebaut?

Architekt: Ich werde immer meinem Architekt-Style treu bleiben. Aber der entwickelt sich halt stetig weiter ... Ich versuche immer, mit noch mehr Variationen zu arbeiten, was meine Texte und das Aufnehmen angeht. Auch beattechnisch habe ich Bock auf verrückte neue Dinger und habe für "Total Error" und "New Error" Bomben gepickt. Außergewöhnliche Bomben.

rappers.in: Es gibt im Moment ja ziemlich viele Rapper, die plötzlich eine komplette Stilveränderung durchziehen. Kannst du sowas nachvollziehen? Meinst du, dass man sich dabei dann noch treu bleiben kann?

Architekt: Ich persönlich ziehe keine Styleveränderung durch, sondern entwickle mich weiter... Ich versuche nicht, mich zu verändern, um jemandem zu gefallen, sondern weil die Veränderungen bocken. Wenn es bei den Rappern, von denen du sprichst, aufgesetzt und gezwungen ist, ist es fake. Rap reicht.

rappers.in: Der Rapper Prezident hat einmal sinnbildlich gesagt: "Wir wissen längst, wer wir sind, und sind stets auf der Suche nach uns selbst, weil es uns nicht gefällt." Ist da etwas dran oder würdest du dem widersprechen?

Architekt: Och, es gefällt mir schon. (grinst) Nicht immer und alles – aber man sollte sich grundsätzlich schon zu schätzen wissen. Selbstachtung. Und wenn einem das persönliche Handeln nicht gefällt, kann man es bis zu einem gewissen Grad ändern. Die Line ist gut, weil sie einen zum Nachdenken anregt ...

rappers.in: Wenn er sagt: "Wir wissen längst, wer wir sind" – glaubst du, dass man quasi "schon immer" weiß, wer man ist?

Architekt: Na ja, man weiß ja einiges, aber wundert sich doch immer wieder, was in einem steckt. Und aus neuen Erfahrungen in Verbindung mit alten entstehen immer wieder neue Kombinationen, die ein neues Licht auf Erleuchtetes werfen. Deswegen gibt es ja alte, weise Menschen – und selten junge. (grinst)



rappers.in: Glaubst du denn, dass jeder Mensch "weise" werden kann? Oder glaubst du, dass jemand nur so auf andere wirkt und es deswegen im Auge des Betrachters liegt, wer weise ist und wer nicht?

Architekt: (lacht) Ich glaube, dass jeder Mensch aufgrund seiner Lebenserfahrung manche Entwicklungen besser abschätzen und somit einem Anderen in weiser Voraussicht Ratschläge erteilen kann. Somit wirkt er auf den Anderen weise, weil dieser überrascht ist, dass sich jemand schon so intensiv damit auseinandergesetzt hat.

rappers.in: Weise heißt also nicht, besonders klug zu sein, sondern besonders erfahren, richtig?

Architekt: Nur weil jemand weise ist, muss er noch lange nicht weise handeln. (grinst)

rappers.in: Über diesen Satz werde ich heute beim Einschlafen nachdenken.

Architekt: Dumm ist der, der Dummes tut.

rappers.in: Du hast gerade den ersten Teil deiner EP-Reihe "Complete Error" veröffentlicht, die in drei einzelne Miniwerke unterteilt ist. Inwiefern werden diese drei EPs miteinander zusammenhängen und sich auch voneinander unterscheiden?

Architekt: Genau, der erste Teil "Total Error" ist draußen. In "Total Error" erschaffe ich meine kalte, schräge und einsame Welt. Es geht um Erinnerungen und Tod, um hässliche Partynächte und Verlust. Elektronischer Sound untermalt eine herausstechende Raptechnik. "New Error" steht für frisch, frech und fruchtig. Ich gewähre Einblicke in mein Leben, erzähle über Liebe und bringe auf Synthiebeats durch spitzfindige Punchlines den Sommer in die Köpfe der Menschen. "Golden Error" führt zurück in eine Zeit, in der Rapmusik noch das Knistern von Vinyl, geschnittene Samples und analoger Sound war. Unterscheiden werden sich die drei Teile besonders in der Wahl der Beats und dem Grafikdesign. Sie bilden aber inhaltlich eine Geschichte. (überlegt) Jeden Moment erscheint übrigens das zweite Video zu "Partyalarm" und ich bin so gespannt, wie es euch gefällt ...

rappers.in: Wie kam es überhaupt zu der Idee, eine dreiteilige EP-Reihe anstelle von einem einzigen Album zu veröffentlichen? Und werden auf den beiden anderen Teilen besondere musikalische Zusammenarbeiten zu hören sein?

Architekt: Ich war mit DJ Johnson auf einer Golden Era-Party in Bielefeld im Stereo, wo DJ-A-Min aufgelegt hat. Kollegen von uns haben eine Klamottenfirma namens Topdollar und eine Kollektion namens New Error rausgebracht. Ich sagte nur zu DJ Johnson: "New Error, Golden Error, was noch?" Das passte mir perfekt in den Kram, weil ich eh verschiedene Rap-Musik machte. Dann habe ich Philipp Legatis davon berichtet, der zum Beispiel die Videos von "Technopilot" und "Rapfilm" von Savas gemacht hat. Er gestaltet das gesamte Erscheinen von "Complete Error". "Total Error" wurde also geboren und der Name "Complete Error" für das Gesamtwerk gefunden. Die drei Teile werden Feauturefrei bleiben, der reine Architekt-Rap ... Auf "Complete Error" kann man mit Überraschungen rechnen.

rappers.in: Du hast vor nicht allzu langer Zeit einen Vertrag bei Kool Savas' Booking-Agentur Essah Entertainment unterzeichnet und warst auch gemeinsam mit Savas auf Tour. Konntest du während der Zeit, die du mit ihm verbracht hast, neue Erkenntnisse sammeln, sei es nun im Studio oder auf der Bühne?

Architekt: Ich hab' definitiv was mitgenommen, Betriebsgeheimnisse können leider nicht verraten werden ... (grinst) Savas ist auf jeden Fall eine Person, die mich inspiriert hat.

rappers.in: Neben deinem "normalen" Rapperpseudonym Architekt hast du auch immer noch dein Alter Ego MC Zuhälter – ist in dieser Richtung eventuell wieder etwas geplant oder würdest du dieses Kapitel inzwischen lieber abschließen?

Architekt: Schau mal, du fragst mich jetzt nach MC Zuhälter, das ist in Ordnung. Früher hat mir MC Zuhälter zu viel Raum eingenommen, obwohl mein Herzblut für Architekt fließt. Wenn ich irgendwann in einem Interview nicht mehr nach MC Zuhälter gefragt werde, schreibe ich den dritten Teil.

rappers.in: Zum Abschluss, in Bezug auf deinen Künstlernamen: Was würdest du als "Architekt" an der aktuellen, sich im Wandel befindlichen Deutschrapszene umbauen?

Architekt: Ich finde die Entwicklung eigentlich ganz fresh – weitermachen! Vom Maurer zum Bauherr.


(Florence Bader & Pascal Ambros)

Dieses Interview wurde 13411 mal gelesen
12 Kommentare zu diesem Interview im Forum