Mitglieder: 534.336
625 User gerade online


   » Registrieren
   » Passwort vergessen
VBT Splash!-Edition 2014 Videobattleturnier 2013
Donato: "Enzo" (Video)      ||       Search Aka Pille: Mixtape-Snippet      ||       Cr7z: "Purity Ring Remix" (Track)      ||       Snaga: "Mitternacht" (Video)      ||       Kollegah: "King" (Video)      ||       Celo, Abdi & SSIO: "Nur noch ..."      ||       Tua: "Pygmalion" (Video)      ||      

 

Letzte Reviews

 
» Kico – Reboot Tape
21.04.2014 | 5119 Views
» Samy Deluxe – Männlich
19.04.2014 | 6475 Views
» Laas Unltd. – Blackbook II
18.04.2014 | 5226 Views
» Freunde von Niemand – Willkommen im Niemandsland – Teil zwei
18.04.2014 | 2204 Views
» Milonair – AMG
17.04.2014 | 3123 Views
 
 

 

Letzte Interviews

 
» Mach One
10.04.2014 | 4248 Views
» Audio88 & Yassin
04.04.2014 | 4844 Views
» Prezident
01.04.2014 | 4143 Views
» Mortis
19.03.2014 | 1779 Views
» Eypro
16.03.2014 | 16391 Views
 
 

November 2011

veröffentlicht: Freitag, 18.11.2011, 22:10 Uhr

Autor: ProRipper


Wer kennt sie nicht? Die Werbung, mit der gefühlte 13 Millionen Amateurrapper in Form von Privatnachrichten in hiesigen Internetforen, Profilkommentaren auf MySpace oder Massenmails im Instantmessenger täglich unschuldige Konsumenten befeuern: "Hey, ich habe mein Album fertig gestellt! Es ist vielseitig, individuell und hebt sich von allen anderen ab." Es wäre schön, wenn jedes Release qualitativ so hochwertig wäre, wie angekündigt, aber bei der Masse an Rappern, die seit Beginn des Internetzeitalters rumgeistern, ist das nahezu unmöglich. Die Folge: Der enttäuschte Raphörer bleibt bei Altbewährtem – da kann er ja (meistens) nichts falsch machen –, während viele Releases, die bei weitem mehr Aufmerksamkeit verdienen, in der Masse untergehen.

Mit dieser Rubrik haben wir uns das Ziel gesetzt, Releases an die Öffentlichkeit zu bringen, die unserer Meinung nach (!) mehr Aufmerksamkeit verdienen. Hier werden weder die Releases überhypter Internetgrößen zu finden sein noch Marketingspezialisten, die nach ihrem zweiten geschriebenen Text schon ein eigenes Label, eine Webseite mitsamt Promoteam und ein von Papi im Hinterhof gefilmtes Musikvideo besitzen. Es geht ausschließlich um die Qualität der Musik, um das Produkt.




WIR (Crystal F & Serious Dan) – Trottelschweine



Wer sind WIR eigentlich? Nein, das soll jetzt keine philosophische Frage sein, denn WIR sind in diesem Fall Ruffiction Productions-Labeloberhaupt Crystal F und sein Kollege Serious Dan. Und obwohl die beiden eher in das Subgenre Horrorcore einzuordnen sind, zeigen sie sich mit dem Titel "Trottelschweine" doch noch relativ humorvoll. Wohlgemerkt: mit dem Titel. Inhaltlich hat sich im Vergleich zu früheren Werken nicht viel verändert, was der Kollabo allerdings auf keinen Fall negativ anzukreiden ist. Denn was Crystal F schon immer eine besondere Note verlieh, ist seine rauhe Psycho-Stimme und der dazugehörige Text. Auch "Trottelschweine" ist gewissermaßen ein "Horrorfilm für die Ohren". Abermals werden Menschen zerstückelt, Kleinkinder als Modeaccessoires an Handgelenken getragen und ganze Familienhäuser gestürmt. WIR-Partner Serious Dan hat sich ebenfalls noch mal mächtig gesteigert und klingt trotz größtenteils schwächerer Textleistung enorm druckvoll auf den Instrumentals, zu denen es für mich nur ein Wort zu sagen gibt: mächtig. Imposante Orchestralmusik und Chöre bilden das Grundgerüst von fast jedem Beat. Böser und düsterer "Kellersound", wie Crystal F es selbst gerne ab und an nennt. Nichts für zartbesaitete Gemüter, doch Horror- und Psychofans werden's lieben.

http://www.ruffiction.de – zu kaufen



Königskinder – 88 Stunden



Wie der Name bereits vermuten lässt, entstand das "88 Stunden"-Tape der Münchner Königskinder, zu denen sich die Acts Steebo, Korbsta und Lucid zählen, innerhalb von 88 gemeinsam im Studio verbrachten Stunden. Herausgekommen ist dabei letztlich ein acht Tracks starkes Mini-Machwerk, auf dem die Jungs beweisen, dass sie einfach einen enormen Spaß am Musizieren haben und sich soundtechnisch super aufeinander abstimmen können. Irrwitzige und selbstironische Passagen finden sich da auf quasi jedem Track – etwa, wenn auf "Leckerbizzen" Fruchtzwerge geköpft und Störche gebraten werden. Ja, die Themen, die in diesen 88 Stunden behandelt wurden, sind definitiv mal was anderes. Warum, erklärt sich dank des Titel-Tracks auch ganz leicht von selbst: "Nach 88 Stunden biste kirre in der Birne." Die ein oder andere nachdenklichere Nummer wie "Tagedieb" inklusive englischsprachigem Gastpart von Mista Min oder auch das komplett ohne Drums auf Gitarrenspiel auskommende, herrlich-ironische "Lobe den Tag" runden das in sich stimmige Tape dann noch ab und sorgen für gelungene Abwechslung. Neben Mista Min steuerten auch David Gramberg und Rapture ein paar Zeilen bei, die für weitere Variation auf der EP sorgen. Rap vom Feinsten, den die Jungs da abliefern – "außen weiß, im Inner'n schwarz, nenn mich Raucherlunge".

http://www.bougalou.com – kostenloser Download



Geeno – Evidenz EP



Ehemals bei Separates Label Buckwheats Music gesignt, ist der Mainzer Rapper Geeno heute vermehrt auf Solopfaden unterwegs und präsentiert euch mit "Evidenz" eine kleine Free-EP für zwischendurch. Auf einer Handvoll Songs und einigen Bonus-Titeln gewährt euch Geeno überwiegend Einblicke in sein Leben und dessen tragische Momente. "Die Leiden des jungen Rhymers aus Mainz" heißt es da im Goethe-Vergleich auf dem lediglich mit einer seichten Klavieruntermalung auskommenden Opener "Ein Stück". Und in genau diesem Themengebiet hält sich Geeno auch durchgehend – Melancholie, Selbstzweifel, Zukunftsängste. Alles wichtige Themen für den Rapper, die er mit seiner tiefen, kraftvollen Stimme auf meist mit Pianoelementen unterlegten Beats behandelt. Für den Winter ist "Evidenz" sicherlich ein stimmiges kleines Kunstwerk, in das Fans von tiefgründiger Musik ruhig mal reinhören sollten. Unter den Bonus-Titeln befindet sich übrigens auch das rappers.in-Exclusive "Immer wenn ich schreib".

http://www.geeno-musik.de – kostenloser Download



Mikzn70 – NXTNLBE



Spätestens seit dem diesjährigen Videobattleturnier dürfte der Name Mikzn den meisten rappers.in-Usern etwas sagen: Klar, das ist doch dieser eine da, von der Münchner RosaRandGäng, der ständig in Finalist Weekends Videos zu sehen ist! Abseits von der RosaRandGäng beweist Mikzn70 auf "NXTNLBE" ("Nächstenliebe"), dass er auch im Alleingang einiges drauf hat und thementechnisch vielschichtiger sein kann, als ich ihn ursprünglich eingeschätzt habe. Ein paar Beispiele gefällig? Da hätten wir die wundervoll-gesellschaftskritische Nummer "Stadt aus Glas", die sich mit dem Thema Überwachungsstaat auseinandersetzt oder auch den Titel "Sand im Getriebe", dessen Botschaft eindeutig ist: Lass dich nicht von deiner Arbeit kaputt machen. Weitere Höhepunkte: Der unglaublich lustige Storyteller "Kaugummi" ("Das Leben ist kein Ponyhof") und der "Keinsommertrack", der sich herrlich-ironisch mit der ach so kalten Welt beschäftigt ("Jaja, die Wolken sind sauer, das merkt man heftig am Regen, weil die Ölkonzerne im Ozean 'nen Teppich verlegen"). Prinzipiell bietet "NXTNLBE" für jeden etwas, denn gepaart mit viel Humor und großartigen Rapskills haut Mikzn70 ein Brett nach dem anderen raus, ohne an Inhalt einzubüßen. Bleibt nur noch eins zu sagen: "Weekend, RosaRandGäng, dance den Helikopter!" Mittanzen lohnt.

http://www.sibzick.de/nxtnlbe/ – kostenloser Download



Thomas Pyrin – Entartet



"Guten Tag, ich bin ein Dummy unter Menschenattrappen" – im vergangenen Jahr nahm uns Thomas Pyrin noch auf einen Trip in die "psychonautische Hölle" mit, nun gibt's eine neue Free-EP namens "Entartet" auf die Ohren. Dabei fällt beattechnisch sofort auf: Die auf "Psychonautik" noch in rauen Mengen vorhandenen Dubstep-Elemente wurden etwas reduziert, ein paar eingängigere Melodien beigefügt. Dennoch hat das reichlich wenig an Pyrins Stil geändert. Der bedient sich wie gewohnt an einem oftmals googlepflichtigen Vokabular und medizinischem sowie psychologischem Fachjargon. Sauberer und variabler Flow wie eh und je und intelligent-verrückte Textpassagen, über die man manchmal schon sehr genau nachdenken muss, um die Aussage zu 100% zu verstehen, finden sich an allen Ecken und Enden. Allein der Opener "Freakshow" ("Fear and Loathing in Pyrinland, ich bin krank vor Lebensfreude") und der Titel-Track, der sich als tiefschichtiger Storyteller herausstellt, machen "Entartet" quasi schon zum Pflichtdownload für jeden, der mit dem Mix Dubstep und Kafka-Lyrik etwas anfangen kann. Und so gewöhnungsbedürftig das auch klingt: ist es keine Spur.

http://www.pyrin.de – kostenloser Download



Du kennst jemanden (oder bist gar selbst der Meinung, dass du jemand bist), der dem Titel "unknown King" gerecht werden kann? Diese Person hat erst vor kurzem einen Tonträger oder Freedownload veröffentlicht, der eine Erwähnung in diesem Artikel wert ist? Schick eine Bewerbung mit dem Betreff "unknown Kings – *Künstlername*" an unknownkings@rappers.in. Bitte beachtet aber, dass ich nicht auf jede Anfrage persönlich antworten kann. Ihr werdet sehen, ob das Release dann letztendlich seinen Platz in dieser Sammlung findet. Viel Erfolg!


Pascal Ambros (ProRipper)


Dieser Artikel wurde 9617 mal gelesen
31 Kommentare zu diesem Artikel im Forum




Main
Home
Online-Mag
News
Reviews
Interviews
Specials
Exclusives
Unknown Kings
VBT Magazin
Adventskalender
Verlosungen
Meilensteine
Eventgalerie
Splash! Mag meets rappers.in
Community
Forum
Eventkalender
Gesperrte User
Artists
Alle Artists
Producer
Producer-Charts
Rapper
MC-Charts
Writer
Writer-Charts
Tracks
Alle Tracks
Track-Charts
Zufällige Tracks
Rapper
MC-Charts
Beats
Alle Beats
Beat-Charts
Zufällige Beats
Producer
Producer-Charts
Grafitti
Graffiti-Charts
Writer
Writer-Charts
Contests
VBT 2013
VBT Splash!-Edition 2013

VBT 2012
VBT Splash!-Edition
VBT 2011
VBT 2010
VBT 2009
Filezone
Genius Loci
Impressum
Impressum
AGB
Hilfe
Hilfe
Offizieller rappers.in-Channel auf Youtube Offizielle rappers.in-Page auf Facebook
rappers.in auf Twitter

HipHop Kemp 2014